Leser helfen Lesern 2020
+
Leser helfen Lesern 2020

Aktion startet jetzt

„Leser helfen Lesern“ 2020: Familien und Senioren durch die Pandemie helfen

  • Christian Masengarb
    vonChristian Masengarb
    schließen

Die Aktion „Leser helfen Lesern“ der Heimatzeitung ruft wieder im Advent zum Spenden auf. Heuer sammelt sie für Organisationen, die Senioren und Familien durch die Coronakrise helfen.

Jedes Jahr zur Adventszeit ruft die Heimatzeitung zum Spenden auf. Der Erlös kommt gemeinnützigen Organisationen zugute – und über diese den Menschen im Landkreis. In diesem Jahr unterstützt „Leser helfen Lesern“ Organisationen, die Senioren und Familien bei der Bewältigung der Corona-Pandemie geholfen haben und weiterhin helfen – die Nachbarschaftshilfen, rührige Ortsvereine und der Kinderschutzbund Miesbach.

Begünstigte

Von der Aktion „Leser helfen Lesern“ der Heimatzeitung profitieren diesmal Organisationen, die den Menschen im Landkreis durch die Corona-Pandemie geholfen haben und noch helfen. Die Nachbarschaftshilfen kaufen für Risikogruppen und Menschen in Quarantäne ein, verteilten Essen und betreuten Kinder. Der Kinderschutzbund hilft Familien bei der Bewältigung der Corona-Folgen, von Lernrückständen bis häuslicher Gewalt.

Unterstützung an der Tür: Alexandra Walter aus Weyarn hat über die Nachbarschaftshilfe Einkäufe für Senioren erledigt und den Sohn einer Frau betreut, die zuhause arbeiten musste.
Kämpfen für Eltern und Kinder: (v.l.) stellvertretende Vorsitzende Claudia Bernrieder, Angelika Reffgen (Beraterin Babysprechstunde) und Geschäftsführerin Janaa Schlick.

Spendenkonto 13 300

Spenden können auf das Konto 13 300 bei der Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee (BLZ 711 525 70), IBAN DE04 7115 2570 0000 0133 00, eingezahlt werden – persönlich oder per Überweisung. Vorgedruckte Überweisungsträger liegen unserer Zeitung an den Freitagen, 4. und 19. Dezember, bei.

Spendenquittungen

Der Durchschlag der Überweisung wird bis zu einem Betrag von 200 Euro vom Finanzamt als Zuwendungsbestätigung anerkannt. Für Spenden über 200 Euro stellt das Landratsamt die Spendenquittungen aus. Um unnötige Rückfragen zu vermeiden, werden die Spender gebeten, die vollständige Anschrift auf der Überweisung anzugeben.

Namensnennung

Wer „Leser helfen Lesern“ mit mindestens fünf Euro unterstützt, wird als Spender in der Zeitung genannt. Wer ungenannt bleiben möchte, möge dies auf der Überweisung vermerken.

Keine Aktionen

„Leser helfen Lesern“ leidet heuer unter dem gleichen Problem wie viele der Begünstigten. Weil die Veranstaltungen ausfallen, bei denen bisher für die Aktion gesammelt wurde, droht auch ihr ein Einnahmenschwund. Die Heimatzeitung und die Vereine sind daher besonders auf die Spenden von Ihnen, liebe Leser, angewiesen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare