Besprechung über das Vorgehen: In Miesbach haben die Baumfällarbeiten wegen des Asiatischen Laubholzbockkäfers begonnen.
+
Besprechung über das Vorgehen: In Miesbach haben die Baumfällarbeiten wegen des Asiatischen Laubholzbockkäfers begonnen.

Seit gestern wird gefällt

Im Kampf gegen den ALB fallen in Miesbach die ersten Bäume

  • Dieter Dorby
    vonDieter Dorby
    schließen

Der Kampf gegen den Asiatischen Laubholzbockkäfer (ALB) geht nun in Miesbach in die entscheidende Phase.

Seit dem gestrigen Montag werden in der Kreisstadt im Hundert-Meter-Kreis um die nachweislich vom ALB befallenen Bäume die vorgeschriebenen Laubgehölzgattungen entnommen. Betroffen sind etwa 4600 Gehölze.

Drei Firmen sind von der Stadt Miesbach für die Maßnahme beauftragt: eine für das Fällen der Bäume, eine für das Häckseln und eine für den Transport. Gestern waren etwa fünf Mitarbeiter von den Firmen vor Ort. Hinzu kamen sechs von der federführenden Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) in Freising sowie vier vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) in Holzkirchen. Fünf externe ALB-Spürhundeführer mit ihren Hunden komplettierten das Aufgebot.

Wie LfL-Sprecherin Elke Zahner-Meike erklärt, dauern die Fällarbeiten je nach Witterung sechs bis acht Wochen. In dieser Zeit sollen vornehmlich jene Gehölze entnommen werden, die im Verdacht stehen, Käferlarven zu beinhalten. Da hierzu immer wieder der Einsatzort gewechselt wird, lässt sich nicht sagen, wie viele Bäume pro Tag gefällt werden. Auch die Gehölzart – Baum oder Strauch – sowie die Gegebenheiten vor Ort (zum Beispiel Hanglage), spielen hier mit hinein. Im Befallsverdacht werden zudem Holzproben entnommen.

Ganz ohne Widerstand seitens der privaten Grundeigentümer werden die Fällanordnungen nicht ausgesprochen. Wie Zahner-Meike berichtet, laufen Widerspruchsverfahren zu den Bescheiden: „Hier finden noch Abstimmungen statt.“

ddy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Abschiebe-Angst bei Wolf Haardesign: Flüchtling und Chefin kämpfen für Verbleib
Naim Karimi ist 2015 aus Afghanistan nach Deutschland geflohen. Seit vier Jahren arbeitet er für Wolf Haardesign in Miesbach, ist inzwischen wichtigster Mitarbeiter im …
Abschiebe-Angst bei Wolf Haardesign: Flüchtling und Chefin kämpfen für Verbleib
Unwetter durch Dauerregen: Meldestufe 2 an der Schlierach, Hochwasser auch an Leitzach und Schliersee
Es prasselt in Strömen im Landkreis Miesbach. Bis zu 100 Liter Regen pro Quadratmeter sind bis Dienstagabend zu erwarten. Der Hochwassernachrichtendienst warnt bereits.
Unwetter durch Dauerregen: Meldestufe 2 an der Schlierach, Hochwasser auch an Leitzach und Schliersee
Ein Buch für Kinder vom Träumen und Hoffen
Dass diese Geschichte als kleines Buch gedruckt wurde, hat einen einfachen Grund: Sie bewegt. Deshalb gibt es das gedruckte Werk nun gratis zu den Sommerferien für die …
Ein Buch für Kinder vom Träumen und Hoffen
Wohnmobil-Boom dank Corona: Landwirt wittert Geschäft und baut Stellplätze - „Wird ein richtiger Hafen“
Urlaub im eigenen Fahrzeug boomt in Corona-Zeiten. Landwirt Werner Haase greift den Trend auf. Er baut 28 Stellplätze auf seinem Grund.
Wohnmobil-Boom dank Corona: Landwirt wittert Geschäft und baut Stellplätze - „Wird ein richtiger Hafen“

Kommentare