Alois Ostermair, AfD
+
Alois Ostermair will Landrat für die AfD werden.

Alois Ostermair (53) aus Weyarn will es wissen

Kurz vor Ende der Frist: AfD schickt Landratskandidat ins Rennen

Das war knapp. Zwei Tage vor Ende der Abgabefrist hat Alois Ostermair, Kreisvorsitzender der AfD, seine Landratskandidatur eingereicht. Das hat er vor.

Landkreis – Alois Ostermair hat sich Zeit gelassen. Am 21. Januar und damit nur zwei Tage vor dem Ablauf der Frist am gestrigen Donnerstag um 18 Uhr reichte der AfD-Kreisvorsitzende seine Unterlagen bei der Wahlleiterin am Landratsamt ein. Gestern Mittag verkündete der 53-jährige Betriebswirtschaftler aus Weyarn seine Entscheidung: Er kandidiert bei der Kommunalwahl für den Posten des Miesbacher Landrats. Ostermair ist damit der achte Herausforderer von Amtsinhaber Wolfgang Rzehak (Grüne).

Erst im Dezember wurde Ostermair zum neuen Kreisvorsitzenden seiner Partei gewählt. Seine Landratskandidatur hätte er gern schon früher offiziell gemacht, räumt er ein. Die Verspätung begründet er mit „hauptberuflichen Verpflichtungen“. Dennoch freue er sich auf die „sicherlich sehr spannende Arbeit“ bis zur Wahl.

Wer jedoch „Schmutzkampagnen und Beschimpfungen der politischen Konkurrenz“ von ihm erwarte, den müsse er „leider enttäuschen“, schickt der AfD-Politiker voraus. „Nichtsdestotrotz werde ich durchaus konsequent den Finger in die Wunde legen, und das auch bewusst in einem bundespolitischen Kontext.“ In Zeiten, in denen Bund und Land den Kommunen immer mehr Aufgaben aufbürden würden – als Beispiel nennt Ostermair die „Flüchtlingskrise 2015“ – sei der Erhalt des „gesegneten Landkreises voller Brauchtum und Tradition“ für die kommenden Generationen keine Selbstverständlichkeit.

Lesen Sie auch: Kommunalwahl 2020 im Landkreis Miesbach: Alle Bürgermeisterkandidaten aktuell im Überblick

Dass der AfD-Kreisverband keine Kreistagsliste aufgestellt habe, sei nicht zuletzt ein Zeichen für den „Missfallen im Umgang mit unserer Partei“. Wiederholt hätten Personen Probleme im beruflichen und sozialen Umfeld bekommen, als sie nur in Erwägung gezogen hätten, für die AfD zu kandidieren. Auch finde man kaum Lokale für Versammlungen. Für Ostermair ein „Klima der Angst“, das „unserer Demokratie, die gerade Deutschland in aller Welt selbstlobend anpreist, völlig unwürdig ist“.  

sg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare