Die Welt im Ungleichgewicht: Mit ihrem intensiven Vortrag zeigte Laura Benicke, wie der Mensch den Planeten mit seinem Verhalten immer mehr ins Kippen bringt – sei es durch Viehhaltung, Müll oder Abgase.
+
Die Welt im Ungleichgewicht: Mit ihrem intensiven Vortrag zeigte Laura Benicke, wie der Mensch den Planeten mit seinem Verhalten immer mehr ins Kippen bringt – sei es durch Viehhaltung, Müll oder Abgase.

Jugend präsentiert in Berlin

Laura (13) aus Miesbach glänzt beim Bundesfinale

  • Dieter Dorby
    vonDieter Dorby
    schließen

Laura Benicke (13) vom Gymnasium Miesbach hat beim Bundesfinale von „Jugend präsentiert“ in Berlin den zweiten Platz belegt und in der Publikumswertung sogar gewonnen. Dabei war ihr das gar nicht so wichtig. Sie wollte nur die Erde vor der Klimakatastrophe retten.

Um einen Inhalt gut rüberzubringen, braucht es eine klare Linie, Authentizität und auch ein wenig Herzblut. All das hatte Laura Benicke zu bieten. Die Schülerin aus der Klasse 9c am Gymnasium Miesbach hat beim Bundesfinale von „Jugend präsentiert“ in Berlin bei der Jury den zweiten Platz belegt. Beim Publikum kam sie noch besser an: Die Zuschauer wählten die 13-jährige Schülerin zur Siegerin.

Erfolgreich gegen 4500 Teilnehmer durchgesetzt

Ein überraschender Erfolg, mit dem die junge Miesbacherin selbst nicht gerechnet hatte. Immerhin haben bei diesem Wettbewerb, bei dem man ein zehnminütiges Referat zu einem naturwissenschaftlichen Thema entwickeln und präsentieren muss, 4500 Schüler mitgemacht.

Lesen Sie auch: So wird am Gymnasium Miesbach Honig hergestellt

Dass Laura überhaupt dabei war, ist ihrer Lehrerin Karolina Fels zu verdanken. Die Physiklehrerin hatte im vergangenen Schuljahr die Klasse bei „Jugend präsentiert“ angemeldet. „Sie hat gemeint, das würde Spaß machen“, berichtet Laura.

Gefühl für interessante Themen

Jeder in der Klasse konnte sich ein naturwissenschaftliches Thema aussuchen. Laura wählte die Frage: Warum spürt man im Flugzeug Druck auf den Ohren? Inspiriert wurde sie dabei von ihrem Vater, der Hobbypilot ist. „Ich habe mir gedacht, ich nehme ein Thema, das mich selbst interessiert. Dann macht es mir mehr Spaß.“

Lesen Sie auch: Gymnasium Miesbach will Mint-Fächer mit Schülerforschungszentrum stärken

Das Phänomen, das sich kurz gesagt mit dem engen Verbindungsgang im Ohr erklären lässt, hat die Schülerin so gut vorgetragen, dass sie Klassensiegerin wurde und sich als Schulsiegerin für Berlin qualifizierte: Dort schaffte sie es unter die besten 140, die in der Hauptstadt in die nächste Runde durften.

Thema „Optimal“ optimal aufgegriffen

Das Thema, das die Teilnehmer dort zu bearbeiten hatten, lautete „Optimal“ – verpackt in einen naturwissenschaftlichen Zusammenhang. „Wir mussten dafür zwei Präsentationen vorbereiten. Einmal analog mit Flipchart, Plakaten und Pinnwand sowie digital mit einer Powerpoint-Präsentation.“ Dauer des Vortrags: zehn Minuten.

Lesen Sie auch: Dieser Schüler hat ebenfalls schon mal für das Gymnasium Miesbach geglänzt

Als persönliches Thema stellte Laura die Frage: Wie lange ist unsere Erde noch optimal? Ein clever gewähltes Thema, das im Rahmen des Klimawandels hochaktuell und für ein breites Publikum interessant ist. Für die Gymnasiastin aus Miesbach gab es aber einen wichtigeren Grund: „Ich brenne für dieses Thema, es ist mir sehr wichtig. Ich wollte den Leuten die aktuelle Situation rüberbringen.“ Das ist ihr gelungen.

Schülerin aus Miesbach glänzt beim Bundesfinale

Unter den letzten sechs Bewerbern angekommen, musste die junge Miesbacherin ihren Vortrag in einem großen Kino vor Publikum wiederholen. Mit dabei: die selbst gebaute Waage, eine blau-grüne Styropor-Kugel und verschiedene Playmobil-Figuren. Mit dieser Ausstattung sowie der Powerpoint-Präsentation an der Wand schilderte Laura eindringlich, wie sehr unser Planet belastet ist: angefangen mit der weiter wachsenden Weltbevölkerung, die mittlerweile bei rund acht Milliarden Menschen liegt. Damit wächst die Belastung für die Erde – sei es bei Transport, Müll, Plastik, Energie oder Abgasen. Allein in Deutschland gebe es eine Dreiviertelmilliarde Tiere in der Massentierhaltung, betonte sie. Weltweit seien es 60 Milliarden, die jährlich geschlachtet werden. Dabei sei die Nutztierhaltung in der aktuellen Form für 50 Prozent der Treibhausgase verantwortlich. Die Erde sei kurz davor zu kippen.

Lesen Sie auch: So kreativ haben sich schon andere Schüler des Miesbacher Gymnasiums präsentiert

Ein bewegender Auftritt, der dem Publikum am besten gefiel: Es wählte Laura zur Siegerin. Bei der Fachjury kam sie auf Platz zwei. Ergebnisse, mit denen die 13-Jährige nicht gerechnet hatte. „Da waren – wie auch bei mir an der Schule – so viele tolle Vorträge dabei, dass ich mich nicht vorne gesehen habe. Mein Ziel war es nur, die Message rüberzubringen.“ Umso mehr freut sie sich nun. Auf jeden Fall sei es ein tolles Erlebnis gewesen – auch wegen des tollen Programms in Berlin und der Zusammenarbeit mit den anderen Teilnehmern. Große Vorkenntnisse hatte Laura übrigens nicht, sagt sie. Lediglich beim Vorlesewettbewerb habe sie 2017 den Landesentscheid erreicht.

Der Vortrag

ist online abrufbar auf www.jugend-praesentiert.de. Im kompletten Video des Finales ist Laura Benicke ab Minute 48:00 zu sehen.

ddy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Runder Tisch will Erholungstourismus lenken
Gestern hat der neue Runde Tisch „Mountainbike“ seine Arbeit aufgenommen. Ziel ist es, im Dialog mit beteiligten Behörden, Vereinen, Organisationen und Verbänden ein …
Runder Tisch will Erholungstourismus lenken
Betrunken am Steuer: 79-jähriger Miesbacher richtet Chaos an Tankstelle an
Erst rammte er einen Feuerlöscher, dann ein anderes Auto. Für Chaos hat ein 79-jähriger Autofahrer an einer Miesbacher Tankstelle gesorgt. Er war betrunken.
Betrunken am Steuer: 79-jähriger Miesbacher richtet Chaos an Tankstelle an
Nur 60 Zuschauer: Koppel-Sommer in Irschenberg startet gemütlich
Nur rund 60 Gäste fanden am Sonntagnachmittag zur Premiere des Koppel-Sommers auf der Reitanlage in Irschenberg. Der Rest hat echt was verpasst.
Nur 60 Zuschauer: Koppel-Sommer in Irschenberg startet gemütlich
Coronavirus im Landkreis Miesbach - Arzt stellt fest: Leute haben weniger Lust auf Corona-Tests 
Die Corona-Pandemie hat den Landkreis Miesbach bayernweit anfangs mit am stärksten getroffen. Inzwischen ist die Lage ruhig. Alle News hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis Miesbach - Arzt stellt fest: Leute haben weniger Lust auf Corona-Tests 

Kommentare