Mitglieder der ÖDP-Kreisverbände Bad Tölz-Wolfratshausen und Miesbach  mit dem nominierten Direktkandidat für die Bundestagswahl, Jan-Philipp van Olfen, und den Kreisvorsitzenden Olaf Fries (Miesbach) und Manuel Tessun (Bad Tölz-Wolfratshausen).
+
Eiskalt nominiert: Die ÖDP-Kreisverbände Bad Tölz-Wolfratshausen und Miesbach haben Jan-Philipp van Olfen (vorne) zu ihrem Direktkandidat für die Bundestagswahl gekürt. Der 22-Jährige wird flankiert von den Kreisvorsitzenden Olaf Fries (Miesbach) und Manuel Tessun (Bad Tölz-Wolfratshausen).

22-jähriger Student nominiert

Bundestagswahl: ÖDP schickt Jan-Philipp van Olfen ins Rennen

Nächster Schritt Bundestag? Die ÖDP im Landkreis hat Jan-Philipp van Olfen zu ihrem Direktkandidaten für die Bundestagswahl gekürt.

Landkreis – Partei-intern hat ihn sein Weg bereits bis in den Bundesvorstand geführt. Der nächste Schritt soll der in den Bundestag sein. Die ÖDP-Kreisverbände Miesbach und Bad Tölz-Wolfratshausen haben Jan-Philipp van Olfen als ihren Direktkandidaten für die Bundestagswahl nominiert. 

Wahlkreisversammlung bei Eiseskälte unter freiem Himmel

Für ihre Aufstellungsversammlung hat die ÖDP im Wahlkreis 223 einen programmatischen Ort gewählt. Bei sonnigem, aber kaltem Wetter trafen sich die Mitglieder auf dem Gelände der Solidarischen Goassbauern-Landwirtschaft in Eurasburg. Im Frühjahr 2020 sind hier – auch unter Mithilfe des damaligen Kreisverbandsvorsitzenden und heutigen stellvertretenden Bundesvorsitzenden van Olfen – ein Permakulturgarten und mehrere Gewächshäuser entstanden. Knapp 30 an der Solidarischen Landwirtschaft beteiligte Haushalte und eine Gastwirtschaft wurden das ganze Jahr über mit biologischen Produkten versorgt. Obwohl für die Wahlkreisversammlungen eine Veranstaltung innerhalb eines Gebäudes zugelassen gewesen wäre, entschieden sich die Kreisvorsitzenden Olaf Fries (Miesbach) und Manuel Tessun (Bad Tölz-Wolfratshausen) aufgrund der Corona-Ansteckungsgefahr, die Versammlung unter freiem Himmel abzuhalten – eine eiskalte Nominierung sozusagen.

Kandidat lebt sei gute zwei Jahren in Studenten-WG

Der erst 22-jährige van Olfen studiert an der an der Katholischen Stiftungshochschule (KSH) mit den Zusatzausbildungen Katholische Theologie und Erlebnispädagogik. Seit gut zwei Jahren lebt er in einer Studenten-WG in Benediktbeuern, aufgewachsen ist er im Nördlinger Ries. Zur ÖDP kam er in seiner früheren Heimat über ein Projekt des Bund Naturschutz. Ihn überzeuge vor allem der Ansatz der Gemeinwohl-Ökonomie in der Partei, sagte anlässlich seiner Wahl in den Bundesvorstand gegenüber unserer Zeitung.

Kandidat Jan-Philipp van Olfen braucht noch 200 Unterstützerunterschriften

Bei der Nominierung unterstrich van Olfen, dass es für ihn ein Wunder sei, an dieser Stelle zu stehen. Vor eineinhalb Jahren habe er noch niemanden in der ÖDP gekannt, und nun bewerbe er sich als Direktkandidat für die Bundestagswahl. Er sei überzeugt, dass dieses Jahr weitere Wunder möglich sind und schwor die Mitglieder darauf ein, dass die ÖDP den Sprung in den Bundestag schaffen werde. Die anwesenden Parteimitgliedern wählten ihn dann einstimmig zum Direktkandidaten für den Wahlkreis. Damit er tatsächlich antreten kann, benötigt die ÖDP jedoch noch 200 persönliche Unterstützungsunterschriften für ihren Kandidaten. Weitere Infos hierzu gibt es auf www.oedp-miesbach.de.

Eine andere Nominierungsversammlung hat hohe Wellen geschlagen. Lesen Sie hier: Nach Widerstand in eigenen Reihen: Rottacher CSU-Versammlung abgesagt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare