+
Der letzte Einkauf: Nur noch bis Ende Juli wandern bei Atilgan in Miesbach Obst und Gemüse über die Ladentheke.

"Doppelbelastung zu viel"

Dogan Atilgan trennt sich von Obst und Gemüse

  • schließen

Miesbach - Es ist eine traurige Nachricht für die Miesbacher Einkaufswelt: Dogan Atilgan gibt seinen Obst- und Gemüseladen auf. Hier erklärt er, wie es dazu kam.

Wo in großen Supermärkten die „Reduziert“- und „Sonderangebot“-Schilder die Kunden begrüßen, ist es bei Atilgan der Chef höchstpersönlich. Ob Schulkind oder Rentnerin: Für jeden hat Dogan Atilgan ein freundliches „Griasdiii“ auf den Lippen. Egal, ob er gerade am Dönerspieß steht oder Obst- und Gemüsekisten durch seinen Laden trägt. Letzteres wird ab August nicht mehr vorkommen. Atilgan wird die Obst-, Gemüse- und Feinkostabteilung in seinem Laden an der Miesbacher Kirchgasse aufgeben. „Zusammen mit dem Imbiss wird mir das einfach zu viel“, sagt der 45-Jährige.

Leicht gemacht hat er sich die Entscheidung nicht. „Ich habe es lange aufgeschoben“, sagt Atilgan. „Für meine Kunden.“ Die nämlich decken sich seit 1982 in dem kleinen Laden mit Tomaten, Gurken und Auberginen ein. Vor zwanzig Jahren ist Atilgan fest in das Geschäft seines Vaters eingestiegen. Eigentlich hatte er Automechaniker gelernt. Doch es war selbstverständlich für ihn, die Familientradition weiterzuführen.

Das macht Atilgan bis heute mit ganzem Herzen. Jeden Morgen fährt er in die Großmarkthalle nach München, um sich mit frischen Waren einzudecken. Allein auf die Händler verlassen will er sich dabei nicht. „Ich probiere alles selbst“, erzählt er. Nur was seinen Geschmackstest bestanden hat, landet ein paar Stunden später in den Regalen seines Miesbacher Ladens. Neben Obst und Gemüse können die Kunden auch aus eingelegten Antipasti und Trockenfrüchten wählen.

Als wäre das nicht Arbeit genug, steht Atilgan parallel mit seinem Bruder und einem Bäcker an der Imbisstheke und verköstigt Schüler oder Mitarbeiter aus den umliegenden Büros mit Döner Kebab, Hackfleisch- oder Spinattaschen. „Unter 14 Stunden komme ich da selten aus dem Laden“, erzählt er. Eine Doppelbelastung, die ihm nun einfach zu groß wurde.

Auf Atilgan verzichten müssen die Kunden aber nicht. Der 45-Jährige gibt zwar seinen Obst- und Gemüsebereich auf, baut dafür aber sein Imbissangebot aus. Neben türkischer Hausmannskost dürfen sich die Gäste künftig auch auf wechselnde Tagesgerichte freuen. Wahlweise zum Hier-Essen oder auch zum Mitnehmen. „Da ist viel mit Gemüse dabei“, verspricht Atilgan. Der Klassiker schlechthin – „Döner mit allem“ – bleibt natürlich auch auf der Speisekarte.

Die Miesbacher werden den Obst- und Gemüse-Einkauf bei ihm trotzdem vermissen, war sein Laden doch für viele eine willkommene Abwechslung zum Discounter-Einheitsbrei. Auch Atilgan würde sich freuen, wenn sich ein Nachfolger finden würde. „Der bräuchte dann aber mehr Platz“, sagt er. Tipps, wo es die frischeste Ware gibt, würde er jedenfalls gerne weitergeben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Quali: Haushamer sind stolz auf Top-Quote 
Der Landkreis ehrt die erfolgreichsten Mittelschüler. Die beste Quote bei den Quali-Absolventen hat die Gemeinde Hausham: 85 Prozent der Schüler haben dort die Prüfung …
Quali: Haushamer sind stolz auf Top-Quote 
Radwan: Rollentausch mit Irschenberger Bürgermeister
Wie wirken sich Bundesgesetze auf Landkreise aus? Dieser Frage geht der CSU-Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan bei einem Rollentausch auf seiner dritten Sommertour …
Radwan: Rollentausch mit Irschenberger Bürgermeister
TV-Klassiker Komödienstadel kommt nach Miesbach
Er ist ein Klassiker im Bayerischen Fernsehen und ein Quotengarant zwischen Tatort und ZDF-Schnulze: Der „Komödienstadel“ kommt in den Waitzinger Keller - Blick hinter …
TV-Klassiker Komödienstadel kommt nach Miesbach
Nici (18) galt als geheilt - jetzt ist der Krebs zurück
Die Geschichte von Nicolas Kutter schien eine glückliche Wendung genommen zu haben: Nach jahrelangem Kampf gegen den Krebs galt der Schlierseer als geheilt. Jetzt hat …
Nici (18) galt als geheilt - jetzt ist der Krebs zurück

Kommentare