1. Startseite
  2. Lokales
  3. Miesbach
  4. Miesbach

Miesbach: So will die Konferenz Anders Wachsen Nachhaltigkeit fördern

Erstellt:

Von: Christian Masengarb

Kommentare

null
Gemeinsam mehr erreichen: Die Konferenz Anders Wachsen will Veränderung durch Vernetzung statt erhobenen Zeigefinger. Das Programm präsentiert Monika Ziegler (l.) mit Veronika Leo. © Thomas Plettenberg

Die Konferenz Anders Wachsen wird neu aufgelegt - mit geändertem Konzept. Initiatorin Monika Ziegler hofft, den Erfolg der ersten Veranstaltung wiederholen zu können.

Landkreis – Die Konferenz Anders Wachsen wird neu aufgelegt. Initiatorin Monika Ziegler vom Verein Kulturvision hofft, mit verändertem Konzept den Erfolg der ersten Veranstaltung vom April 2016 wiederholen zu können. Damals war der Waitzinger Keller voll, als Vorreiter aus aktuellen Themenbereichen wie Energiesparen und Nachhaltigkeit ihre Projekte vorstellten. Seitdem hat sich im Oberland viel getan. Dieses Mal will Ziegler deswegen kein hierarchisches Lernen, sondern einen offenen Raum schaffen, in dem sich Gleichberechtigte austauschen können. Bei der Präsentation des Konzepts im Waitzinger Keller sagte sie: „Wir wollen die Gesellschaft im Allgemeinen miteinander ins Gespräch bringen.“

Dazu hat Ziegler zehn Vertreter aus einem breiten gesellschaftlichen Spektrum eingeladen, von Kirche und Kultur bis Wirtschaft und Politik. In zwei Staffeln werden jeweils fünf von ihnen je fünf Minuten lang ihre Projekte vorstellen. Die Zuhörer suchen sich den Redner aus, der zu ihren Anliegen passt und gehen mit ihm in einer Gruppe zusammen. Dort tauschen sie sich aus, besprechen Probleme und Lösungen und schmieden gemeinsam Projekte. Ein Schriftführer pro Gruppe hält die Ergebnisse fest, der Referent stellt sie im Anschluss vor.

Mehr zum Thema Nachhaltigkeit: Der Klimafrühling Oberland kommt nach Miesbach - Mit Hamburgern und Fasten-Tipps

Miesbach: So will die Konferenz Anders Wachsen Nachhaltigkeit fördern

Ziegler hält den Rahmen bewusst offen. Alle können mit allen reden, sie macht keine Vorgaben. „Es sollen sich Menschen kennenlernen, die sich sonst nicht begegnen.“ Im Alltag treffe jeder nur, wen er schon kennt. Da könne nichts Neues entstehen. „Wer aber Leuten aus anderen Bereichen begegnet und ihre Sorgen, Wünsche und Visionen versteht, der kann etwas erschaffen.“

Mit erhobenem Zeigefinger will Ziegler dabei nicht vorgehen: „Wir wollen Bewusstseinswandel über kulturelle Wahrnehmung.“ Ein Beispiel: Für das Impulsreferat hat sie keinen bekannten Redner eingeladen, sondern die Konferenz der Kinder. Das Projekt von Johannes Volkmann vom Papiertheater Nürnberg will den Jüngsten weltweit eine Stimme geben, indem es ihre Wünsche und Sorgen in Büchern veröffentlicht. Unlängst gab es auch einen Workshop an der Oberland Realschule Holzkirchen. Zwei oder drei der teilnehmenden Schüler werden ihre Gedanken auf Einladung von Ziegler vortragen.

Damit die Impulse nicht verpuffen, startet auf der Konferenz gleich das nächste Projekt: der Ideen Award von Holzkirchen Engagiert. Der lobt 5000 Euro für innovative Projekte aus, die sich mit den Themen Jugend, Senioren, Inklusion oder Integration beschäftigen. Holzkirchens Zweite Bürgermeisterin Elisabeth Dasch wird vorbeikommen und den Startschuss geben. „Die Konferenz soll keine einzelne Veranstaltung bleiben“, sagt Ziegler. Der Ideen Award sei ein gutes Mittel, um zu zeigen, dass es jetzt weitergeht. „Es sollen Dinge entstehen.“

Grüne Burger zum Klimafrühling: Junges Team holt sich den „Miaschburger“-Titel

Terminplan

Die zweite Auflage der Konferenz Anders Wachsen findet beim Klimafrühling Oberland am Samstag, 6. April, ab 17 Uhr im Waitzinger Keller in Miesbach statt (Eintritt zehn Euro, ermäßigt neun). Die Konferenz wird mit Musik von Drei d’Accord und einer Fotoausstellung von Candida Schlichting begleitet.

Nachhaltigkeits-Preise: Einst belächelt, jetzt ausgezeichnet: Vorbildliche Unternehmen und Initiativen

Auch interessant

Kommentare