+
Bei Kurzenberg (Gemeinde Holzkirchen) fielen am Mittwoch nur wenige Autofahrer mit zu hoher Geschwindigkeit auf.

Polizeipräsidium legt Zahlen vor

Bilanz zum Blitzmarathon 2019: Der Schnellste war ein Miesbacher

945 Verkehrsteilnehmer gerieten gestern beim 24-Stunden-Blitzmarathon im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd in die aufgestellten Radarfallen.

Update Donnerstag, 14.25 Uhr: So lief der Blitzmarathon

Im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd mussten während des gestrigen 24-Stunden-Blitzmarathons insgesamt 945 Verkehrsteilnehmer wegen Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit an 186 verschiedenen Messstellen beanstandet werden. Zusätzlich wurden noch 82 weitere Verstöße festgestellt, die ebenfalls geahndet wurden.

Zwei Fälle im negativen Sinn ragen aus der Bilanz des 24-Stunden-Blitzmarathons besonders heraus. Der „traurige Spitzenreiter“, so meldet das Präsidium, wurde im Gemeindegebiet von Dietramszell gemessen: Statt der erlaubten 100 km/h blitzte es bei 146 km/h. Den Autofahrer erwarten nun eine Geldbuße von 160 Euro, zwei Punkte in der Verkehrssünderdatei und ein Fahrverbot von einem Monat. Da bei der Kontrolle des 27-Jährigen aus dem Landkreis Miesbach auch noch eine Alkoholisierung von über 0,5 Promille festgestellt wurde, werden das Bußgeld und vermutlich auch das Fahrverbot erheblich höher ausfallen.

Im zweiten Fall überholte ein 28-jähriger Motorradfahrer aus Wolfratshausen in der Mittagszeit in einer 30er-Zone direkt vor einer Schule in Bad Tölz ein anderes Fahrzeug. Bei ihm wurden 59 km/h gemessen. Den Wolfratshausener erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 100 Euro sowie ein Punkt.

Insgesamt betrachtet, trafen die Polizeibeamtinnen und -beamten im südlichen Oberbayern an den Kontrollstellen meist auf Fahrzeuglenker, die sich, trotz dem es sie erwischt hatte, verständnisvoll und einsichtig zeigten. Das Ergebnis des Blitzmarathons bestätigt jedoch, dass auch zukünftig die Geschwindigkeitskontrolle ein Hauptaugenmerk der polizeilichen Arbeit bleiben wird.

Überhöhte und nicht angepasste Geschwindigkeit ist für vier von zehn Verkehrstoten ursächlich. Aus diesem Grund fand vom Mittwoch, 3., auf Donnerstag, 4. April, der 7. bayernweite 24-Stunden-Blitzmarathon statt. Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd wurden während der Kontrollaktion an 186 Messstellen mehr als 24.000 Fahrzeuge kontrolliert. Dabei fielen 945 Geschwindigkeitsüberschreitungen auf, die nun geahndet werden.

„Beim Blitzmarathon geht es uns darum, dem Autofahrer ins Bewusstsein zu rufen, welche dramatischen Folgen die Raserei haben kann“, erläutert Polizeirat Holger Siegemund, Leiter für verkehrspolizeiliche Aufgaben im Polizeipräsidium. „Deshalb werden alle Messstellen vorab veröffentlicht. Wir wollen nicht an den Geldbeutel des Autofahrers. Wir wollen dauerhaft dafür sorgen, dass der Fuß vom Gaspedal genommen wird.“ 

Die Zahlen sprechen aus Sicht der Ordnungshüter für sich: 176, und damit noch immer rund ein Drittel aller tödlichen Verkehrsunfälle, gingen bayernweit im vergangenen Jahr auf Raser zurück. 2017 waren es noch 226. Im südlichen Oberbayern ist die Statistik sogar noch erschreckender: 40 der 99 getöteten Verkehrsteilnehmer verloren 2018 ihr Leben bei Verkehrsunfällen wegen zu schnellen Fahrens.

So berichteten wir über die Aktion im Vorfeld

Blitzermarathon: Die Kontrollstellen im Kreis Miesbach

Schliersee bleibt außen vor. Beim bayernweiten Blitzermarathon sind Kontrollen für jede Landkreis-Gemeinde angekündigt. Nur für Schliersee nicht – und das zum wiederholten Mal. Spötter mögen behaupten, dass man dort bei schönem Wetter sowieso mehr steht als fährt. 

Sei’s drum. Mittwoch, ab 6 Uhr sind bayernweit rund 1900 Polizisten verstärkt bei Geschwindigkeitskontrollen unterwegs – 24 Stunden lang. Wie üblich veröffentlicht das Innenministerium die potenziellen Kontrollstellen beim Blitzermarathon vorab. 

Mit einem Klick auf das Artikelbild sehen Sie die Blitzer-Karte in voller Größe.

Blitzmarathon 2019 im Kreis Miesbach: An diesen Stellen wird heute geblitzt

  • Miesbach: Bayrischzeller Straße
  • Miesbach: Haidmühlstraße
  • Miesbach: Staatsstraße 2073, Höhe Abzweigung Wallenburg
  • Miesbach: Bundesstraße 472, Höhe Potzenberg
  • Tegernsee: Seestraße, Parkplatz Point
  • Holzkirchen: Bundesstraße 13 Anwesen Gambs-GHP
  • Holzkirchen: Bundesstraße 13, Kurzenberg
  • Holzkirchen: Maitz ggü. Einmünd. Waldkindergarten / ST 2573 , (teilstat. Geschwindigkeitsmessanlage)
  • Holzkirchen: Rosenheimer Straße/Erich-Kästner-Straße
  • Bad Wiessee: Bundesstraße 318 - Parkplatz Bayersäge
  • Bad Wiessee: Münchner Straße 38
  • Bayrischzell: Bundesstraße 307, Sudelfeldstraße
  • Bayrischzell: Staatsstraße 2075, Ortseingang Bayrischzell
  • Bayrischzell: Staatsstraße 2075, Ortseingang Bayrischzell
  • Fischbachau: OT Elbach/Leitzachtalstr. (ST2077)
  • Gmund: Wiesseer Straße/Bahnhof
  • Gmund-Festenbach: Miesbacher Straße, Hs.-Nr. 32
  • Gmund-Ostin: Schlierseer Straße, Hausnummer 12
  • Hausham: Industriestraße
  • Irschenberg: Bundesstraße 472, Höhe Jedling/Buchbichl
  • Irschenberg: Bundesstraße 472, Höhe Schwaig
  • Irschenberg: Staatsstraße 2010, Grub
  • Irschenberg: Staatsstraße 2010, Höhe Sinnetsbichl
  • Kreuth: Bundesstraße 307 - Parkplatz Bayerwald
  • Kreuth-Weißach: Wiesseer Straße, Hausnummer 38
  • Otterfing: Ludwig-Ganghofer-Str.
  • Rottach-Egern: Kißlinger Straße/Aignerweg
  • Rottach-Egern: Valepper Straße/Kalkofen
  • Valley: Kreisstraße MB 4, Grub
  • Waakirchen: Bundesstraße 472, Höhe Glückaufstraße
  • Waakirchen: Tegernseer Straße, Hausnummer 2
  • Warngau: Bundesstraße 472, Kreisstraße MB 10, Müller am Baum
  • Weyarn: MB 20 in Fentbach
  • Weyarn: Staatsstraße 2073, Höhe Mangfallweg

    Gegenüber dem vergangenen Jahr hat sich wenig geändert. Die Staatsstraße bei Parsberg ist rausgefallen, sie ist bekanntlich gerade gesperrt. 

Nicht mehr gelistet ist auch die Kreuzstraße in Valley. In Otterfing ersetzt die Ludwig-Ganghofer- die Tegernseer Straße. Hinzugekommen sind die Staatsstraße nördlich von Holzkirchen (Maitz), Haidmühl im Stadtbereich Miesbach sowie die Kreisstraße bei Fentbach (Weyarn).

Übrigens: In unserem Baustellen-Ticker finden Sie alle aktuellen Behinderungen und Sperren im Landkreis Miesbach. Lesen Sie auch: Autofahrer rätseln über blaue Säule auf B472: Sie blitzt nicht, aber ...

dak

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadtentwicklung Miesbach: Stadtplaner zieht positives Fazit und blickt auf weitere Projekte
Die Städtebauförderung der Regierung trifft sich zur Jahrestagung in Miesbach - eine gute Gelegenheit, in Sachen Stadtentwicklung der Kreisstadt Stadtplaner Otto Kurz um …
Stadtentwicklung Miesbach: Stadtplaner zieht positives Fazit und blickt auf weitere Projekte
Lahms Firma „Sixtus“ steht am Abgrund: Kündigungen und Klagen - Jetzt spricht der Ex-Bayern-Star
Jetzt ist klar, wie schlimm es um Philipp Lahms Firma Sixtus wirklich bestellt ist: 20 Mitarbeiter werden gefeuert, 10 gehen freiwillig. Und das ist noch nicht alles.
Lahms Firma „Sixtus“ steht am Abgrund: Kündigungen und Klagen - Jetzt spricht der Ex-Bayern-Star
Noch Jahre ohne Kreisbaumeister: Ein politisches Ränkespiel?
Ist das schon Wahlkampf? Der Kreisausschuss hat sich auf keinen Nachfolger für Kreisbaumeister Werner Pawlovsky einigen können. Das Abstimmungsergebnis verlief entlang …
Noch Jahre ohne Kreisbaumeister: Ein politisches Ränkespiel?
Stundenlang ohne Strom
Bei Erdarbeiten im Raum Miesbach wurde am Freitagnachmittag ein Kabel beschädigt.  Bis zu 4000 Haushalte waren ohne Strom - teils stundenlang.
Stundenlang ohne Strom

Kommentare