+
Die stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner und der CSU-Stimmkreis-Abgeordnete Martin Bachhuber (r.) gratulieren Alexander Radwan zur Wahl zum Direktkandidaten für die Bundestagswahl. 

Bundestagswahl 2017

CSU: Alexander Radwan ist Direktkandidat

Miesbach - Die CSU geht im Bundeswahlkreis Bad Tölz/Miesbach mit Alexander Radwan als Direktkandidat in den Wahlkampf. Der Rottacher erhielt 125 der 127 gültigen Stimmen.

Vor drei Jahren wurde Alexander Radwan in den Deutschen Bundestag gewählt. Seine Arbeit im Finanzausschuss sowie im Auswärtigen Ausschuss schien fast alle der 132 am Donnerstagabend im Gasthof Hofherr erschienenen Delegierten im Bundeswahlkreis Bad Tölz/Miesbach überzeugt zu haben. Denn das Votum für eine erneute Kandidatur ließ an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig: 125 Delegierte kreuzten ein Ja an, fünf Stimmzettel waren ungültig, nur zwei CSU-Mitglieder lehnten Radwan als Bundestagskandidaten ab. 

Die stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner war über das eindeutige Ergebnis nicht überrascht: „Ich glaube, das ist der beste Kandidat, den wir haben“. Die 51-Jährige lernte den Rottach-Egerner in über 20-jähriger Zusammenarbeit schätzen. Auch CSU-Stimmkreis-Abgeordneter Martin Bachhuber stimmte in die Lobeshymnen mit ein. „Wir haben keinen besseren im Wahlkreis“, glaubt der Bad Heilbrunner. 

Peter Herrmann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wegen Sturm: Blutbuche zerschmettert Klostergrotte
Nach und nach werden auch abseits der Straßen die Sturmschäden vom Freitagabend bekannt. Besonders schlimm hat es in Miesbach die Lourdes-Grotte auf der Klosterwiese …
Wegen Sturm: Blutbuche zerschmettert Klostergrotte
Rumpelkammer mit Geruch: Ein Blick ins geschlossene Heimatmuseum 
Seit zehn Jahren geschlossen, kaum einer hat es seither betreten. Wir haben einen Blick ins Miesbacher Heimatmuseum geworfen - oder was davon übrig ist. Schätze in der …
Rumpelkammer mit Geruch: Ein Blick ins geschlossene Heimatmuseum 
Radweg mitten im Nirgendwo: Hatte der Staat zuviel Geld?
Der neue Geh- und Radweg an der B 472 in Schwaig bei Irschenberg stößt auf Unverständnis bei den Radlern. Kein Wunder, endet er doch in beiden Richtungen im Niemandsland.
Radweg mitten im Nirgendwo: Hatte der Staat zuviel Geld?
Kuhglocken-Hasser verklagt jetzt auch Gemeinde
Seine Frau leidet unter Depressionen, er kann nicht mehr schlafen. Der Grund: Kuhglocken auf der Weide. Aber es geht ihm auch um die Kühe selbst - die seien …
Kuhglocken-Hasser verklagt jetzt auch Gemeinde

Kommentare