Im Frühjahr 2019 wurden letztmals Sozialpreisträger geehrt, damals nahmen (v.l.) Renate Reithmeier, Max Niedermeier und Marga Mariutti die Urkunden vom damaligen Landrat Wolfgang Rzehak entgegen. Zweimal musste die Veranstaltung seither ausfallen.
+
Im Frühjahr 2019 wurden letztmals Sozialpreisträger öffentlich geehrt. Die Urkunden nahmen (v.l.) Renate Reithmeier, Max Niedermeier und Marga Mariutti vom damaligen Landrat Wolfgang Rzehak entgegen. Zweimal musste die Veranstaltung seither ausfallen. Nachfolger Olaf von Löwis gratulierte jetzt schriftlich.

„Euer Engagement wird gesehen und wertgeschätzt“

Landkreis würdigt Sozialpreisträger ‒ wegen Pandemie aber nur schriftlich

  • Stephen Hank
    VonStephen Hank
    schließen

Das Landratsamt hat jetzt die Sozialpreisträger der vergangenen beiden Jahre bekanntgegeben. Eine offizielle Verleihung wird es wegen der Corona-Pandemie nicht geben.

Landkreis – Eigentlich werden sie in feierlicher Runde im Rahmen der Abschlussveranstaltung der Spendenaktion „Leser helfen Lesern“ der Heimatzeitung gewürdigt. Doch weil der Festakt wegen der Corona-Pandemie schon zum zweiten Mal in Folge abgesagt werden musste, hat das Landratsamt die Sozialpreisträger der vergangenen beiden Jahre jetzt schriftlich bekannt gegeben. Urkunde und finanzielle Anerkennung – je 1000 Euro, gespeist aus dem Topf von „Leser helfen Lesern“ – haben sie inzwischen erhalten.

2019/2020: Christl Feicht, Martina Ettstaller und die Lions Clubs

2019/2020 gingen die Preise laut einer Pressemitteilung an Christl Feicht aus Weyarn, Martina Ettstaller aus Gmund und die drei Lions Clubs im Landkreis. Feicht verschreibt sich seit über 40 Jahren der Kinder- und Jugendarbeit in ihrer Gemeinde, hat zahllose Turniere organisiert und kümmert sich um die Integration von neu in die Gemeinde gezogenen Familien. Ettstaller ist seit 2014 Seniorenbeauftragte ihrer Gemeinde und hat vor 25 Jahren das Benefiz-Haareschneiden im Rahmen des Nikolausmarktes ins Leben gerufen. Die drei Lions Clubs wiederum helfen vor allem dort, wo Institutionen, Gemeinden und einzelne Personen oder Familien nicht genug eigene Mittel zur Verfügung haben, um wichtige Maßnahmen zu realisieren oder in aktuellen Notlagen reagieren zu können.

2020/2021: Ursula Hünerfeld, Karl-Heinz Seybold und Holzkirchen hilft

2020/2021 gingen die Preise an Ursula Hünerfeld aus Gmund, Karl-Heinz Seybold aus Hausham und an den Verein Holzkirchen hilft. Die pensioniere Grundschullehrerin Hünerfeld, wegen ihrer warmherzigen Art von ihren Schützlingen liebevoll „Mama Ursula“ genannt, kümmert sich seit vielen Jahren um die Sprachförderung sowie Lese- und Schreibkompetenz von Aussiedlern und Asylbewerbern. Seybold engagiert sich täglich in vielen Bereichen. Unter anderem hilft er sechs Jahren bei der Tafel Hausham und ist im sozialpsychiatrischen Dienst der Caritas und bei der Nachbarschaftshilfe tätig. Der Verein Holzkirchen hilft unterstützt seit über 27 Jahren da, wo das Sozialsystem an seine Grenzen stößt. Rund 250 Mitglieder fördern den Verein und unterstützen aktiv bei schneller und möglichst unbürokratischer Hilfe.

Landrat bedauert Absage der Veranstaltungen

„Ich finde es unendlich schade, dass die Preise nicht in einem größeren Rahmen übergeben werden konnten und wir auf große Pressefotos verzichten mussten, denn jeder der Preisträger hätte sich den Ruhm verdient gehabt“, sagt Landrat Olaf von Löwis. „Auch wenn die Preisträger wegen Corona keine große Plattform bekommen haben: Euer Engagement wird gesehen und wertgeschätzt.“ Der Landkreis wäre ärmer ohne die Preisträger und ihr schier unendliches Engagement.

Bewerbungen für Sozialpreis jetzt einreichen

Aktuell sucht die Landkreisverwaltung bereits die nächsten Sozialpreisträger. Jeder Bürger kann bis Dienstag, 31. August, Vorschläge einreichen, aus denen eine Jury, bestehend aus dem Landrat und vier Mitgliedern des Sozialbeirats, die Preisträger bestimmen. Das Preisgeld von insgesamt 3000 Euro muss für den sozialen Zweck verwendet werden, für den die Preisträger die Auszeichnung erhalten haben. Nähere Informationen gibt es bei Paul Röpfl unter Tel. 0 80 25 / 704-40 03, paul.roepfl@lra-mb.bayern.de oder unter www.landkreis-miesbach.de/sozialpreis.

Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Miesbach-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Miesbach – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare