Fäll-Aktion auf behördliche Aufforderung: Die Bäume am Wallenburger Berg stellten ein Sicherheitsrisiko dar.
+
Fäll-Aktion auf behördliche Aufforderung: Die Bäume am Wallenburger Berg stellten ein Sicherheitsrisiko dar.

Aus Sicherheitsgründen

Deshalb mussten die Bäume am Wallenburger Berg in Miesbach fallen

  • Dieter Dorby
    vonDieter Dorby
    schließen

Miesbach – So mancher Spaziergänger mag an Baumfrevel denken, wenn er in Miesbach unterhalb des Wallenburger Berges entlanggeht und dort mehrere frisch gefällte Bäume sieht.

Neun Bäume wurden vor Kurzem dort gefällt – eine überfällige Aktion, wie Sebastian Schmitzberger, Betriebsleiter des Bioguts Wallenburg, erklärt: „Betroffen sind sieben Eschen und zwei Ahorne. Sie wurden aus Sicherheitsgründen gefällt.

„Bei den Eschen handle es sich um Bäume, die vom Eschentriebsterben befallen waren. „Sie sind einfach krank gewesen“, sagt Schmitzberger. Und die beiden Ahornbäume hätten morsche Kronen gehabt. Insgesamt habe dies ein Sicherheitsrisiko für die darunter gehenden Spaziergänger dargestellt. Aus diesem Grund sei das Gut Wallenburg als Eigentümer behördlich aufgefordert worden, tätig zu werden.

Die Fällarbeiten seien in Absprache mit der Stadt Miesbach und der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt erfolgt. Auch eine Untersuchung auf Spuren des Asiatischen Laubholzbockkäfers sei vorgesehen.

ddy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare