Was für ein Pendler-Alptraum

Darum kam es in Miesbach heute Morgen zum kompletten Verkehrs-Chaos

Pendler, die heute Morgen über die B472 mussten, erlebten einen regelrechten Alptraum. Vom Kreisel weg ging ein riesiger Stau in jede Richtung. Erst blieb ein Lkw im Kreisel stecken, aber dann kam es richtig dicke.

Miesbach - Die Polizei Miesbach berichtet: Am Mittwochmorgen gegen 06:45 Uhr fuhr sich ein Fahrer eines Sattelzugs aus dem Raum Passau am Kreisverkehr in Miesbach in Richtung Irschenberg fest. Ein anderer Lkw hatte wohl einen technischen Defekt und blieb für kurze Zeit im Kreisverkehr stehen. Die anderen Verkehrsteilnehmer umfuhren den Lkw, so auch der Fahrer jenes Sattelzugs. Der blieb allerdings beim Umfahren des ersten Lkw dann im Grünbereich stecken und kam nicht mehr vor oder zurück. 

Ein Abschleppunternehmen verhalf dem Sattelzug dann wieder auf festem Untergrund. In diesem Bereich herrschten daher bis rund 08.15 Uhr erhebliche Verkehrsbehinderungen in alle Fahrtrichtungen. Zur Regelung des Verkehrs war die FFW Miesbach eingesetzt.

Rubriklistenbild: © Andreas Leder

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vorsicht an Parkautomaten: So schnell bekommt man unschuldig Strafzettel
Parkautomaten machen manchmal auch Musterbürgern zu Falschparkern. Darauf muss man achten. 
Vorsicht an Parkautomaten: So schnell bekommt man unschuldig Strafzettel
Weil er möglichst schnell bauen will: Grundeigentümer verklagt Gemeinde
Wegen einer Pumpstation auf seinem Grund hat ein Bauherr in Neuhaus nun die Gemeinde verklagt. Der Bürgermeister vermutet aber, dass etwas ganz anderes dahintersteckt.
Weil er möglichst schnell bauen will: Grundeigentümer verklagt Gemeinde
Naturfreundestraße: Unterschriftenaktion für Erhalt der Bäume
Noch ist nichts entschieden in Sachen Sanierung der Naturfreundestraße. Doch der Landschaftsschutzverein Hausham sammelt bereits jetzt Unterschriften für den Erhalt der …
Naturfreundestraße: Unterschriftenaktion für Erhalt der Bäume
Grünes Licht im zweiten Anlauf
Jetzt hat es für das Ehepaar Moser geklappt: Es darf auf seinem Grundstück in Irschenberg baulich tätig werden.
Grünes Licht im zweiten Anlauf

Kommentare