+
Polizeieinsatz im Supermarkt: Weil sie nicht genug Geld dabei hatte, reagierte eine 36-jährige Afrikanerin mit Gewalt.

Im Alpengroßmarkt

Streit an Edeka-Kasse eskaliert wegen 10 Cent: Frau beißt Polizistin in die Hand

  • schließen

Weil sie für ihren Einkauf zu wenig Geld dabei hatte, reagierte eine 36-jährige Asylbewerberin in einem Miesbacher Supermarkt mit Gewalt. Der fehlende Betrag: zehn Cent.

Eine Asylbewerberin hat am heutigen Donnerstag für einen Polizeieinsatz im Edeka-Alpengroßmarkt an der Schlierseer Straße in Miesbach gesorgt. Wie die Polizeiinspektion Miesbach berichtet, attackierte die 36-Jährige dabei eine Verkäuferin und verletzte sogar eine Polizeibeamtin.

Mehrere Passanten hatten am Vormittag die Miesbacher Polizei alarmiert. Der Grund: Im Supermarkt randaliere eine 36-Jährige aus dem Kongo. Auslöser für die Eskalation: Der Asylbewerberin fehlten an der Kasse zehn Cent, um die Ware vollständig zu bezahlen. Da sie nicht genug Geld hatte, wurde sie gebeten, das Geschäft zu verlassen.

Plötzlich schlug die Frau zu

Daraufhin schlug die Afrikanerin völlig unerwartet mit dem Ellenbogen einer Verkäuferin ins Gesicht. Die Angestellte wurde laut Polizei durch den Schlag leicht verletzt und erlitt eine kleinere Platzwunde an der Lippe.

Doch damit nicht genug: Als eine Polizeistreife der Miesbacher Inspektion eintraf, war die Frau bereits so in Rage, dass sie nicht mehr zu beruhigen war. Im Zuge der Festnahme biss sie einer Polizeibeamtin so fest in die Hand, dass diese trotz Handschuh blutete. Weiterhin spuckte die Afrikanerin einem Polizeibeamten ins Gesicht. Die verletzte Polizeibeamtin blieb aufgrund des Bisses der Frau dienstunfähig.

Richter prüft Haftantrag

Gegen die 36-Jährige, die in Miesbach lebt, wird nun unter anderem wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte und Beleidigung ermittelt. Die zuständige Staatsanwaltschaft stellte Haftantrag gegen die 36-Jährige. Sie wird im Laufe des Tages dem zuständigen Richter vorgeführt. Dieser entscheidet über eine mögliche Einlieferung in die Justizvollzugsanstalt, zumal es laut Polizei nicht der erste aggressive Vorfall der Täterin war.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Miesbach unter der Telefonnummer 08025-2990 in Verbindung zu setzen.

Alle News und Geschichten aus Miesbach und Umgebung lesen Sie immer aktuell und nur bei uns.

Bei einem eskalierten Streit in Oldenburg kam es beim Einsatz von Pfefferspray und Schürhaken zu einem Drama um ein achtjähriges Mädchen, wie nordbuzz.de* berichtet.

Lesen Sie auch: Miesbacher muss seinen Edeka entnervt schließen - der Grund macht traurig

ddy

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kaiserwetter am Schliersee und Tegernsee sorgt für Chaos - BOB-Lokführer: „Züge waren proppenvoll“
Bei der BOB kam es am vergangenen Wochenende zu einem Chaos. Wegen des guten Wetters zog es zahlreiche Touristen in das bayerische Voralpenland. Die Bahn kam mit dem …
Kaiserwetter am Schliersee und Tegernsee sorgt für Chaos - BOB-Lokführer: „Züge waren proppenvoll“
Autofahrer aufgepasst: Wichtige Querverbindung im Landkreis ab Montag total gesperrt
Die Staatsstraße zwischen Seeglas und Ostin ist ab Montag total gesperrt. Damit muss eine wichtige Querverbindung für Berufspendler und Ausflügler weit umfahrne werden.
Autofahrer aufgepasst: Wichtige Querverbindung im Landkreis ab Montag total gesperrt
Kick van Walbeek im Stadtrat Miesbach vereidigt
Miesbachs Stadtrat hat ein neues Mitglied. In der jüngsten Sitzung hat Bürgermeisterin Ingrid Pongratz Kick van Walbeek als Nachfolgerin für den verstorbenen Peter …
Kick van Walbeek im Stadtrat Miesbach vereidigt
Am Sudelfeld: Polizei kontrolliert Biker - und traut Augen nicht
Die Polizei kontrollierte mehrere Biker am Sudelfeld bei bestem Motorrad-Wetter am Sonntag. Dabei entdeckten die Beamten Erschreckendes.
Am Sudelfeld: Polizei kontrolliert Biker - und traut Augen nicht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion