+
Eingeschneit: Triebwagen der Bayerischen Oberlandbahn am Schlierseer Bahnhof.

Schon wieder schlägt der Winter zu

Nach starkem Schneefall: Zugverkehr weiter eingeschränkt, Lawinen gesprengt

  • schließen
  • Tamara Scheid
    Tamara Scheid
    schließen

Das Schnee-Chaos ist zurück. Seit Sonntag vermeldet die BOB Zugausfälle und Verspätungen. Ein Ende ist nicht in Sicht. An Sudelfeld- und Spitzingstraße werden Lawinen gesprengt.

Update Montag, 17.30 Uhr: Straße offen, Schienen gesperrt

Nach wie vor gibt es erhebliche Einschränkungen im Zugverkehr der Bayerischen Oberlandbahn (BOB). Die Strecken Schliersee-Bayrischzell und Schaftlach-Lenggries sind gesperrt. Zwischen München und Holzkirchen, Holzkirchen und Schliersee, Holzkirchen und Schaftlach sowie Tegernsee und Schaftlach fahren Züge im Pendelverkehr. In den gesperrten Bereichen werden Busse eingesetzt. Wann sich der Betrieb wieder normalisiert, ist auf der Homepage der BOB nicht zu lesen.

Freie Fahrt gibt es hingegen wieder auf der Sudelfeldstraße. Dort wurden am Vormittag per Hubschrauber Lawinensprengungen durchgeführt. Mittlerweile wurde die Sperrung aufgehoben. Auch an der Spitzingstraße ist laut Lawinenkommission Schliersee eine Sprengung geplant. Ab Montag, 19 Uhr, muss die Straße daher zumindest kurzzeitig gesperrt werden.

Update Montag, 12.15 Uhr: Bahnstrecke Schaftlach-Lenggries blockiert

Wegen eines liegengebliebenem Fahrzeugs, ist die Bahnstrecke zwischen Schaftlach und Lenggries derzeit blockiert. Es kann kein Zugverkehr stattfinden, heißt es seitens der BOB. 

Update Montag, 10.45 Uhr: Sudelfeldstraße immer noch gesperrt

Auch die Sudelfeldstraße ist weiterhin wegen Lawinengefahr gesperrt. Trotz des schönen Wetters müssen Skifahrer nach wie vor Umwege in Kauf nehmen oder den alten Schwebelift benutzen.

Update Montag, 10.30 Uhr: Weiterhin Verspätungen und Zugausfälle

Auch heute vermeldet die BOB Ausfälle und Verspätungen. Der Zugverkehr zwischen Bayrischzell und Holzkirchen wurde ganz eingestellt - es wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Am frühen Morgen vermeldete die BOB einen Weichenbruch zwischen Schliersee und Bayrischzell. Zugpendel zwischen Tegernsee und Schaftlach läuft im Stundentakt, Umstieg in Schaftlach dann Richtung Lenggries oder Richtung München. Zugpendel zwischen Lenggries und München im Stundentakt.  

Update Sonntag, 19.10 Uhr: Lenggries bis Schaftlach soll wieder laufen

Die BOB meldet, dass die Bahnstrecke zwischen Lenggries und Schaftlach „in Kürze“ wieder befahren werden könne. Zwischen Schaftlach und Holzkirchen bleiben erst mal SEV-Busse im Einsatz.

Update Sonntag, 18.30 Uhr: Strecke Holzkirchen-Bayrischzell bis Montagfrüh dicht

Wie die BOB soeben mitteilt, bleibt die Strecke Holzkirchen-Bayrischzell den ganzen Abend hindurch gesperrt. Eine Inbetriebnahme ist zur Hauptverkehrszeit am Montagmorgen geplant. Da die Fahrten von Schneefräse und Spurlok noch bis in die Nacht andauern und somit nicht ausreichend Fahrzeuge für den Betriebsstart nach Bayrischzell gebracht werden können, sind auch am Montagmorgen noch Einschränkungen möglich.

Update Sonntag, 17 Uhr: BOB fährt wieder zwischen Tegernsee und Schaftlach

Immerhin: Nun fahren wieder Züge im Pendelverkehr zwischen Tegernsee und Schaftlach. Zur Weiterfahrt nach Holzkirchen stehen nach wie vor die SEV-Busse zur Verfügung, teilt die BOB auf Twitter mit.

Update Sonntag, 14 Uhr: Taxen statt BOB

Wie die Bayerische Oberlandbahn mitteilt, verkehren zusätzlich zum Schienenersatzverkehr mit Bussen nun auch drei Großraumtaxen zwischen Holzkirchen und Schliersee.

Update Sonntag, 13 Uhr: Zugverkehr im gesamten Oberland eingestellt

Jetzt geht gar nichts mehr auf den Schienen südlich von Holzkirchen. Wie die BOB auf Twitter mitteilt, sind die Bahnstrecken wegen des starken Schneefalls gesperrt. Auch beim Schienenersatzverkehr mit Bussen kann es witterungsbedingt zu Problemen kommen.

Erstmeldung Sonntag, 12 Uhr:

Landkreis - Innerhalb weniger Stunden sind im Landkreis am Sonntagmorgen zwischen 15 und 20 Zentimeter Neuschnee zusammengekommen. Auf der Autobahn ging es wegen schneebedeckter Fahrbahn teilweise nur im Schneckentempo voran, der Winterdienst wurde den weißen Massen nur langsam Herr. Auch auf den Landstraßen kamen Autofahrer ins Rutschen. Meldungen über Unfälle liegen bislang aber nicht vor.

Schneebedeckt ist auch die B318 auf Höhe Krottenthal.

Stärker erwischt hat es - einmal mehr - die Fahrgäste der Bayerischen Oberlandbahn. War am Morgen erst von „hohen Verspätungen und vereinzelten Zugausfällen im Gesamtnetz“ die Rede, steht der Betrieb seit Mittag auf einigen Strecken wieder komplett still. Betroffen sind laut BOB die Äste zwischen Holzkirchen und Tegernsee sowie Holzkirchen und Lenggries. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen ist angelaufen. Hierbei könne es witterungsbedingt aber ebenfalls zu Verzögerungen oder Kapazitätsengpässen kommen. Zudem setze die BOB „Reisenden-Lenker“ zur Unterstützung der Fahrgäste ein. 

Lesen Sie auch: Der News-Ticker zum Katastrophenfall im Januar

Immerhin hält sich der Andrang auf Straße und Schiene in Grenzen. Pendler sind am Sonntag logischerweise keine unterwegs, und auch Ausflüglern scheinen den Schnee lieber von zu Hause aus zu genießen. Wer dennoch die Ski anschnallen möchte, muss ebenfalls aufpassen: Die B307 von Bayrischzell aufs Sudelfeld ist laut Homepage der Bergbahnen erneut wegen Lawinengefahr gesperrt. Als Zubringer dient wieder der Einer-Sessellift. Wer mit dem Auto an die Piste fahren möchte, muss einen Umweg über Oberaudorf oder Brannenburg in Kauf nehmen.

Ein weiterer Freizeittipp ist in Parsberg weggefallen: Der Rennverein hat sein Pferdeschlittenrennen mit Skijöring abgesagt. Kurios: Während in den Vorjahren zumeist der Schneemangel den Veranstaltern zu schaffen gemacht hat, sind es heuer die Schneemassen. Der erste Termin fiel dem Katastrophenfall zum Opfer, der nun für Sonntag, 3. Februar, geplante Ausweichtermin dem Starkschneefall.

sg

Lesen Sie auch:

Unfall auf A8: Rücksichtslose Autofahrer versuchen durch Feuerwehr-Absperrung zu fahren

Der Wintereinbruch hat den Autobahnfeuerwehren einen arbeitsreichen Sonntagvormittag beschert. Bei der Absicherung einer Unfallstelle hatten es die Helfer der Feuerwehr zudem mit rücksichtslosen Autofahrern zu tun.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Miesbacher AOK-Parkplatz wird zeitlich begrenzt
Auf dem Miesbacher AOK-Parkplatz werden Autofahrer bald nicht mehr beliebig lange parken dürfen. Auch einige Behindertenparkplätze in der Stadt sollen weg.
Miesbacher AOK-Parkplatz wird zeitlich begrenzt
BOB-Kunden haben Entschädigung erhalten
Nach den Ausfällen und Verspätungen bei der Bayerischen Oberlandbahn im Januar hat das Unternehmen fast alle Kunden für die Unannehmlichkeiten entschädigt. Noch unklar …
BOB-Kunden haben Entschädigung erhalten
Nach Tegernsee-Einsatz: Razzia gegen Waffennarren in der Region bringt spektakuläre Funde
Eine groß angelegte Razzia lief am Vormittag in Südbayern. Mehrere Landkreise nahe München sind betroffen. Der Einsatz geht auf einen Tegernseer Fall zurück.
Nach Tegernsee-Einsatz: Razzia gegen Waffennarren in der Region bringt spektakuläre Funde
Polizei-Skandal in München: Innenminister kündigt Konsequenzen an - Ermittlungen gegen weitere Polizisten
Polizei-Skandal in München: Eine aus dem Ruder gelaufene Motto-Party hat tiefgreifende Ermittlungen in Gang gesetzt. Bereits vier Beamte wurden vom Dienst suspendiert.
Polizei-Skandal in München: Innenminister kündigt Konsequenzen an - Ermittlungen gegen weitere Polizisten

Kommentare