+

18 Monate altes Kind der Erkrankten wurde gerade in einer Kinderkrippe eingewöhnt

Landratsamt meldet Tuberkulose-Fall

Miesbach – Das Landratsamt Miesbach hat der Regierung von Oberbayern einen Fall von Tuberkulose mitgeteilt. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Eine anerkannte Geflüchtete aus Miesbach hatte sich demnach mit Atemproblemen an ihren Hautarzt gewandt. Dieser habe die Frau an die Radiologie Oberland im Krankenhaus überwiesen. Eine Röntgen-Untersuchung ergab einen Verdacht, die Frau wurde mit einem Infekttransport in eine Gautinger Spezialklinik gebracht. Nach Auswertung der bildgebenden Verfahren sowie von Sputum-Untersuchungen (abgehustetes Bronchialsekret) gehen die dortigen Fachärzte von einer Tuberkuloseerkrankung aus.

Laut Landratsamtssprecher Birger Nemitz war die Frau nicht in einer Traglufthalle untergebracht. Von Mai 2014 bis August 2016 wohnte sie in einer Gemeinschaftsunterkunft.

Die gesetzlich vorgeschriebene Röntgenuntersuchung vor zwei Jahren hatte noch keinen Befund ergeben. Das Gesundheitsamt habe nun umfangreiche Maßnahmen eingeleitet und ermittelt die Kontaktpersonen, unter anderem zusammen mit dem Hausarzt. Die Radiologie Oberland wurde über eine geplante Umgebungsuntersuchung informiert. Die Stadtverwaltung Miesbach wurde ebenso in Kenntnis gesetzt wie die Berufsschule, welche die Erkrankte besuchte.

Außerdem hat die Frau ein 18 Monate altes Kind, welches gerade in einer Kinderkrippe in Miesbach eingewöhnt wurde. Der Leiter des Gesundheitsamtes, Medizinaldirektor Dr. Christian Auracher, wird zusammen mit einem niedergelassenen Kinderarzt am Donnerstagabend in der Krippe einen Informationsabend durchführen. Dort werden die Eltern über das weitere Vorgehen informiert. Wie das Landratsamt versichert, geht von dem Kind jedoch keinerlei TBC-Ansteckungsgefahr aus. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wasserchlorung: Gemeinderäte wütend über Dürrs Antrag
Der „Dringlichkeitsantrag“ von Michael Dürr zur Schlierseer Wasserversorgung hat im Gemeinderat eine heftige Diskussion ausgelöst. Um die Sache ging‘s dabei allenfalls …
Wasserchlorung: Gemeinderäte wütend über Dürrs Antrag
Bayrischzell nimmt neues Loipenspurgerät in Betrieb
Wer sich um 100 Kilometer Langlaufloipe kümmern muss, darf bei der technischen Ausrüstung nicht sparen. Das dachte sich auch die Gemeinde Bayrischzell und kaufte nun ein …
Bayrischzell nimmt neues Loipenspurgerät in Betrieb
Frontalzusammenstoß: Fischbachauer übersieht einen Rottacher
Beim Abbiegen Richtung Fischbachau übersieht ein 39-Jähriger Autofahrer aus Fischbachau ein entgegenkommendes Fahrzeug. Der Fahrer aus Rottach-Egern konnte nicht mehr …
Frontalzusammenstoß: Fischbachauer übersieht einen Rottacher
Freibad und Museum hoffen auf grünes Licht
Die Donnerstagssitzung des Miesbacher Stadtrats könnte teuer werden für die Stadt. Erst wird die Machbarkeit der Warmfreibad-Sanierung diskutiert, dann der Antrag des …
Freibad und Museum hoffen auf grünes Licht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion