+
Mit Flatterband wurden Teile der Gärtnerei gesperrt.

Gesperrte Gärtnerei

Regierung: „Einsturzgefahr ist eine Ersteinschätzung“

  • schließen

106 Jahre nach seiner Schließung im Jahr 1911 ist das Miesbacher Bergwerk wieder in den öffentlichen Fokus gerückt. Vergangene Woche hat die Immobilien Freistaat Bayern Teile der Gärtnerei Unützer Am Gschwendt gegenüber dem Friedhof gesperrt (wir berichteten).

Wie konkret die dort vermutete Einsturzgefahr wegen der Tunnel ist, wird derzeit untersucht. Dies teilte die Regierung von Oberbayern auf Anfrage unserer Zeitung mit. Deren Bergamt Südbayern ist Genehmigungs- und Aufsichtsbehörde in Sachen Bergbau.

Als zu beteiligende Behörde hat es beim geplanten Wohnungsbau für Asylberechtigte ein Gutachten empfohlen. Nach der Einsicht in die Abbaupläne des bekannten oberflächennahen Altbergbaus erfolgte durch den Gutachter eine Ersteinschätzung der Gefährdungslage. Diese, so heißt es in der Stellungnahme der Regierung, „ergab für bestimmte Teilbereiche des Grundstücks eine generelle Warnung mit einem Betretungsverbot“.

Das Bergamt hat nun den Kontakt zwischen dem Rechtsnachfolger des ehemaligen Bergwerkseigentümers und dem Gutachter vermittelt, um Erkenntnisse zu bündeln. Bei den Kontrollen der Schächte und tagesnahen Stollen wurden nach Kenntnis des Bergamts in der Vergangenheit keine Veränderungen festgestellt, die ein Einschreiten notwendig gemacht hätten. Ein Ergebnis soll „zeitnah“ vorliegen.

ddy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lieber Männer: Hier kommt euer Freibrief für den Männerschnupfen
Hilfe, der Männerschnupfen hat uns wieder voll erwischt. Aber keine Angst, liebe Männer. Die fieseste Krankheit seit Anbeginn der Evolution ist nun wissenschaftlich …
Lieber Männer: Hier kommt euer Freibrief für den Männerschnupfen
Rosetta Pedone mit allererstem Solo-Kabarett in Miesbach
Im Frühjahr überzeugte sie als Wagenknecht-Double auf dem Nockherberg, jetzt kam Rosetta Pedone zum Heim-Gastspiel mit ihrem allerersten Solo-Kabarett in ihre …
Rosetta Pedone mit allererstem Solo-Kabarett in Miesbach
Religion mal anders: Licht, Schmankerl und Spektakel 
Riesige Ökumenische Aktion: Am Vorabend des Reformationstages laden die Kirchen in Schliersee, Hausham, Miesbach und Holzkirchen zu einer spektakulären Nacht ein. 
Religion mal anders: Licht, Schmankerl und Spektakel 
Frauenbund-Jubiläum: Wie 90 Miesbacherinnen den Nazis die Stirn boten
Back- und Bastelaktionen, und ab und zu ein Ausflug: Damit verbinden die meisten Leute einen Frauenbund. Doch die Miesbacher Gruppe hat in 100 Jahren auch politisch viel …
Frauenbund-Jubiläum: Wie 90 Miesbacherinnen den Nazis die Stirn boten

Kommentare