+
Noch einmal von der besten Seite präsentierten sich (v.l.) Gitarrist Michael Beilhack, Schlagzeuger Markus „Maggi“ Gerold, Bassist Markus Seemüller, Sängerin Johanna Paul und Gitarrist Klaus Ruml im Stadtplatz 13.

Emotionaler Abschied

Föhnsturm verabschieden sich von ihren Fans im Landkreis

  • schließen

Acht Jahre standen sie gemeinsam auf der Bühne, feilten im Übungsraum, produzierten zwei CDs, schrieben 22 Songs und kreierten einen Sound, der ihnen einen Wiedererkennungswert verlieh. Das ist nun vorbei. Die Band Föhnsturm löst sich auf.

Das letzte Konzert im Landkreis fand nun in Miesbach statt. Im Stadtplatz 13 rockten Sängerin Johanna Paul, die Gitarristen Michael Beilhack und Klaus Ruml, Bassist Markus Seemüller sowie Schlagzeuger Markus „Maggi“ Gerold ein vorletztes Mal ein Best-of ihres Repertoires runter und bekamen noch mal jede Menge Applaus.

„Es war auf jeden Fall sehr emotional und berührend“, sagt Seemüller. „Die Stimmung war Wahnsinn. Mit rund 70 Fans war der Laden gut gefüllt. Es hat riesig Spaß gemacht zu spielen.“ Ein würdiger Schlusspunkt also für die Band, die packenden Rock mit bodenständigen bairischen Texten kombiniert und sich damit eine Fan-Gemeinde über die Landkreisgrenzen hinaus erspielt hat. Mit Beilhack und Gerold wollten nun aber zwei Mitglieder die Band verlassen – Ersterer aus beruflichen Gründen, Letzterer angesichts seiner Vaterfreuden, die sich zeitlich auswirken. „Wir haben dann intern abgestimmt, ob wir weitermachen wollen“, berichtet Seemüller – als Föhnsturm mit zwei neuen Musikern. Das Votum fiel negativ aus. Eine Entscheidung, die Seemüller bedauert: „Wir haben schon viel geschaffen, haben ein gutes Repertoire, aber Mehrheitsentscheidungen sind zu akzeptieren.“

Was aber nicht heißt, dass Föhnsturm endgültig Geschichte sein muss. „Vielleicht ergibt sich ja noch mal eine Gelegenheit für Föhnsturm 2.0“, sagt Seemüller. Als er 2011 Musiker für eine Band suchte, kam auch der Zufall zu Hilfe: Über die Freundin eines Schulfreunds kam er an Sängerin Johanna Paul, und beim Aufhängen eines Gesuch-Zettels im Musikladen Musikant stieß Inhaber Klaus Ruml dazu.

Wie es ist, mit neuen Musikern zu spielen, erlebte Seemüller ungeplant vor dem Föhnsturm-Auftritt: Bei der Vorgruppe Square Punch – 15- bis 17-jährige Schüler der Musikschule Klangraum – fiel der Bassist aus, und Seemüller half aus. Sein Fazit: „Der Nachwuchs hat, verglichen mit uns damals, schon sehr viel drauf.“ DIETER DORBY

Das letzte Konzert

von Föhnsturm findet am 10. Januar 2020 in Freising (Lindenkeller) statt. Karten gibt’s im Vorverkauf.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am Sudelfeld: Polizei kontrolliert Biker - und traut Augen nicht
Die Polizei kontrollierte mehrere Biker am Sudelfeld bei bestem Motorrad-Wetter am Sonntag. Dabei entdeckten die Beamten Erschreckendes.
Am Sudelfeld: Polizei kontrolliert Biker - und traut Augen nicht
Kaiserwetter am Schliersee und Tegernsee sorgt für Chaos - BOB-Lokführer: „Züge waren proppenvoll“
Bei der BOB kam es am vergangenen Wochenende zu einem Chaos. Wegen des guten Wetters zog es zahlreiche Touristen in das bayerische Voralpenland. Die Bahn kam mit dem …
Kaiserwetter am Schliersee und Tegernsee sorgt für Chaos - BOB-Lokführer: „Züge waren proppenvoll“
Autofahrer aufgepasst: Wichtige Querverbindung im Landkreis ab Montag total gesperrt
Die Staatsstraße zwischen Seeglas und Ostin ist ab Montag total gesperrt. Damit muss eine wichtige Querverbindung für Berufspendler und Ausflügler weit umfahrne werden.
Autofahrer aufgepasst: Wichtige Querverbindung im Landkreis ab Montag total gesperrt
Kick van Walbeek im Stadtrat Miesbach vereidigt
Miesbachs Stadtrat hat ein neues Mitglied. In der jüngsten Sitzung hat Bürgermeisterin Ingrid Pongratz Kick van Walbeek als Nachfolgerin für den verstorbenen Peter …
Kick van Walbeek im Stadtrat Miesbach vereidigt

Kommentare