Großfahndung

Miesbacher (76) war mehrere Stunden vermissst

Am Montag zwischen 12 und 15 Uhr führte die Polizei Miesbach eine Großfahndung mit sechs Streifenwagen durch. Ein dementer Miesbacher hatte Reißaus genommen.

Update, 15.22 Uhr

Der Vermisste konnte in Miesbach, Untere Wies, wieder wohlbehalten aufgefunden werden. Für die Fahndung nach dem 76-jährigen waren bis zu sechs Polizeistreifen eingebunden.

Erstmeldung, 12.28 Uhr

Miesbach - Seit 12 Uhr ist in Miesbach ein 76-jähriger Miesbacher abgängig. Er ist dement, aber noch gut zu Fuß unterwegs. Bekleidet ist er mit einem weißen T-shirt, einer beigen kurzen Hose und Sandalen. Der Miesbacher ist ca. 170 cm groß, hat eine kräftige Figur und graue glatte nach hinten gekämmte Haare. Er ist Brillenträger.

Hinweise bitte an die Polizei Miesbach unter der Telefonnummer 08025-2990.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Drei Achsen: Auf diese Routen baut der Landkreis neue Radwege
Es soll sich was bewegen beim Radweg-Netz im Landkreis. Bei der ersten Miesbacher Radloffensive haben Experten und Kommunalpolitiker mögliche Routen besprochen. Das sind …
Drei Achsen: Auf diese Routen baut der Landkreis neue Radwege
Weg vom Abendgeschäft: Kaminstubn-Chefin betreibt Tagesbar in Neuhaus
Acht Jahre herrschte Stille im Erdgeschoss des Neuhauser Bahnhofgebäudes. Nun kehrt mit dem Café „La Stazione“ wieder neues Leben ein. Dafür verlieren die Kaminstubn …
Weg vom Abendgeschäft: Kaminstubn-Chefin betreibt Tagesbar in Neuhaus
Eskalation bei Anhörungstermin zur Wasserschutzzone - Münchner Anwalt fliegt fast raus - Polizei rückt an
Befangenheitsanträge und massive Kritik am Landratsamt: Der zweite Tag des angesetzten Erörterungstermins zur Wasserschutzzone beginnt mit einem Eklat. Wir berichten …
Eskalation bei Anhörungstermin zur Wasserschutzzone - Münchner Anwalt fliegt fast raus - Polizei rückt an
Obst in Hülle und Fülle: Tafeln mussten teilweise Spenden ablehnen
Das kommt nur selten vor: Wegen der reichen Ernte mussten die Ausgabestellen der Tafel im Landkreis zeitweise die Annahme von Obst ablehnen. 
Obst in Hülle und Fülle: Tafeln mussten teilweise Spenden ablehnen

Kommentare