+
Begeisterte Leser: Einige Teilnehmer der Aktion „Türme lesen“ und die Organisatoren (h.v.l.) Pfarrer Erwin Sergel und Anika Sergel-Kohls (Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Miesbach-Hausham), Pastoralreferentin Kathrin Baumann, Lehrerin Julia Schreiner und Diakon Franz Mertens.

„Die Idee hat uns sofort begeistert“

Miesbach: Aktion „Türme lesen“ soll Kinder fürs Lesen begeistern

  • schließen

Die Bücher sollen sich so hoch stapeln wie die Türme der Apostelkirche und der Stadtpfarrkirche in Miesbach – 44 Meter. Das will die Aktion „Türme lesen“ schaffen. 

Miesbach – Die Bücher sollen sich so hoch stapeln wie die Türme der Apostelkirche und der Stadtpfarrkirche in Miesbach – 44 Meter. Das will die Aktion „Türme lesen“ schaffen. Natürlich nur im übertragenen Sinn: Die Organisatoren, Grundschullehrerin Julia Schreiner sowie die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Miesbach, wollen Kinder für das Lesen begeistern.

Gemeinsam haben sie das Ziel ausgegeben, bis nach den Sommerferien so viele Bücher zu lesen, dass diese aufeinandergestapelt die Miesbacher Kirchen überragen. Damit wollen sie auch Spenden für die Erweiterung des evangelischen Gemeindehauses und den Bau des katholischen Pfarrheims sammeln. „Es ist schön, wie viele Menschen uns schon jetzt unterstützen“, sagt Schreiner bei einem Zwischenbericht zur Aktion in der Apostelkirche in Miesbach. „Es ist ein echtes Gemeinschaftsprojekt.“

Ebenfalls interessant: Landkreis Miesbach: Schüler fahren künftig kostenlos Bus

Miesbach: Aktion „Türme lesen“ soll Kinder fürs Lesen begeistern

Das funktioniert so: Die Kinder holen sich einen Lesepass auf der Internetseite der evangelischen Kirchengemeinde (www.miesbach-evangelisch.de), in einer Kirche oder in einem Geschäft. Dort tragen sie die Bücher ein, die sie bis September lesen. Eltern, Großeltern oder Paten spenden zwei Euro pro gelesenem Zentimeter Buchdicke an die Kirchen. Mitmachen dürfen Kinder von drei bis 18 Jahren. Auch vorgelesene Buchzentimeter zählen, betont Diakon Franz Mertens.

Die Aktion kommt an. Seit Mai lesen die Kinder bereits, bis zum 13. September haben sie noch Zeit. „Ich habe schon ein Buch gelesen“, sagt Xaver (9). Weil das der dritte Teil von Harry Potter war, also ein besonders dickes Buch, sammelte er damit ordentlich Zentimer. „Ich habe schon zwei Pässe voll“, sagt Johanna (10). Zehn Zentimeter passen auf einen Pass. Wer mehr liest, darf einen zweiten anfangen.

Damit erhöht er seine Chancen bei der abschließenden Lotterie. Diese findet am Sonntag, 15. September, nach dem ökumenischen Abschluss-Gottesdienst der Aktion in der Apostelkirche statt. Dort haben die kleinen Leser die Chance auf einen von zehn Gewinnen, vom Fahrrad und Laptop für je 600 Euro bis zum Buchgutschein. Jeder angefangene Lesepass kommt in den Lostopf.

Lesen Sie auch: Spannendes Bienenleben: Imkerin will einen Lehrpfad errichten. Aber das wird teuer.

Aktion „Türme lesen“: Eine ökumenisches Projekt

Eine Veranstaltung, die viel Sinnvolles kombiniert, findet Schreiner. Sie hatte die Idee von einer Fortbildung zum Thema „Leseförderung“ mitgebracht. Weil die beiden Miesbacher Kirchtürme fast gleich hoch sind, entschloss sie sich, das Projekt in Miesbach ökumenisch aufzuziehen und so möglichst viele jungen Leser zu erreichen.

Bei den Kirchen stieß sie auf offene Ohren. „Die Idee hat uns sofort begeistert“, sagt Pfarrerin Anika Sergel-Kohls. Pastoralreferentin Kathrin Baumann ergänzt: „Beide Kirchen bauen gerade neue Jugendräume.“ Dafür wolle sie ein Bewusstsein schaffen.

Erreichen die Teilnehmer das Ziel von insgesamt 44 Metern, kämen 8800 Euro zusammen. Eine ambitionierte Vorgabe, da sind sich die Organisatoren einig. Wie viele Meter bisher gelesen wurden, wissen sie nicht. Die Zettel müssen erst zum Ende der Aktion nach den Sommerferien abgegeben werden. Pfarrer Erwin Sergel freut sich auf den Samstag der Auszählung. Er sagt aber auch: „Da werden wir viele helfende Hände brauchen.“

Ebenfalls aus Miesbach:  Miesbach brechen zwei Millionen Euro weg

Bayernweite Aktion nach ähnlichem Vorbild

Unabhängig von der Miesbacher Initiative hat das Kultusministerium zur Aktion „Türme, Turmschreiber und Büchertürme“ aufgerufen. Unter www.bayern-liest.de finden Interessierte Tipps, wie sie eigene Leseaktionen für Kinder durchführen können. Der Auftakt erfolgt an diesem Freitag.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz der Feuerwehr am Morgen: Dicke Rauchsäule über Parsberger Höhe
Heute Morgen gegen 6 Uhr wurde in Miesbach ein Feuerwehr-Großeinsatz gestartet. Ein Anwohner entdeckte eine dicke Rauchfahne über der Parsberger Höhe.
Großeinsatz der Feuerwehr am Morgen: Dicke Rauchsäule über Parsberger Höhe
Brutaler Wanderer prügelt unvermittelt auf Mountainbiker ein - Polizei fahndet mit diesem Foto
Die Polizei sucht mit einem Foto nach einem rabiaten Wanderer: Der Unbekannte hat im Bereich Schliersee einem Mountainbiker völlig unvermittelt einen Faustschlag …
Brutaler Wanderer prügelt unvermittelt auf Mountainbiker ein - Polizei fahndet mit diesem Foto
Viel Lärm um wenig
Über Jahre hat die geplante Sanierung des Warmfreibads in Miesbach den Stadtrat beschäftigt, doch nun reicht plötzlich die kleine Lösung. Es kommentiert Merkur-Redakteur …
Viel Lärm um wenig
Kasse leer: Nur noch „Sanierung light“ im Warmbad
Die Sanierung des Warmfreibads in Miesbach ist vom Tisch. Wie es heißt, ist eine einfache Reparatur möglich. Die Planung beginnt wieder bei Null.
Kasse leer: Nur noch „Sanierung light“ im Warmbad

Kommentare