Wegen Unwetterschäden: S1 weiterhin teilweise gesperrt - SEV eingerichtet

Wegen Unwetterschäden: S1 weiterhin teilweise gesperrt - SEV eingerichtet
+
Zuschlag erhalten: Am Gymnasium Miesbach startet im Herbst die „Mittelstufe Plus“.

Neues Angebot "Mittelstufe Plus"

Gymnasium Miesbach wird Testschule

  • schließen

Miesbach - Das Gymnasium Miesbach gehört zu den Auserwählten: Das Haus zählt zu 47 Schulen bayernweit, die die „Mittelstufe Plus“ anbieten dürfen – ein Pilotprojekt für zunächst zwei Jahre.

Der Einsatz hat sich für Rainer Dlugosch vollends gelohnt. Der Direktor des Gymnasiums Miesbach erhielt gestern vom Bayerischen Kultusministerium die Nachricht, dass seine Schule beim Pilotprojekt „Mittelstufe Plus“ dabei ist. „Wir freuen uns unheimlich“, sagt Dlugosch gut gelaunt. „Wir wollten die ,Mittelstufe Plus’ und haben alles dafür getan, sie auch zu kriegen.“ Die Schule in der Kreisstadt hatte sich Ende Februar für das Angebot, das ein zusätzliches Jahr in der Mittelstufe vorsieht, beworben (wir berichteten) – als eines von 71 Gymnasien in Bayern. Letztlich wählte das Ministerium 47 Schulen in acht Bezirken aus, gut zwei Drittel der Interessierten.

Im Ministerialbereich Oberbayern-Ost ist die Miesbacher Schule eine von insgesamt fünf – neben Bad Reichenhall, Berchtesgaden, Traunstein und Laufen – mit dem neuen Angebot. Das auch „G9 light“ genannte Projekt bietet für Schüler einige Vorteile: eine Entschleunigung des Lehrstoffs wegen der vier statt drei Jahre dauernden Mittelstufe sowie nahezu keinen Nachmittagsunterricht mehr. Die „Mittelstufe Plus“ startet ab dem kommenden Schuljahr als zweijähriger Versuch. „Wir werden jetzt alles tun, um das Ganze, das mit ziemlich heißer Nadel gestrickt ist, auf die Erfolgsschiene zu bringen“, kündigt Dlugosch an.

Immerhin läuft die Zeit. Bis Ende April müsse die Schule üblicherweise die vorläufige Unterrichtsübersicht an das Kultusministerium melden, wofür konkrete Zahlen notwendig sind. Auch zum Probelauf „Mittelstufe Plus“. Diesbezüglich steht laut Dlugosch am Mittwoch, 18. März, ein Treffen zwischen Schulleitern und Vertretern des Kultusministeriums an, bei dem die Verantwortlichen nähere Details und Rahmenbedingungen erfahren, um erste Schritte einzuleiten. Kurz darauf, noch vor den Osterferien, möchte der Direktor die vier jetzigen siebten Klassen an der Schule via Rundschreiben und Info-Abend benachrichtigen. Bekanntlich startet die verlängerte Mittelstufe mit der achten Klasse. „Nach Möglichkeit sollen in der Woche von 13. bis 17. April die Voranmeldungen oder verbindlichen Anmeldungen eingehen“, ergänzt er.

Einen großen Unsicherheitsfaktor bildet allerdings die Frage: Auf welche Resonanz stößt die „Mittelstufe Plus“ bei den Gymnasiasten? Im Zuge der Bewerbung habe er in der Bevölkerung bereits großen Zuspruch dafür erhalten, erklärt Dlugosch. Darauf hofft er nun ebenso bei den Siebtklässlern. „Wir wollen auf jeden Fall eine Klasse einrichten, bei Bedarf auch zwei“, sagt er. Für dieses Ziel ist erneut sein Einsatz gefragt. „Wir wollen die Vorzüge für alle Interessensgruppen aufzeigen."

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frische Farbe für die Klostermauer
Zuletzt war sie hässlich, aktuell ist sie weiß, aber in den nächsten beiden Wochen wird sie bunt: Ein einem Schülerprojekt wird die Mauer am Schulberg in Miesbach …
Frische Farbe für die Klostermauer
Feuerwehr Wörnsmühl: Prunkstück gesegnet
„Wörnsmühl 43/1“ ist auf Empfang: Bei einer feierlichen Zeremonie hat die Wörnsmühler Feuerwehr ihr neues Löschgruppenfahrzeug in Betrieb genommen.
Feuerwehr Wörnsmühl: Prunkstück gesegnet
Legenden, Promis und leuchtende Kunst
Knallbunte Gemälde im Neo-Pop-Stil zeigt der Künstler Mauro Bergonzoli in einer Ausstellung im Neubau der Kaffeerösterei Dinzler am Irschenberg, direkt neben der A8. Die …
Legenden, Promis und leuchtende Kunst
Die Lederhose waschen? Auf keinen Fall!
Wenn an diesem Samstag das Münchner Oktoberfest beginnt, haben Dirndl und Lederhosen ihre Hochsaison. Tracht – egal ob echte oder Billigware aus dem Supermarkt – gehört …
Die Lederhose waschen? Auf keinen Fall!

Kommentare