+
Es kommentiert Dieter Dorby.

Zum Wohnungsbau am Gschwendt

Kommentar: Miteinander reden hilft beiden Seiten

  • schließen

Miesbach - Der Infoabend zum Wohnungsbau am Gschwendt war ein erster richtiger Schritt hin zu mehr Transparenz. Miteinander reden schafft Vertrauen. So muss es jetzt aber auch weitergehen.

Für die Anwohner am Friedhof darf der Infoabend als Erfolg gewertet werden. Die Stadt hat öffentlich bekräftigt, künftig die Vermittlerrolle zu übernehmen und als Anlaufstelle für die Bürger zu fungieren. Zudem sagte der Vertreter der Regierung zu, man werde die Wohnungen nicht willkürlich vergeben, sondern strebe in Absprache mit Kennern vor Ort eine verträgliche Belegung an.

Auch die involvierten Behörden nehmen etwas mit: nämlich die positive Erfahrung, dass eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Bürger nicht der schlechteste Weg ist. Reden hilft. Es verhindert, dass Misstrauen entsteht und Gerüchte die Fakten verdrängen.

Somit bleibt zu wünschen, dass diese positive, aber nicht ganz freiwillige Auseinandersetzung mit den Bürgern dazu beiträgt, bei Mandatsträgern und Verwaltungsverantwortlichen ein Umdenken anzustoßen. Offenheit und Transparenz nützen allen. Aber es braucht Mut.

ddy

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

AWO feiert 100-Jähriges: So hat sich der Kreisverband entwickelt
Die Arbeiterwohlfahrt feiert 100-jähriges Bestehen: Zeit, einen Blick in die Geschichte des Kreisverbands Miesbach zu wagen.
AWO feiert 100-Jähriges: So hat sich der Kreisverband entwickelt
Reider Markt: Besucher stürmen in Scharen nach Niklasreuth
Wos Scheens & wos Guads - und ziemlich wos los: Die vierte Auflage des Reider Markts hat erneut Scharen an Besuchern angezogen.
Reider Markt: Besucher stürmen in Scharen nach Niklasreuth
Dürr: Bürgermeister von Schliersee oder nichts
Die Freien Wähler in Schliersee haben ihren Bürgermeisterkandidaten nominiert. Abermals geht Michael Dürr ins Rennen
Dürr: Bürgermeister von Schliersee oder nichts
Automat am Huberspitz: Erster gebührenpflichtiger Parkplatz in Hausham
Vor wenigen Wochen hat die Gemeinde Hausham ihren ersten Parkscheinautomaten in Betrieb genommen. Er steht am Wanderparkplatz am Fuß der Gindelalmstraße.
Automat am Huberspitz: Erster gebührenpflichtiger Parkplatz in Hausham

Kommentare