1. Startseite
  2. Lokales
  3. Miesbach
  4. Miesbach

BRB nur indirekt von Bahnstreiks betroffen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

BRB nur indirekt von Bahnstreiks betroffen
BRB nur indirekt von Bahnstreiks betroffen © Thomas Plettenberg

Die Bahnstreiks der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) treffen die Bayerische Regiobahn (BRB) nur indirekt. Trotzdem müssen sich Fahrgäste auf Einschränkungen einstellen.

Landkreis - Von den Bahnstreiks der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) ist die Bayerische Regiobahn (BRB), die den Zugverkehr im Oberland betreibt, zwar nicht direkt betroffen, dennoch müssen sich Fahrgäste auf Einschränkungen einstellen. Wie die BRB mitteilt, betrifft auch die zweite Streikaktion der GDL ausschließlich die Deutsche Bahn. „Wir gehen davon aus, dass die BRB-Züge fahrplanmäßig verkehren und unsere Fahrgäste weiterhin in regelmäßiger Taktung reisen können“, sagt BRB-Geschäftsführer Fabian Amini.

Eine Einschränkung nennt er allerdings: „Sollte DB-Personal in Streik treten, das für die Infrastruktur zuständig ist, sind auch Verspätungen und Zugausfälle bei der BRB nicht ausgeschlossen.“ Wie die GDL am Samstag mitteilte, treten auch Fahrdienstleiter in Streik. Somit könnten Stellwerke auf den Strecken der BRB betroffen sein, und es müsse mit Verspätungen oder Zugausfällen gerechnet werden. Amini: „Darauf haben wir leider keinen Einfluss.“ Der BRB bleibe nur, kurzfristig einen Busnotverkehr zu organisieren. Aktuelles zum Fahrplan im Internet auf www.brb.de.

Auch interessant

Kommentare