Probesitzen für die Aktion Landrat Olaf von Löwis (r.) macht sich zusammen mit (ab 2.v.r.) Mona Dürrschmidt (Mobilitätsmanagerin), Vroni Halmbacher und Antonia Rüede-Passul (Klimaschutzmanagerinnen) bereit fürs Stadtradeln.
+
Probesitzen für die Aktion Landrat Olaf von Löwis (r.) macht sich zusammen mit (ab 2.v.r.) Mona Dürrschmidt (Mobilitätsmanagerin), Vroni Halmbacher und Antonia Rüede-Passul (Klimaschutzmanagerinnen) bereit fürs Stadtradeln.

Organisatoren wollen noch mehr Menschen motivieren

Miesbach: Landkreis schwingt sich bei Stadtradeln auf den Sattel

Im Landkreis Miesbach soll das Radl-Fahren gefördert werden. Bei der Aktion Stadtradeln können alle Radbegeisterten ihre zurückgelegten Kilometer festhalten und vergleichen.

Landkreis – Es wird wieder geradelt: Im ganzen Oberland und damit auch im Landkreis Miesbach findet vom 19. Juni bis 9. Juli 2021 das Stadtradeln statt. Dabei haben sich die Organisatoren von Landkreis Miesbach, Alpenregion Tegernsee Schliersee (ATS), Stadt Miesbach sowie Marktgemeinde Holzkirchen einige Neuerungen einfallen lassen, um noch mehr Menschen für das Radfahren zu begeistern und eine corona-konforme Durchführung ermöglichen.

Stadtradeln in Miesbach: Organisatoren wollen noch mehr Menschen motivieren

So wird die ATS eigene Touren ausarbeiten, die die einzelnen Gemeinden auf attraktiven Wegen für Radfahrer miteinander verbinden. Holzkirchen plant unter anderem eine Lastenrad-Show sowie eine Fundrad-Versteigerung, und in Hausham bäckt ein Bäcker eigene „Radl-Brezen“. Außerdem wird ein Flyer für den Landkreis angefertigt und verteilt, bei dem alle Aktionen kommuniziert werden. „Wir sind hier noch offen für Ideen“, sagt Tim Coldewey, der bei der ATS das Projekt vorantreibt. Leistungsträger, die besondere Stadtradel-Aktionen anbieten, können sich bei den Organisatoren melden. Das kann zum Beispiel eine Self-Service-Radreparaturstation sein, ein Fahrsicherheitstraining oder auch eine coronakonforme Verpflegungsstation.

Die Regeln beim Stadtradeln sind dabei unverändert: Sowohl Einzelpersonen, als auch Gruppen wie Radsportgruppen, Vereine oder Unternehmen können sich auf www.stadtradeln.de anmelden und registrieren. Jeder angemeldete Nutzer kann dann über die Stadtradeln-App während der Aktion vom 19. Juni bis 9. Juli 2021 seine Radkilometer aufzeichnen und, am Ende werden regionsintern die jeweils gefahrenen Kilometer der einzelnen Teilnehmer miteinander verglichen.

Miesbach: Landkreis unterstützt Radl-Kampagne

„Unser Ziel ist es, mit dieser Aktion noch mehr Menschen vom Radfahren zu überzeugen“, erklärt Mona Dürrschmidt, Mobilitätsmanagerin beim Landkreis Miesbach. Vergangenes Jahr hat der Landkreis Miesbach – obwohl die Aktion im Oktober stattfand – mit 109 849 geradelten Kilometern und 16 Tonnen eingespartem CO2 den zweiten Platz hinter dem Landkreis Weilheim-Schongau erreicht. Mit dabei sind heuer die Stadt Miesbach, die Gemeinden Gmund, Bad Wiessee, Weyarn, Rottach-Egern, Otterfing, Hausham und der Markt Holzkirchen. Wessen Heimatgemeinde nicht gelistet ist, kann für den Landkreis fahren. Der Landkreis Miesbach bietet während der 21 Tage Stadtradeln die kostenlose App RADar! an. Darin können Fahrradfahrer störende oder gefährliche Stellen im Radwegeverlauf an ihre Kommunalverwaltung melden. (mm)

Auch Kommunalpolitiker sind immer öfter von Hassbotschaften, Beleidigungen und Bedrohungen betroffen. Jetzt gibt es ein neues Hilfsnetzwerk. Gut so, sagt der Miesbacher Landrat Olaf von Löwis. Eine Auswahl aller relevanten News und Geschichten erhalten Sie in unserem kostenlosen Newsletter regelmäßig und direkt per Mail. Melden Sie sich hier an für Tegernsee, hier für Miesbach und hier für Holzkirchen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare