+
Gingen auf Nummer Sicher: Um weitere Glutnester auszuschließen, saugten die Feuerwehren Wies, Wall und Miesbach am Sonntagmittag mit Unterstützung einer Spezialfirma den Hackschnitzelbunker in Müller am Baum leer.

Fünfter Vorfall in wenigen Wochen

Hackschnitzelbrand in Müller am Baum: Kripo geht von Brandstiftung aus

  • schließen
  • Tamara Scheid
    Tamara Scheid
    schließen

Die Brandserie in Müller am Baum geht weiter. Am Sonntagmorgen hat dort ein Hackschnitzelhaufen bei einem im Industriegebiet ansässigen Firma Feuer gefangen. Die Kripo geht von Brandstiftung aus.

Update, 21. Oktober: 

Die ersten Untersuchungen des Kriminaldauerdienstes am Brandort deuten auf Brandstiftung als Ursache hin. Das teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Montagmorgen mit. Zur Klärung des Falles erhoffen sich die Fahnder der Kripo deshalb auch Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Der Aufruf: Wer hat in den frühen Morgenstunden am Sonntag, 20. Oktober, im Bereich „Müller am Baum“ im Umfeld der Schreinerei verdächtige Wahrnehmungen gemacht oder kann der Kriminalpolizei Miesbach sonst sachdienliche Hinweise geben? Zeugen werden gebeten, sich unter 08025/299299 zu melden.

Ursprüngliche Nachricht, 20. Oktober:

Müller am Baum – Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd auf Nachfrage mitteilt, ging der Alarm gegen 4.30 Uhr. Zuerst wurde nur die Feuerwehr Wies angefordert, berichtet deren Kommandant Alois Fuchs. Ein Rauchmelder im Hackschnitzelbunker der Firma habe angeschlagen. Der Qualm des im Freien brennenden Haufens war in das Lager hineingezogen. Zum Glück, meint Fuchs. „So konnten wir schlimmeres verhindern.“ Gemeinsam mit der nachalarmierten Feuerwehr Wall löschten die rund 25 Mann das Feuer.

Lesen Sie auch: Brandstiftung! Großeinsatz in Müller am Baum war das dritte Feuer in zwei Tagen

Doch damit war der Einsatz noch nicht beendet. Bereits um 11.55 Uhr ging wieder der Alarm. Ausgelöst wurde er laut Polizei durch übrige Glutnester. Diesmal rückte auch noch die Feuerwehr Miesbach aus. Um auf Nummer Sicher zu gehen, saugten die gut 40 Einsatzkräfte mit einer Spezialfirma sämtliche Hackschnitzel aus dem Bunker. Die Aktion dauerte bis in den Nachmittag. Der Sachschaden ist laut Polizei aber gering.

Lesen Sie auch: Schon wieder: Brandstifter fackelt Gebäude ab - Kripo ermittelt nach Großeinsatz

Bleibt die Frage, ob der Brand erneut ein Werk des gesuchten Feuerteufels in Müller am Baum ist. Zu Spekulationen will sich die Polizei nicht äußern. Die Kripo prüfe aber einen möglichen Zusammenhang.

sg/tas

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dürr: Bürgermeister von Schliersee oder nichts
Die Freien Wähler in Schliersee haben ihren Bürgermeisterkandidaten nominiert. Abermals geht Michael Dürr ins Rennen
Dürr: Bürgermeister von Schliersee oder nichts
Automat am Huberspitz: Erster gebührenpflichtiger Parkplatz in Hausham
Vor wenigen Wochen hat die Gemeinde Hausham ihren ersten Parkscheinautomaten in Betrieb genommen. Er steht am Wanderparkplatz am Fuß der Gindelalmstraße.
Automat am Huberspitz: Erster gebührenpflichtiger Parkplatz in Hausham
ALB in Miesbach: 5000 Gehölze werden fallen
Jetzt wird es ernst: Am Freitag ist die Allgemeinverfügung in Kraft getreten. Damit will die Landesanstalt für Landwirtschaft dem Asiatischen Laubholzbockkäfer Herr …
ALB in Miesbach: 5000 Gehölze werden fallen
Denkmalschutzmedaille: Ehre für früheren Kreisbaumeister
2012 hatte der damalige Kreisbaumeister die Denkmalschutzmedaille ins Leben gerufen. Jetzt wurde er selbst zum Preisträger - und appellierte, das baukulturelle Erbe zu …
Denkmalschutzmedaille: Ehre für früheren Kreisbaumeister

Kommentare