Impfzentrum Hausham Impfberatung
+
Im Impfzentrum in Hausham werden immer mehr Leute geimpft.

CORONA - Überarbeitete Infoseite ist online

Bislang mehr Frauen als Männer geimpft

  • Dieter Dorby
    vonDieter Dorby
    schließen

Landkreis – Die Impfungen nehmen weiter Fahrt auf. Insgesamt 6201 Menschen haben im Landkreis Miesbach mindestens eine der beiden Impfungen gegen das Coronavirus bekommen. 2145 davon sind Bürger über 80 Jahren und gehören so zur Priorisierungsgruppe 1. Das ist ein Aspekt einer aktuellen Statistik, die das Landratsamt gestern vorgelegt hat.

Rund 61 Prozent der Geimpften – 3766 Personen – sind weiblich. Vorgemerkt haben sich 15 604 Impfwillige. Dies erfolgt ausschließlich über das bayernweite Portal www.impf zentren.bayern.

In dieser Woche wurden insgesamt 2360 Impfdosen für Erst- und Zweitimpfungen geliefert: 1360 von Biontech, 600 von Astrazeneca und 400 von Moderna. Für kommende Woche sind 1800 Dosen angekündigt – 1200 Biontech, 600 Astrazeneca, kein Moderna.

Chancen für die zweite Gruppe

Derzeit werden nur Personen der höchsten Priorisierungsstufe geimpft, wobei die Software des Freistaats vereinzelt Impfwillige der zweiten Gruppe einladen kann, wenn Impfstoff übrig bleibt oder zu verfallen droht. Der Terminvergabe-Algorithmus der Software ist zentral vorgegeben und wird nicht vom Impfteam vor Ort bestimmt.

Lesen Sie auch den täglichen Corona-Ticker.

Freuen dürfen sich Erzieher sowie Grund- und Förderschullehrer: Sie werden künftig in Priorisierungsgruppe zwei statt drei geimpft. Dazu wurde gestern die Impfverordnung des Bundes geändert – es fehlt jedoch noch das Update der Software. Solange dies nicht erfolgt, erfolgt keine höhere Priorisierung. „Aufgrund der hohen öffentlichen Erwartung ist jedoch davon auszugehen, dass das Update zeitnah zentral eingespielt wird“, sagt Landratsamtssprecherin Sophie Stadler.

Dokumente mitbringen zum impftermin

Zur Vermeidung von Verzögerungen am Impfzentrum bittet das Impfteam ausdrücklich darum, Dokumente zum Nachweis der Priorisierung mitzubringen. „Wer seinen Priorisierungsgrund nicht nachweisen kann, erhält keinen Zutritt zum Impfzentrum und wird nicht geimpft“, betont Stadler. Bei Senioren über 80 Jahren reiche beispielsweise der Ausweis, bei berufsbedingter Priorisierung der Arbeitsvertrag.

Weitere Infos gibt es auf der Seite für das Impfzentrum auf www.landkreis-miesbach.de/impfzentrum. Sie wurde zuletzt komplett überarbeitet.

ddy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare