+
Es kommentiert Redakteurin Christina Jachert-Maier.

Streit um Arbeitsgruppe für Landschaftsschutz

Kommentar zu Kreistags-Debatte: "Peinlicher geht es nicht mehr"

  • schließen

Miesbach - Eigentlich wollten die Kreisräte eine Arbeitsgruppe gründen, um neue Kriterien für den Landschaftsschutz zu erarbeiten. Heraus kamen viele Peinlichkeiten und eine Totgeburt.

Peinlicher geht es eigentlich nicht mehr. Da gebärden sich die, die in der Verantwortung für den Landkreis stehen, ungeniert als beleidigte Leberwürste. Am Ende steht ein Ergebnis, das keines ist. Was soll eine Arbeitsgruppe schon bewirken, die unter solchen Voraussetzungen zustande gekommen ist? 

Sie ist eine Totgeburt, aber vielleicht löst das gar keine große Trauer aus. Weil es von Anfang an nicht wirklich um den Landschaftsschutz ging, sondern darum, politisches Profil zu zeigen. Doch auch dies ist keiner Seite gelungen. Die Konservativen blieben blass und verstockt, der Landrat wirkte hilflos und mit der Aufgabe überfordert, den Blick aufs eigentliche Ziel zu lenken. Dazu passt seine Entscheidung, die Arbeitsgruppe aus der Hand zu geben. Führungsstärke sieht anders aus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Team vom Krankenhaus Agatharied sammelt Spenden beim Radfahren
Für den guten Zweck schwingt sich ein 15-köpfiges Team vom Krankenhaus Agatharied in den Fahrradsattel. Bei der Wendelsteinrundfahrt soll Geld für das Haus Bambi …
Team vom Krankenhaus Agatharied sammelt Spenden beim Radfahren
Trauerfeier für den ehemaligen Pfarrer Elmar Mayr in Bayrischzell
Viele Bürger besuchen die Trauerfeier für den ehemaligen Bayrischzeller Pfarrer Elmar Mayr. Nach einem Gottesdienst und einem Marsch durch den Ort wurde er neben der …
Trauerfeier für den ehemaligen Pfarrer Elmar Mayr in Bayrischzell
Rettungsversuch: Online-Petition für Miesbacher Warmfreibad
Wo Geld fehlt, ist Kreativität gefragt. Das gilt auch für die Sanierung des Miesbacher Warmfreibads. Der Förderverein hat nun eine Online-Petition gestartet. Hier geht‘s …
Rettungsversuch: Online-Petition für Miesbacher Warmfreibad
Einbruch beim SV Warngau: Alles weg - Verein am Ende
Beim SV Warngau wurde eingebrochen: Die Diebe klauten zwei Rasenmäher, den Vereinsbus, ein Dieselfass, ein Kinderspielhaus und zehn Kästen Bier. Der Schaden ist hoch. 
Einbruch beim SV Warngau: Alles weg - Verein am Ende

Kommentare