Lebenslänglich wegen Polizistenmords für Reichsbürger

Lebenslänglich wegen Polizistenmords für Reichsbürger
+
Stehen weiter an der Spitze der Kreis-CSU: (v.l.) Schriftführer Max Greinwald, Schatzmeister Johannes Loth, Kreisvorsitzender Alexander Radwan und die Stellvertreter Maria Dießl, Christian Köck und Georg Kittenrainer.

Radwan wiedergewählt

Kreisversammlung: CSU will mit großen Projekten den Ton angeben

  • schließen

Die CSU hat ihren Kreisvorsitzenden Alexander Radwan mit 98,7 Prozent im Amt bestätigt und den Anspruch erhoben, gestaltende Kraft zu sein. Denn mit Landrat Rzehak herrsche Stillstand.

Landkreis – Es war eine Delegiertenversammlung ohne große Überraschungen und mit erwartbaren Redebeiträgen. Routiniert wickelte die Kreis-CSU im Wiesseer Gasthof zur Post den alle zwei Jahre anstehenden Wahlmarathon ab. Veränderungen im engeren Vorstand gab es nicht. Kreisvorsitzender Alexander Radwan wurde mit 154 von 156 Stimmen wiedergewählt. Sein Kommentar: „Das ist fast schon zu gut für CSU-Verhältnisse.“

Die Wortmeldungen beschränkten sich auf die Kritik des Schlierseers Albert Zellinger an der von Heimatminister Markus Söder forcierten Lockerung des Anbindegebots, also der Ausweisung von Gewerbe außerhalb von Siedlungen. Radwan hörte wohl Anbindeverbot, dachte also an die Haltung von Rindern und sprach plötzlich über Landwirtschaftsminister Helmut Brunner. „Es geht nicht um Kälber, sondern um Städte“, stellte Bezirksvorsitzende und Wirtschaftsministerin Ilse Aigner lachend klar.

Es sollte das einzige Missverständnis bleiben. Ansonsten ließen die führenden CSU-Köpfe an der Klarheit ihrer Aussagen keinen Zweifel. Kernbotschaft: Mit Landrat Wolfgang Rzehak (Grüne) herrsche Stillstand. „Wenn jemand an der Spitze des Landkreises steht, kann man entsprechendes Engagement erwarten“, sagte Radwan. „Da müsste schon ein Stück mehr kommen als das Verbot von Glyphosat.“ Nur dem Einsatz und Druck der CSU-Mandatsträger auf allen politischen Ebenen sei es beispielsweise zu verdanken, dass das Innenministerium seine ablehnende Haltung beim Halbstundentakt für die Oberlandbahn überdacht habe und man nun über konkrete Lösungen diskutiere.

Der Fraktionsvorsitzende im Kreistag, Kreuths Bürgermeister Josef Bierschneider, legte nach. Klassische Themen eines grünen Landrats wie die Initiative zur BOB oder auch zur Aktualisierung des Nahverkehrsplans kämen von der CSU. Und entgegen Rzehaks Aussagen im Interview mit der Heimatzeitung habe nicht dieser die Öko-Modellregion angeschoben, sondern die Bürgermeister. „Vielen Kollegen ist bei diesen Aussagen der Hut hochgegangen“, erzählte Bierschneider. Denn: „Den Landrat hat man erst bei der Urkundenübergabe wiedergesehen.“

Bierschneider kündigte an, genau darauf zu schauen, was im Landkreis passiert. Wie der Landrat beispielsweise beim Thema Wasserschutzzone agiert und wie es mit dem Krankenhaus weitergeht. Um die Klinik zukunftsfit zu machen und gleichzeitig in kommunaler Hand zu behalten, stünden wichtige Investitionen an.

Mittlerweile hat die CSU zwei Arbeitskreise gegründet, berichtete Radwan: den AK Verkehr mit Bierschneider an der Spitze und den AK Siedlungsdruck unter der Leitung des Holzkirchner Bürgermeisters Olaf von Löwis. „Wir brauchen neue, kreative Ansätze, um die Probleme zu lösen“, sagte der Kreisvorsitzende.

Anders als sonst soll auch der Bundestagswahlkampf ablaufen. Die CSU wird gezielt auf die Straße gehen, um mit den Menschen zu debattieren und für sich zu werben. „Wir müssen nichts revidieren und uns nicht verstecken“, sagte Radwan mit Blick auf die Asyl- und Wirtschaftspolitik seiner Partei. „Wir können aufrechten Ganges in die anstehenden Herausforderungen gehen.“ Eines seiner Kernthemen werde die Digitalisierung sein. Dabei gehe es nicht allein um einen Internetanschluss, ergänzte Wirtschaftsministerin Aigner: „Unser Anspruch muss es sein, dass auch bayerische Produkte auf diesen Datenautobahnen unterwegs und der Mittelstand den digitalen Wandel schafft.“

sh

Der Vorstand

Vorsitzender: Alexander Radwan; Stellvertreter: Georg Kittenrainer, Maria Dießl, Olaf von Löwis, Christian Köck; Schatzmeister: Johannes Loth; Schriftführer: Verena Assum, Max Greinwald; Revisoren: Christoph Schmid, Klaus Beckel; Beisitzer: Anian Bichlmaier, Johanna Wunderle, Josef Lang, Dorothee Erpenstein, Gabriele Dorby, Franz von Preysing, Hubert Lacrouts, Alfred Mittermaier, Christina Greinwald, Lisbeth Leidgschwendner, Andreas Kirchberger, Martina Ettstaller, Brigitta Regauer, Christine Schiffner.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?
Wochenend-Chaos, Pendlerfrust, überforderte Mitarbeiter - die Wut auf die BOB entlädt sich dieser Tage geballt. Aber ist sie wirklich so unzuverlässig? Unsere Autorin …
Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?
Eine wirksame Gemeinschaft feiert sich
Eine Jubiläumsfeier nach Maß: Im Schlierseer Bauerntheater feierten Macher und Künstler zehn Jahre Kulturherbst.  
Eine wirksame Gemeinschaft feiert sich
Einsatz der Bergwacht: Mountainbiker stürzt 30 Meter tief in Wildwasser
Bei einem ausgesprochen fordernden Einsatz haben Bergwachtler und Polizei einen 34-Jährigen gerettet. Er war mit seinem Mountainbike 30 Meter tief abgestürzt - in ein …
Einsatz der Bergwacht: Mountainbiker stürzt 30 Meter tief in Wildwasser
Ohne Licht und mit loser Motorhaube
Einen Haufen Schrott hat die Polizei am Freitag aus dem Verkehr gezogen. Für den 25-jährigen Fahrer hat dies ein Nachspiel. 
Ohne Licht und mit loser Motorhaube

Kommentare