Die aktuellen Arbeitslosenzahlen gab die Agentur für Arbeit in Rosenheim bekannt.
+
Die aktuellen Arbeitslosenzahlen gab die Agentur für Arbeit in Rosenheim bekannt.

Arbeitsmarktreport

Leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit im Kreis Miesbach

Die Arbeitslosigkeit im Landkreis Miesbach ist im Februar um 84 Personen auf 2082 angestiegen. Dies entspricht einer Quote von 3,8 Prozent, ein Plus von 0,2 Prozentpunkten.

Dies teilt die Agentur für Arbeit Rosenheim mit. Gegenüber dem Vorjahr verzeichnete die Agentur 614 mehr Arbeitslose. Die Quote im Februar 2020 hatte bei 2,7 gelegen.

Unternehmen melden mehr offene Stellen als noch im Januar

Michael Vontra, der operative Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Rosenheim, sagt: „Der regionale Arbeitsmarkt zeigt sich sowohl auf der Bewerber- als auch auf der Stellenseite nach wie vor dynamisch.“ Heißt: Die Unternehmen in der Region haben relativ viele offene Stellen gemeldet, nämlich 840 und damit 300 mehr als im Vormonat. Allerdings war die Zahl im Februar des vergangenen Jahres, vor dem ersten Lockdown, um 350 höher. Diese Zahl gilt für den gesamten Zuständigkeitsbereich der Arbeitsagentur, neben dem Landkreis Miesbach sind die die Kreise Rosenheim und Bad Tölz-Wolfratshausen sowie die Stadt Rosenheim.

Weiterhin viele Frauen und Männer in Kurzarbeit

Auf Bewerberseite sieht die Lage wie folgt aus: Zwischen Mitte Januar und Mitte Februar haben sich 2290 Personen bei der Agentur abgemeldet, 450 mehr als im Vormonat. Die Zahl der Neuzugänge beläuft sich auf 2360 Frauen und Männer und damit 1030 weniger als im Vormonat. Auch vor einem Jahr lag dieser Wert höher, um 220. Dabei spielt der Agentur zufolge das die Kurzarbeit nach wie vor eine wichtige Rolle. Bis zum Zähltag am 24. Februar haben im Agenturbezirk knapp 9500 Betriebe für 87 320 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte konjunkturelle Kurzarbeit angezeigt. Im Kreis Miesbach waren es 2104 Betriebe für 19 709 Mitarbeiter.

Landkreis als optierende Kommune betreut 442 Arbeitslosengeld II-Empfänger

Von den 2082 arbeitslosen Frauen und Männern sind 1640 bei der Agentur für Arbeit in Holzkirchen gemeldet, 66 mehr als im Vormonat. Für die Betreuung der Arbeitslosengeld II–Empfänger nach dem SGB II ist der Landkreis Miesbach als „zugelassener kommunaler Träger“ (optierende Kommune) zuständig. Beim Jobcenter sind 442 Arbeitslose gemeldet, 18 mehr als im Januar. Insgesamt betreut das Jobcenter 1.135 erwerbsfähige Leistungsberechtigte, die in 901 sogenannten Bedarfsgemeinschaften leben. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare