+
Hat einen Weltkonzern in ihrer Stadt: Miesbachs Bürgermeisterin Ingrid Pongratz bei ihrem Grußwort zum 50-jährigen Bestehen der Firma Telair.

Boeing und Airbus beziehen die Produkte

Flugzeug-Technik aus Miesbach: Telair feiert 50-jähriges Bestehen

  • schließen

Ihre Produkte sind jeden Tag über den ganzen Globus unterwegs, Boeing und Airbus sind ihre Kunden: Jetzt hat die Firma Telair aus Miesbach ihr 50-jähriges Bestehen gefeiert.

Miesbach – Ihre Produkte sind jeden Tag über den ganzen Globus unterwegs. Mit hochtechnologischen Ladesystemen und -komponenten für Passagier- und Frachtflugzeuge hat sich die Telair International GmbH aus Miesbach bei den Großen der Luftfahrtbranche einen Namen gemacht. Jetzt hat das Unternehmen mit Sitz an der Bodenschneidstraße sein 50-jähriges Bestehen gefeiert. 1500 Gäste strömten auf das Firmengelände, darunter auch die stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner, Miesbachs Bürgermeisterin Ingrid Pongratz und der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI), Klaus Richter.

Den Auftakt machte die Jubiläumsgala für Geschäftspartner und Kunden des Unternehmens. Zu denen zählen neben den weltgrößten Flugzeugbauern Airbus und Boeing auch nahezu alle bekannten internationalen Fluggesellschaften – und das seit vielen Jahrzehnten. „Telair ist und war schon immer eine starke Gemeinschaft“, hob Geschäftsführer Marko Enderlein in seiner Festrede hervor und dankte dabei Mitarbeitern, Kunden und Partnern. „Als dieses Team werden wir auch in Zukunft stark sein“, kündigte Enderlein an. Die Bedeutung des neuen Leitspruchs „We innovate cargo“ erfuhren die Gäste dann im Unternehmensfilm.

Lesen Sie auch: Telair-Verkauf unter Dach und Fach

Der Familientag stand dann ganz im Zeichen der Mitarbeiter von Telair. Sie und ihre Angehörigen und Freunde konnten einen Blick hinter die Kulissen des Unternehmens werfen. „Ohne Ihr Engagement und Ihren Einsatz wären wir nicht da, wo wir heute sind“, betonte der Geschäftsführer. In einem interaktiven Kunstwerk durften die Angestellten dann ihren Platz im Telair-Team versinnbildlichen. Am Abend unterhielt Kabarettist Stefan Kröll das Publikum, und Sandkünstlerin Irina Titova stellte die Unternehmensgeschichte bildlich nach. Eine Live-Band ließ das Jubiläum stimmungsvoll ausklingen. Der Schlusspunkt, aber auch der Startschuss in die Zukunft von Telair in Miesbach.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schlimmer Unfall auf A99: Miesbacherin schwer verletzt - Verursacher fährt einfach weiter
Ein schlimmer Unfall ereignete sich am Ostersonntag auf der A99 Höhe Ottobrunn. Ein Autofahrer schnitt eine Miesbacherin, die die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor und …
Schlimmer Unfall auf A99: Miesbacherin schwer verletzt - Verursacher fährt einfach weiter
Vier junge Münchnerinnen über Schliersee in Bergnot: Frau rutscht Hang 40 Meter weit hinab
Vier junge Frauen aus München sind am Karfreitag am Jägerkamp in Bergnot geraten. Eine rutschte 40 Meter einen Hang hinab. Die Bergwacht rückte inklusive Hubschrauber an.
Vier junge Münchnerinnen über Schliersee in Bergnot: Frau rutscht Hang 40 Meter weit hinab
Polizei will Mann stellen - plötzlich zieht er eine Axt
In Schliersee kontrollierten zwei Polizeibeamte einen 30-Jährigen. Der Schlierseer zog plötzlich eine Axt und erhob sie gegen die Polizisten. Nun wurde er wieder aktiv.
Polizei will Mann stellen - plötzlich zieht er eine Axt
Dekan Michael Mannhardt: „Die Natur ist meine Kraftquelle“
Im Herbst wurde Michael Mannhardt Dekan. Wir haben mit ihm gesprochen über unnötige Zwänge, notwendige Umbrüche und die Schöpfung als wohltuende Insel in unserer …
Dekan Michael Mannhardt: „Die Natur ist meine Kraftquelle“

Kommentare