+
So oder so ähnlich könnte sie aussehen: eine Betrüger-Email.

Fiese Betrugsmasche

Einheimische Firma verschickt Trojaner-Rechnungen

  • schließen

Miesbach - Wenn Sie eine Rechnung von einer einheimischen Firma bekommen - passen Sie genau auf: Dahinter könnte eine fiese Betrugsmasche stecken.

Seit Donnerstag erreichen die Polizei Miesbach vermehrt besorgte Anrufe von ortsansässigen Firmen und Bürgern. Bürger im ganzen Landkreis bekommen Emails von Firmen, die ebenfalls aus dem Landkreis stammen. Es handelt sich um Rechnungen. Am Ende der Rechnung ist ein Link mit dem Namen „Rechnung herunterladen“. 

Dahinter steckt ein perfider Trick: Einerseits ist man da natürlich interessiert, warum einen die Firma XY eine Rechnung schreibt, obwohl man dort gar nichts in Auftrag gegeben hat. Andererseits vertraut man freilich dem Absender, denn die Firma ist ja von hier. Adresse und Namen stimmen. Aber Achtung: Die Mail kommt nicht wirklich von einer Firma aus der Region. Und hinter der „Rechnung im Anhang“ verbirgt sich etwas sehr gefährliches. 

Die Polizei warnt: Diesen Link bitte NICHT anklicken!

Die Ermittlungen der AG Cybercrime in Rosenheim haben ergeben, dass es sich bei dem Link um einen Trojaner handelt - und noch dazu einen sehr wirkungsvollen: Wenn Sie auf den Link klicken, lädt sich der Trojaner sofort direkt auf Ihren Computer herunter. Erste Tests der Polizei zeigen, dass der Trojaner alle sensiblen Daten ausliest und diese an die Betrüger sendet. Aus den angrenzenden Landkreisen häufen sich ebenfalls diese Meldungen.

kmm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Plakate ohne Ende? Was Wahlkämpfer dürfen und was nicht
Kandidaten-Dschungel in Otterfing, Plakatwände in Holzkirchen: Gut vier Wochen vor der Wahl haben die Spitzenkandidaten ihre Plätze eingenommen. Doch das ist nicht …
Plakate ohne Ende? Was Wahlkämpfer dürfen und was nicht
Zöllner erwischen Familienvater mit Schildkröten - Strafverfahren
Eine Familie aus Frankreich reiste mit dem Auto von der Türkei durch Deutschland heim. Dort gab‘s einen teuren Halt, weil sie gefährliche und geschützte Tierchen dabei …
Zöllner erwischen Familienvater mit Schildkröten - Strafverfahren
Landwirt gibt Grund für Lärmschutz ab, der ihm nichts bringt
2000 Quadratmeter Weide hat Landwirt Josef Messerer für den Lärmschutz an der A 8 am Irschenberg abgetreten. Auf die Ausgleichsfläche wartet er bis heute – auf die …
Landwirt gibt Grund für Lärmschutz ab, der ihm nichts bringt
Interview: Warum die Hundhamer ihren Kindergarten selber machen
28 Mitarbeiter, 900.000 Euro Jahresumsatz: Der Kindergartenverein Hundham erinnert fast an ein mittelständisches Unternehmen. Im Interview erklären die Chefs, wie das …
Interview: Warum die Hundhamer ihren Kindergarten selber machen

Kommentare