Das Gymnasium Miesbach bekommt eine neue Schulleiterin.
+
Das Gymnasium Miesbach bekommt eine neue Schulleiterin.

RUHESTAND

Ferien für immer: Schulleiter Rainer Dlugosch verlässt das Gymnasium Miesbach

  • Dieter Dorby
    VonDieter Dorby
    schließen

Am Gymnasium Miesbach beginnt mit dem neuen Schuljahr eine neue Ära. Schulleiter Rainer Dlugosch geht zum Ende des Schuljahres in den Ruhestand. Seine Nachfolgerin steht bereits fest: Claudia Reiserer, aktuell noch stellvertretende Schulleiterin am Gymnasium in Bad Tölz, übernimmt.

Miesbach – Die anstehenden Sommerferien sind für Rainer Dlugosch ganz besondere, denn sie werden nicht mehr enden: Schulfrei für immer, könnte man sagen. Denn der Direktor des Gymnasiums Miesbach geht in den Ruhestand. Und das früher, als er eigentlich müsste.

„Es ist eine freiwillige Entscheidung, früher zu gehen“, erklärt Dlugosch auf Nachfrage unserer Zeitung. Die Arbeit mache ihm zwar großen Spaß, aber mit Blick auf den Kalender und den Schulbetrieb sei sein planmäßiges Ausscheiden Mitte Februar 2022 ziemlich ungünstig. „Es ist eine undankbare Aufgabe, mitten im Schuljahr übernehmen zu müssen“, erklärt der 64-Jährige. Zumal 2022 die aktuelle Beurteilung des Kollegiums anstehe – eine Aufgabe, für die es einfach wichtig sei, das Haus sowie die rund 90 Kolleginnen und Kollegen zu kennen. „Genau diese Situation will ich meiner Nachfolgerin nicht zumuten.“ Dlugosch war 2013 als stellvertretender Schulleiter vom Gymnasium in Tegernsee nach Miesbach gewechselt.

Schulleiter Rainer Dlugosch geht in Ruhestand.

Seine Nachfolgerin Claudia Reiserer wird zum 1. August das Gymnasium in Miesbach übernehmen. Derzeit fungiert die 42-Jährige als stellvertretende Schulleiterin am Gymnasium in Bad Tölz. Damit freut sich die Tölzerin auf eine neue Herausforderung nahe ihres Wohnorts. Inhaltlich dürfen neue Impulse zu erwarten sein. Nach Dlugusch mit den Fächern Wirtschaft & Recht sowie Sport und seiner naturwissenschaftlich geprägten Vorgängerin Katharina Laubmeier kommt mit Reiserer nun eine Lehrkraft, die ihren Schwerpunkt bei den modernen Sprachen hat.

Claudia Reiserer übernimmt die freie Stelle.

Sie unterrichtet nicht nur Englisch, Französisch und Italienisch, sondern hat in dem Bereich auch an übergeordneter Stelle gearbeitet. Nach ihrer ersten Station am Gymnasium in Neufahrn (Kreis Freising) wechselte sie ans Kultusministerium, wo sie fünfeinhalb Jahre das Fachreferat Moderne Sprachen betreute und für Personalplanung zuständig war. Anschließend leitete sie drei Jahre am Institut für Schulqualität und Bildungsforschung das Referat Moderne Sprachen, bevor sie nach Bad Tölz wechselte.

Dass mit den Sommerferien seine Lehrer- und Schulleiterkarriere endet, muss Dlugosch erst noch realisieren. „Ich bin jemand, der gerne plant, aber das ist in diesem Fall nicht möglich“, sagt er. „Ich werde aber nicht untätig bleiben.“ Er habe seine Zeit gerne mit Schule verbracht – nun bleibe mehr für seine Hobbys wie dem Sport.

ddy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare