Schockierender Fund in Großbritannien - 39 Tote in Lkw-Container entdeckt

Schockierender Fund in Großbritannien - 39 Tote in Lkw-Container entdeckt
+
Hält an ihrem Führerschein fest: Barbara Fuchs aus Miesbach hätte ihre Fahrerlaubnis für ein Gratis-Busticket abgegeben. Dies kommt aber vorerst nicht.

Rentner müssen zittern

MVV-Beitritt: Gratis-Bustickets wackeln

  • schließen

Kostenlos Busfahren für Senioren und Schüler: Ab März hätten diese Angebote im gesamten Oberland starten sollen. Daraus wird vorerst nichts. Wegen zwei geplanten MVV-Beitritten.

Miesbach – Ans Steuer setzen könnte sich Barbara Fuchs (78) jederzeit. Ein Auto hätte sie, und ihren Führerschein natürlich auch. Doch eigentlich fährt die Miesbacherin lieber mit. „Mein Mann fährt noch wie Niki Lauda“, sagt Fuchs und lacht. „Nur nicht so schnell.“ Und auch nicht so oft. So kommt es immer wieder vor, dass die 78-Jährige gern mal allein einen Ausflug an den Schliersee oder Tegernsee machen möchte. Da ist der Bus die erste Wahl. Den wollte Fuchs ab März regelmäßig benutzen – mit dem neuen Gratis-Ticket für Senioren.

Lesen Sie auch: Landrat macht Absicht klar: MVV-Beitritt bis Ende 2022

MVV-Beitritt: Gratis-Bustickets wackeln

Im November vergangenen Jahres hatte die Miesbacherin von dem geplanten Angebot gelesen, dass Landkreisbürger ab 60 Jahren bei freiwilliger Abgabe ihres Führerscheins drei Jahre lang kostenlos Bus fahren können. „Da habe ich Morgenluft gewittert“, meint Fuchs schmunzelnd. Ende Februar fragte sie deshalb beim Landratsamt nach, wie sie denn nun an ihr Gratis-Bus-Ticket kommen könne. Eine zufriedenstellende Antwort habe sie aber nicht erhalten, berichtet die 78-Jährige. Hat die Behörde etwa einen Rückzieher gemacht?

Nein, teilt Pressesprecherin Sophie Stadler auf Anfrage unserer Zeitung mit. Das Projekt befinde sich noch in Arbeit. Anfang März werde das Ticket zwar sicher nicht starten, „gegebenenfalls aber zu einem späteren Zeitpunkt“. Die Gründe für die Verzögerungen liegen außerhalb des Landkreises, erklärt Stadler.

So war ursprünglich eine Gültigkeit im gesamten Oberland geplant, also von Miesbach über Bad Tölz-Wolfratshausen bis nach Garmisch-Partenkirchen und Weilheim-Schongau. Die politischen Gremien im Nachbarlandkreis hätten den Vorstoß aber abgelehnt. Gleiches gilt übrigens für das Oberlandler-Schülerticket, mit dem Schüler ab 14 Uhr sowie an Wochenenden und in den Ferien ganztags alle Busse im Oberland hätten nutzen können – ohne Aufpreis.

Mehr zum Thema: Für Bus und Zug: Kommt ein Tarifverbund von München bis Bayrischzell?

Keine Gratistickets für den Landkreis? Deshalb müssen Senioren zittern

Grund für das Veto sei die teilweise MVV-Mitgliedschaft von Bad Tölz-Wolfratshausen und deren geplante Ausweitung auf den gesamten Landkreis, erklärt Stadler. Die damit verbundene Umstellung der Tarifstruktur würde viel Abstimmungsaufwand in Bezug auf das Senioren- und das Schülerticket erfordern. Somit stehe deren Gültigkeit im gesamten Oberland auf der Kippe. „Klärende Gespräche stehen aber noch aus“, betont Stadler.

Auch über eine andere Option denkt man am Landratsamt nach: So könnten die beiden Angebote auch nur im Landkreis Miesbach eingeführt werden. Doch auch hier steht bekanntlich ein MVV-Beitritt im Raum. Damit würden sich die Fragen der Abstimmung mit der dann neuen Tarifstruktur ebenfalls stellen. Nach Einschätzung des Fachbereichs Mobilität seien diese aber „kein K.O.-Kriterium“.

Für Fuchs ist das ein schwacher Trost. Sie ist enttäuscht, dass es vorerst nichts wird mit ihrem Traum von der kosten- und autofreien Mobilität im Landkreis. „Als Rentnerin habe ich nicht so viel Geld“, sagt sie. „Das Ticket wäre da ein Stück Freiheit gewesen. Eine Geste den alten Menschen gegenüber.“ Das Einstiegsalter von 60 Jahren hält die Miesbacherin dabei aber für etwas zu niedrig angesetzt. 75 Jahre hätte es auch getan, findet Fuchs. Dann würden vielleicht auch die Kosten nicht so hoch ausfallen.

Selbst Autofahren will die 78-Jährige trotzdem nicht mehr. Sie hat zu diesem Thema eine klare Meinung: „Menschen in meinem Alter gehören nicht mehr unbedingt ans Steuer.“

Das könnte Sie auch interessieren: Bad Tölz-Wolfratshausen: MVV-Verbunderweiterung soll in zwei Jahren geschafft sein

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Supermarkt in Bayrischzell: Vertrag mit Edeka bis 2031 verlängert
Die Nahversorgung in Bayrischzell ist gesichert. Die Gemeinde hat den Vertrag mit der Supermarkt-Kette Edeka bis 2031 verlängert.
Supermarkt in Bayrischzell: Vertrag mit Edeka bis 2031 verlängert
A8 in der Senke vor dem Irschenberg: Rauch aus Oldtimer
Auf der A8 hat am Mittwoch in der Senke vor dem Irschenberg ein Porsche-Oldtimer Feuer gefangen. Die Feuerwehr rückte aus. Ursache war ein technischer Defekt.
A8 in der Senke vor dem Irschenberg: Rauch aus Oldtimer
Kinderbetreuung: Miesbach braucht vor allem mehr Hortplätze
Auf die Stadt Miesbach wartet einiges an Arbeitbei der Kinderbetreuung. Das Planungsbüro MUC Consulting hat die Betreuungsstudie fortgeschrieben und vor allem beim Hort …
Kinderbetreuung: Miesbach braucht vor allem mehr Hortplätze
Miesbacher Polizei warnt: Häufige Betrugsversuche - Senioren in Gefahr
In Miesbach rufen derzeit vermehrt Betrüger bei älteren Menschen an und versuchen sie zur Herausgabe von Wertgegenständen zu bringen. Die Polizei bittet: „Warnen Sie …
Miesbacher Polizei warnt: Häufige Betrugsversuche - Senioren in Gefahr

Kommentare