Warten auf Einlass: Die Kundschaft von Petra Hehl musste zuletzt längere Wartezeiten in Kauf nehmen. Die meisten zeigten sich jedoch geduldig und verständnisvoll, was die Inhaberin sehr zu schätzen weiß. Foto: Thomas Plettenberg
+
Warten auf Einlass: Die Kundschaft von Petra Hehl musste zuletzt längere Wartezeiten in Kauf nehmen. Die meisten zeigten sich jedoch geduldig und verständnisvoll, was die Inhaberin sehr zu schätzen weiß.

„Drei Tage länger öffnen hätte vielen Geschäften gut getan“

Lieferservice und längere Öffnungszeit: Miesbach reagiert auf den Lockdown

  • Dieter Dorby
    vonDieter Dorby
    schließen

Der harte Lockdown kurz vor Weihnachten kommt für den Einzelhandel in Miesbach zur Unzeit. „Der Mittwoch trifft uns ziemlich“, berichtet Petra Hehl, Inhaberin des gleichnamigen Uhren- und Schmuckgeschäfts am Lebzelterberg. „Freitag wäre für viele meiner Kolleginnen und Kollegen günstiger gewesen.“

Miesbach – Das gilt auch für sie. Dürfte sie am Freitag noch öffnen, wäre die Belastung verhältnismäßig gering. Denn dann könnte sie die Waren, die noch beim Fassen oder in Reparatur sind, direkt von den Kunden im Laden abholen lassen. So muss sie einen Sonderservice starten: „Wir bringen diese Stücke den Leuten nach Hause.“

Das Ausfahren übernehmen die Mitarbeiterinnen. Aus gutem Grund, wie Hehl sagt: „Die Post dürfte derzeit alle Hände voll zu tun haben. Und wenn wir es selbst abliefern, wissen wir, dass alles pünktlich ankommt.“ Hehl hat der verschärfte Lockdown nicht wirklich überrascht. „Wenn man schaut, wie es bisher gelaufen ist, konnte man damit rechnen.“ Sie selbst habe für die Weihnachtszeit deshalb nicht zu viel Ware geordert. Ob sie mit dem Weihnachtsgeschäft zufrieden ist? „Zufrieden ist was anderes. Aber wir kriegen das schon hin.“

Kunden zeigen Treue

Zumal die Kunden sich in dieser schwierigen Zeit als treu und zuverlässig zeigen. Immer wieder hätten sich vor dem kleinen Laden Warteschlangen gebildet, „aber so ziemlich alle waren verständnisvoll – gerade beim Warten. Dafür sind wir sehr dankbar.“ Und auch für ihr Team hat sie großes Lob parat: „Es ist toll, wie sich alle einsetzen, um die Kundenwünsche alle zu erfüllen.“

Um noch möglichst viel zu schaffen, haben die meisten Geschäfte in Miesbach gestern und auch heute bis 20 Uhr geöffnet. „Das soll auch einen Ansturm entzerren“, erklärt Florian Brunner, Vorsitzender des Gewerbeverbands Gemeinschaftswerbung Miesbach (GWM). Am Sonntag habe man sich kurzfristig als Reaktion auf die Verschärfung darauf verständigt.

Miesbachs Innenstadt heute noch bis 20 Uhr geöffnet

Auch für Brunner kommt die Lockdown-Bremse zur Unzeit: „Viele Läden hatten sich gerade wieder stabilisiert. Die Situation ist aktuell nicht gerade rosig, aber dank der jüngsten Umsätze nicht so scharf. Damit sich die Lage nicht verschlechtert, setze der Miesbacher Einzelhandel auf Gutscheine zum Fest. Dann könnten, so Brunner, die Einkäufe, die jetzt nicht mehr geklappt haben, nach dem Lockdown nachgeholt werden.

(ddy)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare