Die Miesbacher Polizeiinspektion berichtet von einigen Verkehrssündern.
+
Die Miesbacher Polizeiinspektion berichtet von einigen Verkehrssündern. (Symbolbild)

Aus dem Polizeibericht

Einige Verkehrssünder fliegen bei Kontrolle der Miesbacher Polizei auf

  • Felicitas Bogner
    VonFelicitas Bogner
    schließen

Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle sind am Sonntagabend, 21. November, und in der Nacht auf Montag ein paar Verkehrssünder einer Miesbacher Polizeistreife ins Netz gegangen.

Miesbach/Fischbachau/Hausham - Auf dem Weg zu einem Fast-Food-Restaurant am Irschenberg ist am Sonntagabend ein 22-jähriger Fischbachauer in eine Verkehrskontrolle geraten. Dabei stellte sich heraus, dass der junge Mann, der mit Freunden unterwegs war, beim Fahren sowohl unter Drogen- als auch Alkoholeinfluss stand. Die Beamten nahmen ihn mit zur Blutentnahme ins Krankenhaus. Seine Freunde durften weiterfahren.

Fahrten unter Drogen- und Alkoholeinfluss

Etwas später fiel dann ein 32-jähriger Miesbacher bei der Verkehrskontrolle negativ auf. Bei einer Atem-Alkoholkontrolle stellte sich heraus, dass der Mann mit 1,1 Promille mit einem geliehenen Auto seines Schiegervaters unterwegs war. Aufgrund des Promillegrenzwertes - zwischen Ordnungswidrigkeit und Straftat - musste der Miesbacher zur genaueren Bestimmung mit zu einer Blutentnahme. Die Beamten stellten dazu seinen Führerschein sicher. Der Schwiegervater des Verkehrssünders kann in der Polizeiinspektion Miesbach den Schlüssel seines Wagens abholen.

Trotz Fahrverbot mit dem Auto unterwegs

Auch eine 22-jährige Haushamerin wurde an diesem Abend auffällig. Auf dem Heimweg von einem Schnellrestaurant ging sie den Polizeibeamten auf halber Strecke ins Netz. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die Haushamerin trotz bestehendem Fahrverbotes im Auto unterwegs war. Die Streifenpolizisten zogen ihren Führerschein ein, da das Amtsgericht eine Beschlagnahme bereits angeordnet hatte. Denn die 22-Jährige hätte unlängst schon aufgrund einer Verkehrsordnungswidrigkeit ihren Führerschein bei der Polizei selbst abgeben müssen und kam dieser Verpflichtung trotz Aufforderungen drei Monate lang nicht nach. Sie durfte nicht mehr weiterfahren. Auf die Haushamerin kommt nun eine Strafanzeige zu.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Miesbach-Newsletter.)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare