+
Diese Kandidaten wollen für Miesbach/Bad Tölz/Wolfratshausen in den Bundestag einziehen.

Bundestagswahl 2017

Die Direktkandidaten für Miesbach und Tölz im Schnelldurchlauf

Die Bundestagswahl 2017 rückt näher. Für alle Unentschlossenen - und für die, die unsere Interviews nicht gesehen haben - haben wir wichtigstens Fakten über die Bundestagskandidaten zusammengefasst. 

Landkreis– Sie haben die Wahl: Am Sonntag, 24. September, können die Wähler im Landkreis neben ihrer Zweitstimme für eine Parteiliste auch einem von sieben Direktkandidaten aus dem Wahlkreis Bad Tölz-Wolfratshausen/Miesbach ihre Erststimme geben. Wir haben den Kandidaten in Live-Interviews auf den Zahn gefühlt. Hier gibt’s den subjektiven Kurz-Überblick, weshalb Sie die Interviews noch anschauen sollten, falls Sie das bisher versäumt haben. Hier geht‘s zu allen Interviews und Infos über die Kandidaten.

Der Gehabte: Alexander Radwan (CSU) aus Rottach-Egern

Alexander Radwan (CSU) aus Rottach-Egern will abermals für den Wahlkreis in den Bundestag einziehen. Im Interview zeigt er sich staatsmännisch abwägend und diplomatisch zu Themen wie Leitkultur, Videoüberwachung und Vorratsdatenspeicherung. Die AfD und deren Äußerungen bringen aber auch den Politikprofi kurz in Wallung.

 Hannes Gräbner (SPD) aus Holzkirchen

Hannes Gräbner (SPD) aus Holzkirchen will die Nachfolge von Klaus Barthel antreten, der über die Zweitstimmen in den Bundestag kam. Der Betriebsratsvorsitzende erklärt, was er gegen Zeitverträge hat, was eigentlich aus den Versprechen seiner Partei geworden ist und wie ausgerechnet CSU-Legende Franz Josef Strauß ihn beeinflusste.

 Karl Bär (Grüne) aus Holzkirchen

Bereits zum dritten Mal kandidiert Karl Bär (Grüne), trotz junger Jahre. Der Wiederholungstäter zeigt sich fürs Interview akribisch vorbereitet, hat sich munitioniert gegen die Agrarindustrie und Automobillobby – selbstverständlich nur verbal. Und als Rad- und BOB-Fahrer hatte er anscheinend oft Zeit und Anlass, sich Gedanken über den ÖPNV zu machen.

 Fritz Haugg (FDP) aus Holzkirchen

Die FDP will zurück ins Parlament – und Fritz Haugg probiert’s auch noch einmal, diesmal aber als Bundes- statt als Landtagskandidat. Im Interview zeigt der Unternehmer wenig Sympathie für staatliche Regulation à la Mietpreisbremse und Mindestlohn. Er setzt auf Selbstbestimmung, vom Laden um die Ecke bis zum Internet-Konzern.

 Andreas Wagner (Die Linke) aus Geretsried

Andreas Wagner (Die Linke) erklärt, wo er den Staat bei der Daseinsvorsorge in der Pflicht sieht und was das mit der Bayerischen Verfassung zu tun hat. Und wie er eigentlich damit leben kann, mit ehemaligen DDR-Funktionären in einer Partei zu sein.

 Constantin Prinz von Anhalt-Dessau (AfD) aus Tegernsee

Obergrenze für Flüchtlinge? Geht gar nicht, braucht’s aber trotzdem. Kinderarmut? Darf nicht sein – außer bei Kindern aus Migrantenfamilien. Die Antworten von Politik-Neuling Constantin Prinz von Anhalt (AfD) wirken nicht immer so, als hätte er sie schon vorher gehabt. Wofür er mit seinem Namen steht, ist da nicht immer eindeutig auszumachen. Woher sein Name kommt, obwohl ihn von der Adelsfamilie niemand kennt, beantwortet er kurz.

 Maximilian Stocker (Bayernpartei) aus Icking

Auch Maximilian Stocker (Bayernpartei) ist ein Politik-Neuling. Er erklärt im Interview, warum er findet, dass Bayern nicht nach Deutschland passt, welche Grenzen die EU haben sollte – und warum weder die CSU noch die AfD für ihn eine Alternative sind.

Katrin Hager

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eiskanal-Königin zeigt Miesbach die kalte Schulter
Olympiasiegerin Natalie Geisenberger ist angefressen. Die Doppel-Olympiasiegerin fühlt sich nicht hinreichend gewürdigt. Deshalb gibt es keinen Empfang seitens der …
Eiskanal-Königin zeigt Miesbach die kalte Schulter
Trotz Hochsommer-Wetter: Freibäder machen erst Mitte Mai auf - die Gründe
Die Sonne strahlt, die Freibäder bleiben geschlossen. Das nervt, hat aber gute Gründe. Die haben besonders mit den Bademeistern zu tun. Und viel Arbeit.
Trotz Hochsommer-Wetter: Freibäder machen erst Mitte Mai auf - die Gründe
Nach Söders Nahverkehrs-Ansage: Landrat lädt Ministerin zum Runden Tisch
100 Millionen Euro sollen laut Ministerpräsident Markus Söder in den öffentlichen Nahverkehr fließen. Landrat Wolfgang Rzehak will die Staatsregierung darauf festnageln.
Nach Söders Nahverkehrs-Ansage: Landrat lädt Ministerin zum Runden Tisch
Wie Profi-Diebe: Reithamer Burschen klauen Schlierseer Maibaum
Sauber und leise haben die Reithamer Burschen bei ihrem Maibaum-Klau in Schliersee gearbeitet. Dabei hatten sie es nicht leicht, den Stamm aus dem Bauhof in Neuhaus zu …
Wie Profi-Diebe: Reithamer Burschen klauen Schlierseer Maibaum

Kommentare