+
Haushams Pfarrer Michael Mannhardt - hier bei einem Gottesdienst in der Agatharieder Pfarrkirche - wird bis auf Weiteres auch den Pfarrverband Miesbach-Parsberg leiten.

Ordinariat findet keinen Nachfolger für Stefan Füger

Haushams Pfarrer übernimmt in Miesbach

  • schließen

Miesbach - Die Übergangslösung steht fest: Weil sich kein Nachfolger für Stefan Füger gefunden hat, wird Haushams Pfarrer Michael Mannhardt bis auf Weiteres den Pfarrverband Miesbach-Parsberg leiten.

Was sich schon seit Monaten abgezeichnet hat, ist jetzt amtlich: Weil das Erzbischöfliche Ordinariat München keinen Nachfolger für den ehemaligen Miesbacher Stadtpfarrer Stefan Füger gefunden hat, bleibt der Pfarrverband Miesbach-Parsberg vorerst ohne eigenen Priester. Pünktlich zum Patrozinium der Miesbacher Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt stand jetzt die Übergangslösung fest: Haushams Pfarrer Michael Mannhardt wird den Pfarrverband bis auf Weiteres administrativ leiten.

„Dafür gebührt ihm großer Dank“, sagte Diakon Franz Mertens nach dem 9 Uhr-Gottesdienst in Miesbach. So sei Mannhardt nicht nur in Hausham und Agatharied eingebunden, sondern habe auch noch seine Aufgaben als stellvertretender Dekan zu erfüllen. Als vollwertiger Ersatz für Füger kann Mannhardt daher schon aus Zeitgründen nicht fungieren.

Trotzdem sollen laut Mertens die Eucharistiefeiern weitgehend aufrechterhalten werden. Dafür werden neben Mannhardt auch die Ruhestandspfarrer Josef Winkler (Frauenried) und Karl Hofherr (Waakirchen) sowie Georg Lichtenberg Gottesdienste im Pfarrverband abhalten. Ganz ohne Einschnitte geht es jedoch nicht. Die Abendmessen am Sonntag (19 Uhr) und Dienstag (18 Uhr) in Miesbach müssen gestrichen werden. „Mit der derzeitigen Personalsituation lässt sich das leider nicht anders lösen“, erklärte Mertens.

Das Ordinariat werde die Stelle des Stadtpfarrers im Oktober erneut ausschreiben. Eine Nachbesetzung sei jedoch erst im Frühjahr 2017 möglich, sagte der Diakon: „Beten wir also, dass sich bald ein neuer Hirte für den Pfarrverband findet.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tipp von Nepo Fitz: „Nicht immer so eine blöde Sau sein“
Musikkabarettist Nepo Fitz rast in seinem nagelneuen Programm „Saumensch“ durch allzumenschliche Verhaltensweisen. Im Waitzinger Keller begeisterte er das Publikum - …
Tipp von Nepo Fitz: „Nicht immer so eine blöde Sau sein“
Die AfD und ihr dubioser Politiker-Prinz vom Tegernsee
München - Mit Constantin Leopold Prinz von Anhalt-Dessau aus Tegernsee zieht die AfD in die Wahl. Ein Politiker-Prinz für Oberbayern? Schöne Geschichte für die Partei - …
Die AfD und ihr dubioser Politiker-Prinz vom Tegernsee
Das grüne Wunder aus dem Topf
Das Projekt „Da haben wir den Salat“ der Gartenbauvereine im Landkreis Miesbach soll Grundschülern die Freude am natürlichen Anbau von Lebensmitteln vermitteln. 
Das grüne Wunder aus dem Topf
Kommentar zur Stadtentwicklung: Kreative Köpfe statt Kontrolleure
Die Miesbacher Stadtentwicklung nimmt eine neue Wendung. Unser Autor Dieter Dorby meint: Gute Stimmung kann man nicht kaufen. Der Spaß blieb nämlich zuletzt manchmal auf …
Kommentar zur Stadtentwicklung: Kreative Köpfe statt Kontrolleure

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare