+
Die Vorsitzende und ihr Kandidat: Ursula Lex beglückwünscht Florian Hupfauer zur Bürgermeisterkandidatur. 

Erster Kandidat für Wahl in Miesbach steht fest

Wenige Monate nach FDP-Eintritt: Florian Hupfauer (29) will Bürgermeister werden

  • schließen

Das Rennen um die Nachfolge von Ingrid Pongratz (CSU) ist eröffnet. Die FDP hat als erste Partei ihren Bürgermeisterkandidaten präsentiert: Florian Hupfauer (29).

Miesbach – Florian Hupfauer hat sich Zeit gelassen mit seinem parteipolitischen Engagement. Erst Ende vergangenen Jahres entschied er sich zum Eintritt in die FDP. Dann aber drückte der 29-jährige Automobilverkäufer aufs Gas. Schon im April stellte er sich bei der Neuwahl des Kreisverbands für einen Posten im Vorstand zur Wahl – und wurde prompt zum Vize-Vorsitzenden gekürt. Weitere zwei Monate später zündete Hupfauer nun den Turbo. Bei der Hauptversammlung der FDP Miesbach bot er seine Kandidatur für die Bürgermeisterwahl 2020 an. Die Mitglieder gaben dem 29-Jährigen einstimmig grünes Licht. Zumindest zeitlich haben sich die Liberalen damit die Pole Position – den ersten Startplatz – gesichert.

Ganz bewusst, wie FDP-Kreisvorsitzende Ursula Lex betont. „Es ist bürgernah und gut für den demokratischen Prozess, wenn man dem Wähler möglichst früh seinen Kandidaten nennt.“ Dass mit Hupfauer der richtige Mann ins Rennen geht, davon ist Lex überzeugt. Mit ihm könne es der FDP gelingen, sich mehr in der Kommunalpolitik zu verankern. Aktuell sitzt mit Claus Fahrer lediglich ein Mann für die Liberalen im Stadtrat.

Hupfauer selbst will nun quasi von außen direkt den Sprung auf den Chefsessel im Rathaus schaffen. Die kommenden Monate will er nutzen, um sich den Miesbachern vorzustellen. Trotz seines jungen Alters sieht sich der 29-Jährige den Aufgaben des Stadtoberhaupts gewachsen. „Ich habe meinen Weg gesucht und gefunden.“

Lesen Sie auch: Miesbach sucht den Bürgermeister

Das politische Interesse hat Hupfauer schon über seine Familie mitbekommen. Seine Oma war Sekretärin des Landrats, sein Schwiegervater sitzt aktuell für die CSU im Miesbacher Stadtrat: Erhard Pohl. Dass sich Hupfauer letztlich für die FDP entschieden hat, begründet er mit zwei Grundwerten der Liberalen: Freiheit und Offenheit. Als er bei Lex sein Interesse an einer Mitgliedschaft bekundet habe, habe die ihn gleich mit offenen Armen aufgenommen. „Wir liegen auf einer Wellenlänge“, schwärmt Hupfauer. Überhaupt klappe die Zusammenarbeit im Kreisvorstand gut. „Da ich keine parteiinternen Hürden oder Widerstände fürchten muss, kann ich mit allen ergebnisorientiert und sachlich zusammenarbeiten.“ Diesen transparenten und bürgernahen Politikstil wolle er auch als Bürgermeister pflegen. Als „waschechter Miesbacher“ wisse er sehr genau, „wo den Bürgern der Schuh drückt“.

Einige Themen hat sich der angehende Familienvater und gelernte Kfz-Mechatroniker bereits auf die Liste geschrieben. So möchte er sich unter anderem für eine Entwicklung des weitgehend brachliegenden Industriegebiets in Müller am Baum einsetzen. Hupfauer sieht hier eine „landschaftsverträgliche und akzeptierte Gewerbeerweiterungsmöglichkeit“.

Lesen Sie auch: Kommunalwahl 2020 in Fischbachau - Diese zwei Kandidaten sind wahrscheinlich

Auch die attraktive Gestaltung des Marktplatzes sowie des Parks an der Riviera für Familien, Einheimische und Besucher gleichermaßen liegt dem 29-Jährigen am Herzen. Dazu gehöre eine funktionierende Infrastruktur mit ausreichend Parkplätzen. „Im Schulterschluss mit anderen Bürgermeistern“ will sich Hupfauer ferner parteiübergreifend und kollegial für eine pragmatische Lösung im Streit um die Wasserschutzzonenerweiterung einsetzen. Im Sinne der Transparenz plädiert der FDP-Kandidat für eine Live-Übertragung der öffentlichen Stadtratssitzungen im Internet.

Lesen Sie auch: Kommunalwahl 2020 in Schliersee: Dürr tritt wieder an

„Wir wollen einen Wechsel, um etwas zu verändern und Miesbach fit für die Zukunft zu machen“, sagt Hupfauer, der in einem Miesbacher Autohaus arbeitet. Man müsse gute Traditionen bewahren, dürfe dabei aber den Blick nach vorne nicht verlieren. Ein Versprechen haben ihm die Mitglieder bei der Wahl bereits abgenommen, wie Lex erzählt: „Der Flori tritt an, um mit den Bürgern und nicht über die Bürger zu entscheiden.“

Lesen Sie auch: Das ist der Kandidat der CSU

Diese Kandidaten stehen im Landkreis Miesbach bereits fest

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Interview: So hat die Mondlandung vor 50 Jahren diesen Neuhauser beeinflusst
Als 16-Jähriger hat Wolfgang Holota die Mondlandung in der DDR vor dem Fernseher verfolgt. Heute erforscht er selbst den Weltraum. Wir haben ihn interviewt.
Interview: So hat die Mondlandung vor 50 Jahren diesen Neuhauser beeinflusst
Marlina Stefanie aus Heufeld
Seit Kurzem sind Christina und Thomas Bartl glückliche Eltern. 
Marlina Stefanie aus Heufeld
Segel setzen für neue Abenteuer: Realschule Miesbach verabschiedet Absolventen
Groß war die Freude bei der Zeugnisverleihung der Realschule Miesbach im Waitzinger Keller. Nicht nur bei den 36 Absolventen mit einer Eins vor dem Komma.
Segel setzen für neue Abenteuer: Realschule Miesbach verabschiedet Absolventen
OrthoClinic: Krankenhaus Agatharied bündelt Kompetenzen - und noch mehr
OrthoClinic Agatharied – unter dieser Marke bündelt das Krankenhaus künftig seine orthopädischen Kompetenzen. Nächster Schritt: die Zertifizierung als …
OrthoClinic: Krankenhaus Agatharied bündelt Kompetenzen - und noch mehr

Kommentare