Fahrerflucht am Miesbacher Friedhofsberg - Polizei sucht Zeugen
+
Fahrerflucht am Miesbacher Friedhofsberg - Polizei sucht Zeugen

Klein-Lkw fährt Nissan Spiegel ab

Fahrerflucht am Miesbacher Friedhofsberg - Polizei sucht Zeugen

  • Christian Masengarb
    vonChristian Masengarb
    schließen

Ein Klein-Lkw hat dem Pkw einer 54-jährigen Miesbacherin am Friedhofsberg einen Außenspiegel weggefahren und ist vom Unfallort geflohen. Die Polizei sucht Zeugen.

Miesbach – Ein Klein-Lkw hat am Mittwoch dem Pkw einer 54-jährigen Miesbacherin einen Außenspiegel weggefahren und ist anschließend vom Unfallort geflohen. Nach Angaben der Polizei fuhr die Frau mit ihrem Nissan gegen 20.20 Uhr am Friedhofsberg die Albert-Schweitzer-Straße bergabwärts. An einer Engstelle kam ihr ein Klein-Lkw entgegen, der offenbar zu weit nach rechts geriet. Die beiden Fahrzeuge prallten deswegen mit den jeweils linken Außenspiegeln aneinander.

Lesen Sie auch: Polizei stoppt Lkw am Irschenberg: Gleich vier Vorschriften verletzt

Fahrerflucht am Miesbacher Friedhofsberg - Polizei sucht Zeugen

Die Nissan-Fahrerin blieb daraufhin sofort am Fahrbahnrand stehen. Sie sah, wie der Klein-Lkw zwar zunächst auch abbremste und für einige Sekunden stehen blieb. Dann fuhr er aber weiter, ohne sich um den Schaden und dessen Regulierung zu kümmern. Den Sachschaden am Nissan der Miesbacherin schätzen die Beamten auf rund 300 Euro.

Die Polizei bittet die Bevölkerung nun um Mithilfe bei der Suche nach dem dem flüchtigen Fahrzeug. Dabei soll es sich um einen hellen Klein-Lkw mit offener Ladefläche handeln, wie er im Landschafts- und Gartenbau gebräuchlich ist. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Miesbach unter 0 80 25 / 29 90 zu melden.

Mehr aus Miesbach und Umgebung

Ranger sollen jetzt auch Skitourengeher lenken

Was sich im zurückliegenden Corona-Sommer im Landkreis bewährt hat, soll nun auch im Winter kommen. Ranger sollen die vielen Tagesausflügler und Sportler in den Bergen lenken. Ziel ist es, dadurch mehr Schutz für die Natur zu gewährleisten.

Mehrfache Falschaussage: Miesbacher (62) wird vom Zeugen zum Angeklagten

Ein Miesbacher hat vor dem Amtsgericht beteuert, aus religiösen Gründen nie zu lügen. Dennoch überführte ihn ein Gutachten der Falschaussage. Nun wurde er verurteilt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare