Kommentarfoto Dieter Dorby ddy
+
Es kommentiert Merkur-Redakteur Dieter Dorby.

KOMMENTAR zur Neugestaltung der Riviera

Der Stadtrat von Miesbach steht nun in der Pflicht

  • Dieter Dorby
    vonDieter Dorby
    schließen

Wieder einmal müssen die Jugendlichen von Miesbach zurückstehen. Das ist kein gutes Zeichen für die nächste Generation. Der Stadtrat muss nun Lösungen finden statt nur zu vertrösten. Ein Kommentar.

Nun wird es also doch nichts mit der Streetball-Anlage in der Riviera. Dabei soll die grüne Oase ein Platz für alle Miesbacher werden. Daher ist für manch einen die Angst der Anwohner vor zu viel Lärm angesichts der benachbarten B 472 schwer nachvollziehbar. Allerdings ist es auf lange Sicht sinnvoll, absehbares Konfliktpotenzial zu vermeiden.

Lesen Sie auch den Hauptbericht zum Thema: Streit um Streetball-Platz überschattet Neugestaltung der Riviera

Nun aber wächst der Druck auf den Stadtrat, einen alternativen Standort nicht nur zu suchen, sondern auch zu finden. Beim Bolzplatz Am Gschwendt endete die Suche nach einer Ersatzfläche ergebnislos – das Thema ruht seitdem in Frieden. So einfach kann es hier nicht gehen – nicht zuletzt wegen klarer Aussagen im Wahlkampf.

Lesen Sie auch: Diese Lösungsvorschläge zauberte die CSU in der Sitzung aus dem Hut

Man darf die Daumen drücken, dass die vom Bürgermeister angekündigte Suche nach Alternativstandorten neue Erkenntnisse bringt. Die Fläche am Nordgraben ist eine solche, auch die Waitzinger Wiese könnte spätestens dann eine Option sein, wenn die Krippe zum September 2022 vom Container ins neue Kinderhaus umzieht. Zur Not bleibt immer noch der nun als Freifläche geplante Standort in der Riviera. Denn eines ist klar: An den Rand schieben lassen sich die Jugendlichen mit ihren Bedürfnissen nicht mehr so leicht.

ddy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare