Coronabedingter Einbruch: Die Übernachtungen sind 2020 auch in Miesbach deutlich zurückgegangen.
+
Coronabedingter Einbruch: Die Übernachtungen sind 2020 auch in Miesbach deutlich zurückgegangen.

Stadt legt Zahlen für 2020 vor

Corona-Einbruch beim Tourismus: Miesbach meldet deutlich weniger Übernachtungen

  • Dieter Dorby
    vonDieter Dorby
    schließen

Miesbach – Auch wenn Miesbach keine klassische Tourismusdestination ist, sind auch dort die Auswirkungen der Corona-Pandemie deutlich zu spüren. Dabei sind größere und kleinere Beherbungsbetriebe gleichermaßen betroffen.

Wie am Mittwochabend im Kulturausschuss der Stadt Miesbach berichtet wurde, sank die Zahl der Übernachtungen im vergangenen Jahr um satte 46,9 Prozent auf 30 180. Die Zahl der Ankünfte ging sogar um 58,1 Prozent auf 13 589 zurück. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer lag 2020 bei 2,2 Tagen.

In Beherbergungsbetrieben mit mehr als neun Betten – sie stellen im Stadtgebiet Miesbach 298 Betten zur Verfügung – sank die Zahl der Ankünfte um 57,3 Prozent auf 12 592. Die Zahl der Übernachtungen verringerte sich auf 27 472.

Mit 46,9 Prozent entspricht die Quote des Rückgangs exakt dem bei den Betrieben mit nur bis zu neun Betten. Im vergangenen Jahr wurden hier 2708 Übernachtungen verzeichnet. Die Zahl der Ankünfte sank auf 997 – das entspricht einem Minus von 65,8 Prozent. In diesem Segment stehen in der Kreisstadt lediglich 51 Betten zur Verfügung.

ddy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare