Die Anhänger jubeln: Karl Bär feiert bei der Wahlparty seinen Einzug in den Bundestag.
+
Die Anhänger jubeln: Karl Bär feiert bei der Wahlparty seinen Einzug in den Bundestag.

Bundestagswahl 2021

Weißwein, Sekt und stilles Wasser: Die Wahlpartys von SPD, Grünen und CSU

Alle Autoren
    schließen
  • Doris Schmid
    Doris Schmid
  • Katrin Hager
  • Bettina Stuhlweißenburg
    Bettina Stuhlweißenburg

Trübe Stimmung bei der CSU, Freude bei SPD und Grünen: Wir haben uns auf den Wahlpartys in den Kreisen Miesbach und Bad Tölz-Wolfratshausen umgeschaut.

Miesbach/Holzkirchen/Geretsried - Eine Party sieht anders aus – aber eine Beerdigung auch: Mit Blick auf das schlechte Ergebnis der Union hätte die Stimmung noch mieser sein können auf der Wahlparty der CSU im Miesbacher Bräuwirt. Zum Anstoßen ist der CSU zwar nicht zumute – Landrat Olaf von Löwis nippt an einem stillen, Bundestagsabgeordneter Alexander Radwan an einem sprudeligen Wasser.

Die CSU trifft sich im Miesbacher Bräuwirt

Doch die höchstens 20 Gäste tragen die Ergebnisse der laufenden Auszählung mit Fassung. Radwan sagt: „Corona hat uns den Wahlkampf schwer gemacht. Wir hatten keine Möglichkeit, unsere Basis zu mobilisieren, dabei ist gerade die Basis unsere Stärke.“ Dann bedankt er sich bei seinem Wahlkampf-Team.

Die Grünen feiern in Holzkirchen

Das tut auch Karl Bär. Bei der Wahlparty im Holzkirchner Kulturcafé jubeln ihm gut 40 Unterstützer zu: Sein Einzug in den Bundestag über die Landesliste war in seinem vierten Anlauf eher Formsache. Der 36-jährige Holzkirchner Gemeinde- und Kreisrat versichert in einer Rede, aus den Gesprächen der vergangenen Wochen viel mitzunehmen nach Berlin und kündigt an, ein Wahlkreisbüro in Holzkirchen zu eröffnen, um grüne Politik im Wahlkreis voranzubringen, ehe er mit einem Glas Weißwein mit seinen Anhängern anstößt.

Wahlparty der SPD in Geretsried

Die SPD hat sich in Geretsried im Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen in den Räumen des Vereins Nagel und Faden zur Wahlparty verabredet. Und dort gibt es nach dem schlechten Abschneiden 2017 Grund zum Feiern. Die Prognose von ARD-Moderator Jörg Schönborn sagt jeweils 25 Prozent für SPD und CDU/CSU voraus. Beim ZDF sind es sogar 26 Prozent für die Genossen. Geretsrieds SPD-Chef Martin Bruckner ist bestens gelaunt. „Schon die Prognosen haben uns stolz gemacht“, sagt der Ortsvorsitzende. Der Wahlkampf sei „perfekt organisiert worden“, Olaf Scholz „der richtige Kandidat zum richtigen Zeitpunkt“. Bruckner sagt aber auch: „Ich muss gestehen, wir hätten nicht geglaubt, dass es so gut ausgeht.“ Die etwa 15 Parteifreunde lassen sich Schnittchen schmecken – und stoßen mit einem Glas Sekt an.  

Alles rund um die Bundestagswahl im Kreis Miesbach und Bad Tölz-Wolfratshausen lesen Sie hier.

Auch interessant

Kommentare