+
Die Gartler haben alle Hände voll zu tun: Die Obstpresse in Gotzing läuft in diesen Tagen auf Hochtouren. Auch (v.l.) Toni Feicht und Klaus Priller gehören zu den fleißigen Helfern des Gartenbauvereins. 

Altes Feuerwehrhaus Gotzing

Saftpresse für alle: Geben Sie hier ihre Äpfel ab

Frisch gepresster Saft für Alle - nicht nur für den Verbraucher gut, sondern auch für die Ökologie. Die Saftpresse in Gotzing freut sich über Apfel-Überschuss.

Landkreis– Es ist wieder so weit: Hochsaison in der Gotzinger Saftpresse. Von Mitte September bis Mitte Oktober sind die späten, guten Apfelsorten reif. Wer zu viel von den kleinen Vitaminbomben hat, bringt sie in die Obstpresse nach Gotzing. Dort werden sie gewaschen, gemahlen, gepresst und anschließend erhitzt.

„Von kleinen Körben bis hin zu Lastwagenladungen ist alles dabei“, sagt Sepp Killy, Terminplaner und Vorsitzender des Gartenbauvereins Holzolling. Der 60-jährige Tankstellenbetreiber ist überzeugt von seiner Sache: „Diejenigen, die zu viel haben, geben ihr Obst in unsere Hände. So ermöglichen wir es auch Menschen ohne Garten, frischen, vitaminreichen Saft trinken zu können. Das ist eine Sache der Nachhaltigkeit.“

Bei der Inbetriebnahme vor 30 Jahren stand die Presse in Hinterberg, Initiator war der damalige Kreisvorsitzende Benno Messerer, der nach wie vor das Pressen koordiniert. „Als in Gotzing vor etwa 15 Jahren das alte Feuerwehrhaus frei wurde, sind wir dorthin umgezogen – und haben uns eine neue Presse gekauft. Jetzt können wir den Saft auch erhitzen und somit lange haltbar machen“, berichtet Killy.

Mindestens ein Jahr hält sich der Saft in den Fünf- oder Zehn-Liter-Beuteln. Wer möchte, kann auch den Rohsaft mitnehmen und ihn selbst zu Most verarbeiten. Diesen gibt es auch fertig zu kaufen, ebenso wie frischen Apfelessig.

Aus 20 Kilo Äpfeln lassen sich ungefähr zehn Liter Saft pressen. Dauer: etwa 30 Minuten. Eigentlich nicht lange. „Aber wenn ein ganzer Anhänger kommt, kann das schon mal dauern“, sagt der 60-Jährige und lacht.

Wer selbst keine Äpfel hat, kann den frischen Saft entweder in Gotzing selbst oder bei den Obst- und Gartenbauvereinen des Landkreises Miesbach erwerben. Bis Montag, 30. Oktober, wird dort noch gepresst, Terminvereinbarungen erfolgen telefonisch unter 0174/52838 90. Die Wartezeit beträgt aufgrund des starken Andrangs aktuell acht Tage.

von Leah Stefan

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frühlingsfest Holzkirchen: Gemeinde verbietet Mitführen von Alkohol im ganzen Ort 
Während des Frühlingsfestes will die Marktgemeinde erstmals ein Alkoholverbot auf Straßen und Plätzen anordnen. Die Idee stammt von der Polizei. Was wir wissen:
Frühlingsfest Holzkirchen: Gemeinde verbietet Mitführen von Alkohol im ganzen Ort 
Baustelle am Schlierseer Heimatmuseum: Lautererstraße gesperrt
Die Lautererstraße in Schliersee ist aufgerissen, die vorerst letzte Etappe der Umgestaltung des Bereichs rund um das Heimatmuseum hat begonnen. So sieht der weitere …
Baustelle am Schlierseer Heimatmuseum: Lautererstraße gesperrt
Vergabe-Chaos: Zwei Jäger verlieren ihr Revier - und keiner sagt, warum
Vier Anläufe hat die Jagdgenossenschaft Irschenberg I gebraucht, um ihre Reviere neu zu vergeben. Eine nahezu beispiellose Angelegenheit, teilt das Landratsamt mit.
Vergabe-Chaos: Zwei Jäger verlieren ihr Revier - und keiner sagt, warum
Beeindruckende Winterbilanz in Bayrischzell 
Der diesjährige Skibetrieb auf dem Sudelfeld beschreibt sich als eine Serie aus Superlativen: „bezaubernd, sensationell, gigantisch“. Darüber waren sich Bürgermeister …
Beeindruckende Winterbilanz in Bayrischzell 

Kommentare