+
„In Richtung Partnerschaft mit Bayern“: Die Zeitung Midi Libre berichtete so über den Besuch aus Miesbach. 

Delegation aus Miesbach besucht Marseillan

Der Wunsch nach einer Partnerschaft ist groß

  • schließen

Die Stadt Miesbach hat vor Kurzem ihren ersten offiziellen Besuch in Marseillan absolviert und wurde warmherzig empfangen. Weitere Treffen sollen 2020 folgen. 

Üppig besetzt war die Delegation der Stadt Miesbach nicht gerade, die sich vor Kurzem aufgemacht hat, um der französischen Kommune Marseillan am Mittelmeer einen Besuch abzustatten. Neben Bürgermeisterin Ingrid Pongratz machten sich die Stadträte Gerhard Braunmiller (CSU) und Claus Fahrer (FDP) sowie Rathausmitarbeiter Alexander Keck auf die rund 1100 Kilometer weite Reise. Drei Tage blieben sie dort und wurden von der Stadtspitze sowie den Akteuren der Städtepartnerschaft warmherzig empfangen.

Viele Gemeinsamkeiten festgestellt

Es war Miesbachs erster Gegenbesuch, nachdem die Franzosen im Sommer die Kreisstadt besucht und dabei unter anderem das Volksfest kennengelernt hatten. Auch diesmal hatte Pongratz, die bereits während ihres Urlaubs eine private Stippvisite nach Marseillan gemacht hatte, „viele Gemeinsamkeiten“ festgestellt. Die wichtigste Erkenntnis dabei war aber: „Man muss nicht Französisch können, um sich zu verständigen.“ Auch ohne Sprachkenntnisse hätten sich ihre Begleiter gut unterhalten können.

Lesen Sie auch das Interview mit Marseillans Bürgermeister Yves Michel

In Marseillan war der Besuch aus Miesbach jedenfalls Grund genug für einen Artikel in der dort erscheinenden Zeitung Midi Libre. „In Richtung künftige Partnerschaft mit Bayern“ titelte das Blatt, das die Delegation aus der Kreisstadt zusammen mit „maire“ (Bürgermeister) Yves Michel zeigte.

Einladungen für die Oster- und Pfingstferien

Der Deutsche Conny Knoben, der sich auf Seiten von Marseillan für die Partnerschaft mit Miesbach einsetzt, zieht ebenfalls ein positives Fazit: „Es war ein sehr gutes Treffen.“ Die Miesbacher seien sehr gut angekommen – der Wunsch nach einer Partnerschaft sei nach wie vor groß. Das will Marseillan auch untermauern. Knoben kündigt eine Einladung an: In den Osterferien sollen Vertreter aus Miesbach bei einem Umzug teilnehmen – „eine Mischung aus Karneval und Folklore“, wie Knoben erklärt. Und für die Pfingstferien ist ein U11-/U13-Jugendfußballturnier vorgesehen. An beiden Terminen nehmen auch Marseillans bereits verbundene Partnergemeinden Caudete (Spanien), Malmedy (Belgien) und Castleblayney (Irland) teil.

Entscheidung liegt beim Stadtrat

„Der Zuspruch in Marseillan war groß“, bestätigt Pongratz, die eine Partnerschaft gerade mit Blick auf die deutsch-französische Freundschaft und den europäischen Gedanken begrüßen würde. Auch in Miesbach habe sie von einigen Bürgern bereits Zuspruch bekommen, verbunden mit der Bereitschaft, sich zu engagieren. In der Dezember-Sitzung soll das Thema Partnerschaft mit Marseillan im Stadtrat erörtert werden.

ddy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Käfer-Plage: Stadt Miesbach verzichtet auf Widerspruch
Allen Appellen zum Trotz: Die Stadt Miesbach wird keinen Widerspruch gegen die Allgemeinverfügungen einlegen, mit denen die zuständigen Behörden den Asiatischen …
Käfer-Plage: Stadt Miesbach verzichtet auf Widerspruch
Weihnachtsmärkte im Landkreis: Alle Termine, alle Infos
Es weihnachtet wieder sehr - von Otterfing bis Bayrischzell, von Irschenberg bis Bad Wiessee. Ein Überblick mit allen Christkindlmärkten im Landkreis Miesbach samt …
Weihnachtsmärkte im Landkreis: Alle Termine, alle Infos
Schindlberger Alm am Sudelfeld: Neuer Eigentümer, neuer Wirt - und Hoppe-Bier
Die neue Skisaison steht vor der Tür – und das Türschild an der Schindlberger Alm wechselt. Sie hat einen neuen Eigentümer, einen neuen Wirt - und ein neues Bier.
Schindlberger Alm am Sudelfeld: Neuer Eigentümer, neuer Wirt - und Hoppe-Bier
Mehr Sicherheit für Fußgänger und Radler
Um Fußgänger, insbesondere Kinder besser zu schützen, nimmt die Gemeinde Hausham viel Geld in die Hand. Zwei Bereiche werden angepackt.
Mehr Sicherheit für Fußgänger und Radler

Kommentare