Rund 10.000 Euro Schaden

Gleich zwei Unfälle an einem Nachmittag

Gleich zwei Unfälle haben sich am Mittwochnachmittag in Miesbach ereignet. Glücklicherweise blieben alle Beteiligten unverletzt. 

Miesbach - Wie die Polizei berichtet, passierte der erste Unfall um 15.20 Uhr an der Einmündung von der Rosenheimer Straße in die Franz-und-Johann-Wallach-Straße. Eine Miesbacherin (31) wollte mit ihrem Ford Focus links in die Rosenheimer Straße einbiegen, übersah dabei allerdings eine Frau aus Weyarn (60), die ebenfalls in einem Ford Focus unterwegs war. 

Die Folge war eine Kollision, bei der ein Sachschaden in Höhe von rund 6000 Euro entstand. Mit etwa 4000 Euro fiel der Schaden des zweiten Unfalls geringer aus. Dieser ereignete sich, als ein 38 Jahre alter Münchner um 16.50 Uhr mit seinem BMW Am Windfeld in die Staatsstraße einbiegen wollte. Dort war gerade eine 51-jährige Miesbacherin unterwegs, die aufgrund des erhöhten Verkehrsaufkommens mehrere Fahrzeuge passieren ließ. Als sie anfuhr, kam es zum Zusammenstoß. Der Münchner hatte angenommen, dass die Frau auch ihn noch einfädeln lassen würde.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fischbachau: Ja ohne Diskussion
Während es in anderen Gemeinden Vorbehalte gibt, hat Fischbachau keine Bedenken, dem noch zu gründenden Landschaftspflegeverband beizutreten. 
Fischbachau: Ja ohne Diskussion
Qualität gegenkritische Beobachter
Das größte Bauprojekt der Gemeinde Schliersee seit vielen Jahren hat einen Meilenstein erreicht. Für den Anbau ans Heimatmuseum wurde jetzt Richtfest gefeiert.
Qualität gegenkritische Beobachter
Streit um Holzregale: Gemeinde macht Kompromissvorschlag
Die Fronten schienen verhärtet zwischen dem Kreisbaumeister und dem Leitzachtalverein. Nun scheint sich eine Lösung im Streit um die Regale im alten Schulhaus in Elbach …
Streit um Holzregale: Gemeinde macht Kompromissvorschlag
Wenn die neue Lösung nicht klappt, wird der Wall zurückgebaut
Ein schwieriges Thema: Der Lärmschutzwall an der A8 bei Wöllkam beschäftigt die Gemeinde Irschenberg weiter. Sie bietet den Bürgern, die für den Bau Grund zur Verfügung …
Wenn die neue Lösung nicht klappt, wird der Wall zurückgebaut

Kommentare