„Mia hoidn zam“: Personalchefin Sabrina Cecco-Stark zeigt die Kaffeetasse mit dem neuen Leitbild.
+
„Mia hoidn zam“: Personalchefin Sabrina Cecco-Stark zeigt die Kaffeetasse mit dem neuen Leitbild.

Kaffeetasse „fliegt“ durchs Video

„Mia san für d’Leit da“: So kreativ präsentiert das Landratsamt sein neues Leitbild

  • Sebastian Grauvogl
    vonSebastian Grauvogl
    schließen

Bürger sind keine Bittsteller, sondern Kunden: Nur ein Punkt aus dem neuen Leitbild des Landratsamtes Miesbach. Letzteres hat die Behörde nun in einem kreativen Video präsentiert.

Landkreis – Ein Wollknäuel fliegt durch den Raum. Jeder, der es fängt, sagt ein paar Worte über sich. Was früher noch eine kreative Kennenlernmethode war, ist heute längst etabliert. Das Landratsamt hat für Einführung seines neuen Leitbilds eine etwas erfrischendere und obendrein coronakonforme Variante gewählt: Die Mitarbeiter stellen sich vor der Kamera vor – und werfen sich dabei quasi virtuell eine Kaffeetasse zu. Premiere feierte das kleine Filmchen jetzt im Kreisausschuss.

Ein Werk, das „sich sehen und hören lassen kann“, schickte Landrat Olaf von Löwis (CSU) voraus, während sich seine Mitarbeiter mit der Technik im Sitzungssaal abmühten. Das neue Leitbild umfasse all jene Dimensionen, die das Landratsamt künftig ausmachen sollen – intern und extern. „Und schön verpackt ist es obendrein“, sagte Löwis mit Blick auf das witzige Videoformat.

Bei einer Klausurtagung habe man sich über die gemeinsamen Werte Gedanken gemacht, berichtete Maria Rode, Abteilungsleiterin Verwaltungsmanagement am Landratsamt. Anschließend habe sich eine Arbeitsgruppe über mehrere Monate hinweg mit der Entwicklung eines Leitbilds beschäftigt. „Es soll kein Papier für die Schublade sein, sondern im Alltag präsent bleiben“, sagte Rode.

Der Landrat verwies dabei auch auf ein Ziel, das er bereits im Wahlkampf ausgerufen hatte: „Die Bürger sind keine Bittsteller, sondern unsere Kunden.“ Auch in der Corona-Zeit, in der die Nerven blank liegen würden, dürfe der Umgang miteinander nicht leiden. „Ich selbst fühle mich als Vorbild verpflichtet, diese Werte auch zu leben.“

Personalchefin Sabrina Cecco-Stark hatte die Idee, die Leitsätze wie „Mia san für d’Leit da“, „Mia hoidn zam“ oder „So schee scho – aba bessa gähd oiwei“ mitsamt dem Landkreis-Wappen auf Tassen zu drucken. Der Personalrat füllte diese dann mit kleinen Präsenten und verschenkte sie an die Mitarbeiter. „Zum Befüllen mit einem Heißgetränk Ihrer Wahl“, sagte Cecco-Stark im Video. „Und als tägliche Entscheidungshilfe.“

Auch die Kreisräte bekamen jeweils ein Ansichtsexemplar geschenkt. Das Leitbild und das Video quittierten sie mit kräftigem Applaus. Martin Beilhack (Bayernpartei) konnte sich einen kleinen Seitenhieb auf die jüngsten Entwicklungen in Sachen Bierfass-Affäre am Landratsamt dennoch nicht verkneifen: „Habt’s guad gmacht mit dera Tass. A Bierkriagl waar schlecht gwen.“  

sg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare