Wahrscheinlich war sie nicht ganz nüchtern...

Miesbacherin baut Unfall, haut ab - und beschimpft Polizei

  • schließen

Miesbach - Sie kam in Gegenverkehr, rammte mit ihren Golf einen Kia - und haute ab. Nur durch eine Zeugin konnte die Polizei die Frau finden. Die 61-Jährige reagierte überraschend.

Ein besonders krasser Fall von Unfallflucht hat sich am Dienstagmorgen am Miesbacher Stadtplatz zugetragen. Wie die Polizei berichtet, wollte eine 61-jährige Miesbacherin gegen 9 Uhr mit ihrem VW Golf nach rechts in die Schlierseerstraße abbiegen. Dabei geriet sie in den Gegenverkehr und kollidierte mit dem Heck des Kia einer 48-jährigen Miesbacherin. Das schien die VW-Fahrerin jedoch nicht weiter zu interessieren. Sie fuhr weiter.

Einer aufmerksamen Passantin ist es zu verdanken, dass die Polizei die dreiste Unfallverursacherin doch schnappen konnte. Die Zeugin teilte der unverletzten Kia-Fahrerin das Kennzeichen des VW mit. Die sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief erfolgreich. Die Beamten trafen die 61-Jährige im scheinbar angetrunkenen Zustand an.

Aufschluss über den tatsächlichen Alkoholgehalt soll ein Gutachten liefern. Da sich die VW-Fahrerin gegen die Blutentnahme wehrte, mehrere Beamte beleidigte und einen sogar angriff, muss sie mit einer weiteren Anzeige rechnen. Der Sachschaden beläuft sich auf 3500 Euro.  

sg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Domus Mea: So läuft es heute 
In der Vergangenheit stieß das Fischbachauer Therapiezentrum Domus Mea nicht immer auf Gegenliebe. Inzwischen hat sich das Therapiezentrum dem Anschein nach gut in die …
Domus Mea: So läuft es heute 
Böse Überraschung nach dem Skivergnügen
Zwei Autofahrer sind am Rosenmontag auf dem Kurvenlift-Parkplatz am Spitzingsee Opfer einer Unfallflucht geworden. Die Polizei sucht Zeugen.
Böse Überraschung nach dem Skivergnügen
Er hat immer Gas gegeben: Nachruf auf Gustav Wührer
Unzählige Miesbacher haben bei ihm ihren Führerschein gemacht. Und über seine vielen sportlichen Aktivitäten hatte er einen großen Freundeskreis. Jetzt ist Gustav Wührer …
Er hat immer Gas gegeben: Nachruf auf Gustav Wührer
Endlich: Irschenberg bekommt eigenen Pfarrsaal
Die Geduld der Irschenberger hat sich ausgezahlt. Im Mai starten endlich die Bauarbeiten für ihren neuen Pfarrsaal. Nicht nur der Pfarrer freut sich auf das neue …
Endlich: Irschenberg bekommt eigenen Pfarrsaal

Kommentare