+
Nur kurz nach dem Alarm waren die Miesbacher Feuerwehrmänner am Einsatzort - ein Wohnhaus am Miesbacher Lindenplatz.

Über 40 Einsatzkräfte waren vor Ort

Wohnungsbrand:  Feuerwehr findet tote Bewohnerin (80) - Kripo ermittelt

Bei dem Zimmerbrand am Lindenplatz in Miesbach ist eine Frau gestorben. Die Feuerwehr fand ihren leblosen Körper in der Wohnung.

+++ Update, Mittwoch, 19. Dezember, 10.45 Uhr:

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd nun mitteilt, handelt es sich bei dem Todesopfer um eine 80-jährige Frau, die in der Einrichtung für Betreutes Wohnen gelebt hat. Der Sachschaden in der Wohnung beläuft sich auf circa 30.000 Euro. Angrenzende Wohnungen sind durch den Schwelbrand nicht in Mitleidenschaft gezogen worden.

Lesen Sie auch: Auf der Jagd nach einem Pizzakarton hat ein Hund in Höhenkirchen bei München einen Wohnungsbrand ausgelöst. Enttäuschend vor allem: Der Karton war leer

Zur Brandursache können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Die Ermittler der Kriminalpolizei Miesbach, die den Brand untersuchen, gehen allerdings nicht von vorsätzlicher Brandstiftung aus, heißt es in einer Pressemitteilung. Dafür gebe es keine Hinweise. 

Lesen Sie auch: Miesbach: Brandstifter fackelt Gartenhaus ab - Kripo ermittelt

+++ Update Dienstag, 18. Dezember, 19.27 Uhr:

Miesbach – Der Zimmerbrand in einer Einrichtung für Betreutes Wohnen am Lindenplatz in Miesbach hat ein Todesopfer gefordert. Nach ersten Informationen handelt es sich dabei um eine Frau. Sie wurde leblos in ihrer verrauchten Wohnung gefunden. Jede Hilfe kam zu spät.

Gegen 15 Uhr waren Feuerwehr und Polizei alarmiert worden. Anwohner hatten Rauch aus einer der Wohnung in dem Wohnheim aufsteigen sehen und die Retter gerufen. „Person in Gefahr“, lautete der Funkspruch. Die Einsatzkräfte waren innerhalb weniger Minuten vor Ort – die Feuerwache liegt in der Nachbarschaft. 

Mit schwerem Atemschutz rückten die Feuerwehrler in das Zimmer vor. Das Feuer, berichtete Kreisbrandrat Anton Riblinger auf Anfrage, war zu diesem Zeitpunkt bereits erloschen. In der Wohnung fanden die Einsatzkräfte die leblose Bewohnerin. Der Versuch, sie zu reanimieren, blieb laut Riblinger erfolglos. Sie war bereits tot.

Zur Todes- und zur Brandursache lagen bis Redaktionsschluss noch keine Informationen vor. Wie die Polizeiinspektion Miesbach jedoch mitteilte, hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen. 

Auf die umliegenden Wohnungen griff das Feuer nicht über, erzählte Riblinger. Dadurch kam demnach auch niemand anderes zu Schaden. Vor Ort waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Miesbach, Parsberg und Wies mit gut 40 Einsatzkräften. Die Einsatzleitung übernahm die Miesbacher Wehr. 

fp


Die ursprüngliche Meldung:

Miesbach - Unbestätigten Informationen zufolge ist das Feuer in einem Haus mit betreutem Wohnen ausgebrochen. Die Retter der Feuerwehr Miesbach waren schnell vor Ort. Ihr Gerätehaus befindet sich nur wenige Meter vom Einsatzort entfernt.

Weitere Informationen folgen.

sg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Corona-Hilfe im Landkreis Miesbach: Helfer, Lieferservice und mehr
Viele Menschen benötigen Hilfe in der aktuellen Corona-Krise im Tegernseer Tal, in der Region Holzkirchen und im Schlierach- und Leitzachtal. Viel Menschen wollen …
Corona-Hilfe im Landkreis Miesbach: Helfer, Lieferservice und mehr
Frau randaliert in Schliersee - Passanten greifen ein, bis Polizei kommt
Eine regelrechte Schneise der Zerstörung hat eine 44-jährige Schlierseerin in ihrem Wohnort hinterlassen. Passanten konnten die Frau schließlich stoppen, bis die Polizei …
Frau randaliert in Schliersee - Passanten greifen ein, bis Polizei kommt
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Gesundheitsamt mit wichtigem Appell an alle Getesteten
Der Landkreis Miesbach steht wegen des Coronavirus weitgehend still. Alle News hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Gesundheitsamt mit wichtigem Appell an alle Getesteten
Wegen Coronavirus: „Schliersee liest“ erst 2021
Die Bücherwürmer sind enttäuscht: Wegen des Coronavirus muss die Premiere der Veranstaltungsreihe „Schliersee liest“ auf 2021 verschoben werden. Doch es gibt auch gute …
Wegen Coronavirus: „Schliersee liest“ erst 2021

Kommentare