+
Stephen Hank, Redaktionsleiter von Miesbacher Merkur, Holzkirchner Merkur und Tegernseer Zeitung.

Donald Trump im Kleinen - Eine Glosse

„Ich werde diesen Landkreis wieder groß machen“

  • schließen

Seit gut einer Woche ist Donald Trump US-Präsident. „Wäre dieser Mann auch bei uns wählbar?“, hat sich unser Autor Stephen Hank gefragt - und das Phänomen kurzerhand auf den Landkreis heruntergebrochen.

„Ich liebe die Menschen.“

Vielleicht werde ich kandidieren. Nicht dass ich Zweifel hätte. Zu meiner Vereidigung als Landrat werden mehr Menschen kommen als zu jeder Vereidigung zuvor. Schließlich werde ich diesen Landkreis wieder groß machen. Ich mag diesen Landkreis. Ich liebe die Menschen. Wirklich. Sie sind großartig. Großartige Menschen hier.

Aber sie haben Probleme. Große Probleme. Darum werde ich eine Mauer bauen. Zehn Meter hoch, vielleicht 30. Es wird die großartigste Mauer sein, die der Landkreis je gesehen hat. Und die Münchner werden dafür bezahlen. Ich meine, hey, die Münchner! Wir haben großartige Berge, aber es sind unsere Berge. Sind es nicht unsere Berge?

„Der Wendelstein ist ein wunderbarer Berg - der höchste Europas“

Ja, sie werden zahlen für diese Mauer, oder sie kommen mit der Eisenbahn. Wir werden diese Eisenbahn wieder groß machen. Nicht elektrisch, groß. Mit fetten Dieselmotoren. Ich meine – es ist kalt in diesen Tagen, da könnten wir ein bisschen Klimaerwärmung vertragen. Diese Eisenbahn, diese echt fette Eisenbahn, wird im Viertelstundentakt fahren. Hin und zurück, hin und zurück, alle 15 Minuten. Und die Münchner werden bezahlen dafür. Weil sie bei uns den höchsten Berg Europas sehen können, den Wendelstein. Ein wunderbarer Berg. Ich liebe diesen Berg.

„Großartige Gemeinden mit tollen Bürgermeistern.“

Aus dem Bezirk werden wir aussteigen. Der ist obsolet. Die Sache ist die, dass wir eine Menge dafür bezahlen, aber nichts bekommen. Ich meine, wir bezahlen eine wirklich große Menge. Das ist sehr unfair. Also steigen wir aus und senken stattdessen die Kreisumlage. Denn unsere Gemeinden sind großartig. Großartige Gemeinden mit tollen Bürgermeistern. Tolle Typen. Ich meine, das sind Naturtalente.

Einer von ihnen, ein sehr angenehmer Herr, rief mich neulich an und sagte, da seien so viele Flüchtlinge in seiner Gemeinde. Dunkle Flüchtlinge, die machen den Touristen Angst. Also sagte ich ihm, dass wir sie rauswerfen. Ich meine, da sind wirklich einige sehr Dunkle darunter. Ich hatte das Gefühl, der bisherige Landrat ist ein großartiger Anführer. Aber ich finde, er hat einen äußerst katastrophalen Fehler gemacht, und zwar, all diese Illegalen in den Landkreis zu lassen.

„Wir werden hier ein paar Hotels bauen und neue Firmen holen.“

Ich mag es, wenn die Dinge ordentlich erledigt werden. Dafür sind die Deutschen ziemlich bekannt. Also werden wir hier ein paar Hotels bauen und neue Firmen holen. Großartige Firmen. Wir haben Platz. Ich meine, all diese Landschaftsschutzgebiete. Für was? Diese Verordnung ist eine der dümmsten, die ich je gesehen habe. Also werden wir lieber Arbeitsplätze schaffen. Mehr als die Hälfte der Menschen in diesem Landkreis ist arbeitslos. Mehr als die Hälfte! Wer etwas anderes behauptet, der lügt. Also sage ich allen Firmen, die weggehen wollen aus diesem großartigen Landkreis, dass sie das vergessen können. Sie sollen nicht ihre Zeit und ihr Geld verschwenden. Mal sehen, ob wir nicht ein paar gute Deals machen können.

„Die Presse wird wahrscheinlich wieder nicht darüber berichten.“

Die Presse wird wahrscheinlich wieder nicht darüber berichten. Ich bin von der Presse, also weiß ich, wie unehrlich die berichten. Die berichten so unehrlich! Die sind alle fake news. Ich denke, ich werde also künftig lieber twittern und Dinge auf Facebook posten. Ich kann bing, bing, bing machen, und dann werden die das veröffentlichen, sobald ich es twittere. Ich...

Es beginnt im Kleinen - tagtäglich.

...vielleicht werde ich aber auch nicht kandidieren. Nein, ganz bestimmt werde ich nicht kandidieren. Kandidaten – zumal solche, die es mit ihrer Zügellosigkeit auch noch ins mächtigste Amt der Welt schaffen – bereiten mir irgendwie Sorge in diesen Tagen. Sorge, welche Kräfte sie womöglich in der Gesellschaft freisetzen.

Wer Donald Trump nach seiner ersten Woche im Amt mehr für seine Durchsetzungsstärke feiert als dass er ihn beängstigend findet, würde in dreieinhalb Jahren wohl auch einem fiktiven Landratskandidaten wie dem gerade beschriebenen seine Stimme geben – oder jedem anderen, der mit nationalistischen Parolen Großes verspricht und dabei die Wahrheit verbiegt. Es gibt keine alternativen Fakten. Aber die Alternative, Fakten und Moral wieder zu ihrem Recht zu verhelfen. Es beginnt im Kleinen – tagtäglich.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Regierung: „Einsturzgefahr ist eine Ersteinschätzung“
106 Jahre nach seiner Schließung im Jahr 1911 ist das Miesbacher Bergwerk wieder in den öffentlichen Fokus gerückt. Vergangene Woche hat die Immobilien Freistaat Bayern …
Regierung: „Einsturzgefahr ist eine Ersteinschätzung“
Erneut Grabstätte verwüstet
Auf dem Miesbacher Friedhof hat ein unbekannter Täter erneut eine Grabstätte verwüstet.
Erneut Grabstätte verwüstet
Der „Komödienstadel“übernimmt die Regie
Der Klassiker aus dem Bayerischen Fernsehen ist in der Kreisstadt angekommen: Der „Komödienstadel“ belagert den Waitzinger Keller.
Der „Komödienstadel“übernimmt die Regie
Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen gegen AfD-Kandidat ein
Die Staatsanwaltschaft München II hat die Ermittlungen gegen den AfD-Direktkandidaten Constantin Leopold Prinz von Anhalt eingestellt.
Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen gegen AfD-Kandidat ein

Kommentare