1. Startseite
  2. Lokales
  3. Miesbach
  4. Miesbach

Miesbach: Flohmarkt nur für Kinder am Langen Einkaufssamstag

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Dieter Dorby

Kommentare

Von Mensch zu Mensch, von Hand zu Hand: Der Kinderflohmarkt am Marktplatz ist für Alexandra Braunmiller, die mit ihrem Ehemann, Bürgermeister Gerhard Braunmiller (l.), und Benedikt Waizmann das Projekt vorgestellt hat, eine gute Gelegenheit, Innenstadtbelebung und Inklusion zu verbinden.
Von Mensch zu Mensch, von Hand zu Hand: Der Kinderflohmarkt am Marktplatz ist für Alexandra Braunmiller, die mit ihrem Ehemann, Bürgermeister Gerhard Braunmiller (l.), und Benedikt Waizmann das Projekt vorgestellt hat, eine gute Gelegenheit, Innenstadtbelebung und Inklusion zu verbinden. © Stefan Schweihofer

Mit einer ungewöhnlichen Kombination will die Stadt Miesbach an diesem Langen Einkaufssamstag am 9. Juli für die Besucher attraktiv machen.

Während die Erwachsenen bis 15 Uhr Zeit zum Shoppen haben (bei großem Besucherandrang auch länger), können die Kinder beim Kinderflohmarkt am Marktplatz ihrerseits schauen, was es für tolle Sachen zu kaufen gibt – oder sie verkaufen selbst.

Marktplatz gesperrt für Pkw

Entstanden ist die Idee in der Arbeitsgemeinschaft zum geplanten Inklusionsspielplatz am Miesbacher Nordgraben. „Ein Spielzeug-Flohmarkt ist eine schöne Sache“, erklärt Mitinitiatorin Alexandra Braunmiller, Ehefrau des Rathauschefs. „Und in Verbindung mit dem Langen Einkaufssamstag ist das bei uns wirklich neu.“ Der Marktplatz werde dafür für Autos gesperrt und auf neue Weise belebt. Ein Projekt, das auch Bürgermeister Gerhard Braunmiller gut findet: „Für so etwas sperren wir den Marktplatz gerne mal.“

Lesen Sie auch: Das sind die beiden Konzepte zum geplanten Inklusionsspielplatz

Für Benedikt Waizmann, der neue Mann im Miesbacher Stadtmarketing (wir berichteten), ist es das erste eigene Projekt, das er für die Stadt organisiert. „Ich wollte etwas machen, das sonst nicht erlaubt ist“, erklärt er gegenüber unserer Zeitung. Das sei mit dem Sperren der Fahrbahn der Fall. Die Geschäfte könnten so die Gehwege nutzen, und die Fußgänger könnten nach Belieben über den gesamten Platz flanieren.

Kinderflohmarkt von 8 bis 12 Uhr

Der Kinderflohmarkt ist von 8 bis 12 Uhr mittags vorgesehen. Dann kommt gewissermaßen die Ablösung, denn am Nachmittag macht die von ADFC und Wirkstatt organisierte Radl-Kultour im Rahmen des derzeit laufenden Stadtradelns 2022 hier Station. Dieses erste Radl-Event dieser Art im Landkreis Miesbach bietet Kunstgenuss und Bewegung. Gleichzeitig wird damit zum Klimaschutz beigetragen: Neue Wege können nachhaltig erfahren und mit kulturellem Genuss, wie beispielsweise dem Auftritt von Erich Kogler am Miesbacher Marktplatz, verbunden werden.

Erlös für Integrationsspielplatz

Für Alexandra Braunmiller ist es wichtig, dass der Kinderflohmarkt möglichst viele Menschen anlockt – nach dem Motto „Von Mensch zu Mensch, von Hand zu Hand“. Damit werde nicht nur das Bewusstsein für nachhaltiges Handeln und Secondhand-Verwertung gestärkt, sondern auch für die Inklusion. „Der Marktplatz ist dafür ein toller Rahmen.“

Und damit es gerade den jungen Besuchern nicht zu langweilig wird, sind weitere Attraktionen wie Spielgeräte, eine Lese-Ecke (betreut vom Buch am Markt) sowie eine Saftbar (unter Ägide von Martin’s Bar) geplant. Zudem tritt eine Clownin auf Stelzen auf, die für lustige Unterhaltung sorgen soll.

Buntes Programm

Pro Stand, der zur Not auch aus einer Decke bestehen kann, werden drei Euro berechnet. Nicht zugelassen sind Händler, Neuware und Kleidung. „Es geht ausschließlich um gebrauchtes Spielzeug“, sagt Alexandra Braunmiller. „Die Kinder stehen im Mittelpunkt der Aktion.“ Bleibt jetzt nur zu hoffen, dass das Wetter freundlich ist. Sollte das nicht der Fall sein, steht der Ausweichtermin bereits fest. Es ist der Samstag, 9. September.

Ein Biertisch mit zwei Bierbänken kostet drei Euro und kommt dem Inklusionsspielplatz zugute. Die Anmeldungen können auch per Mail an benedikt.waizmann@miesbach.de geschickt werden. Entsprechende Flyer sind im Stadtgebiet und in angrenzenden Gemeinden ausgelegt. Fragen können unter Telefon 0 80 25 / 2 83 72 gestellt werden.

ddy

Auch interessant

Kommentare