+
Umgekippt: Lkw am Baumer Berg bei Müller am Baum in Miesbach.

Bundesstraße komplett gesperrt

Lkw umgekippt - Bergung dauert Stunden

Ein Lkw ist vor Kurzem am Baumer Berg umgekippt. Die Straße ist komplett gesperrt. Einsatzkräfte sind zur Bergung vor Ort, die noch bis in den Abend andauern wird.

Update, 19.19 Uhr

Der Fahrer, ein 30-jähriger Österreicher, hat den Unfall doch unverletzt überstanden. Die Straße wird derweil noch stundenlang gesperrt bleiben. Erst müssen die Hackschnitzel ab- und umgeladen werden, erst dann kann der Sattelschlepper wieder aufgerichtet werden. Feuerwehr, THW, Straßenmeisterei und Bergungsunternehmen sind vor Ort. Die Polizei geht aktuell davon aus, dass die Straße noch vier Stunden gesperrt sein wird.

Update, 18.13 Uhr

Gegen 17:20 Uhr ist bergauf ein österreichischer Sattelzug, beladen mit 23 Tonnen Hackschnitzel nach einer Kurve umgekippt. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt. Da Betriebsstoffe auslaufen und der Sattelzug geborgen werden muss, ist die Bundesstraße bis auf weiteres komplett gesperrt.

Erstmeldung, 17.41 Uhrb

Miesbach - Der Unfall ereigne sich am späten Nachmittag. Der genau Unfallhergang ist nicht bekannt. Genauso wenig ist klar, ob es Verletzte gibt. Klar ist dagegen, dass der Stau in beide Richtungen zurück im Berufsverkehr wächst und wächst. Die Feuerwehr ist zur Unterstützung angefordert worden und trifft in Kürze ebenfalls am Unfallort ein.

kmm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wegen Sturm: Blutbuche zerschmettert Klostergrotte
Nach und nach werden auch abseits der Straßen die Sturmschäden vom Freitagabend bekannt. Besonders schlimm hat es in Miesbach die Lourdes-Grotte auf der Klosterwiese …
Wegen Sturm: Blutbuche zerschmettert Klostergrotte
Rumpelkammer mit Geruch: Ein Blick ins geschlossene Heimatmuseum 
Seit zehn Jahren geschlossen, kaum einer hat es seither betreten. Wir haben einen Blick ins Miesbacher Heimatmuseum geworfen - oder was davon übrig ist. Schätze in der …
Rumpelkammer mit Geruch: Ein Blick ins geschlossene Heimatmuseum 
Radweg mitten im Nirgendwo: Hatte der Staat zuviel Geld?
Der neue Geh- und Radweg an der B 472 in Schwaig bei Irschenberg stößt auf Unverständnis bei den Radlern. Kein Wunder, endet er doch in beiden Richtungen im Niemandsland.
Radweg mitten im Nirgendwo: Hatte der Staat zuviel Geld?
Kuhglocken-Hasser verklagt jetzt auch Gemeinde
Seine Frau leidet unter Depressionen, er kann nicht mehr schlafen. Der Grund: Kuhglocken auf der Weide. Aber es geht ihm auch um die Kühe selbst - die seien …
Kuhglocken-Hasser verklagt jetzt auch Gemeinde

Kommentare